Koch/Klein in Wien und Köln erfolgreich

Der heurige 8. Vienna Dance Contest am 27. September stand wieder ganz im Zeichen der österreichisch-ungarischen Gastfreundschaft. Die Wiener Septembersonne zeigte sich etwas zurückhaltender als in den letzten Jahren, nicht so die Paare. 65 Nennungen waren zu vermelden und dem Ruf der GastgeberInnen folgten Paare aus Europa und sogar Australien.

Pünktlich öffneten die Türen am Wettkampftag im Haus Muskath um 9.00 Uhr. Einige Paare kamen noch etwas verschlafen ob der frühen Morgenstunde und der recht beschwerlichen Anfahrt mit der S-Bahn. Check In, Eintanzen, Sichtung, kurz – der gesamte Turnierablauf wurde strukturiert und zügig absolviert. Eine Wohltat für alle Paare. Es konnte allerdings auch nicht herumgetrödelt werden, denn zusätzlich zum gewohnten Wettkampfpensum standen der Wiener-Walzer-Contest und der Cha-Cha-Fun-Contest auf dem Programm. Außerdem gab es noch eine kleine Überraschung. Zu Beginn des Contests verkündete Moderator Erwin Hoyer „Jede/r tanzt heute ein Finale! Viele Paare kommen von Weit her und sollen mehr als eine Runde tanzen können.“ So gab es in der C-Klasse Standard Frauen das erste B-Finale bzw „kleine“ Finale in der Geschichte des Equality-Tanzsportes.

Im Frauen-Standard waren insgesamt 29 Paare in D, C, B und A-Klasse am Start, die absolute Spitze fehlte, was für einige aufstrebende „Nachwuchspaare“ die Gelegenheit war, sich in der A Klasse, der höchsten Equalitystartklasse, zu präsentieren. Barbara und Jana nutzten die Chance und erreichten zum ersten Mal in ihrer Tanzkarriere mit 95 von 105 möglichen Punkten in der Sichtungsrunde die Eingruppierung in die A-Klasse der Hauptgruppe.

Diese tanzte in den frühen Abendstunden direkt ihre Endrunden. Begonnen wurde, auch dies eine Überraschung und möglicherweise ein Novum, mit einem Solotanz, dem Tango im Standard, der eine Minute gespielt und auch bewertet wurde. Danach wurde noch einmal eine Minute Tango getanzt mit allen Finalpaaren auf der Fläche. In der Reihenfolge Langsamer Walzer, Slowfox, Wiener Walzer und Quickstep wurde das Finale komplettiert. Die geschlossene Wertung brachte für unser Paar den 4. Platz, in der Einzelwertung im Langsamen Walzer erreichten sie sogar den 3. Platz.

Ausführlicher Bericht auf www.equalitydancing.de unter News, Ergebnisse und Fotos  auf www.viennadancecontest.at.

und in Köln:

Eine Woche später gingen Koch/Klein in Köln beim 6. Herbstturnier des TSC Mondial e.V. bereits wieder an den Start, ein kleineres Turnier mit insgesamt 30 Meldungen.

20 Frauen und Männerpaare tanzten hier gemeinsam in der Standardsektion. Nach der Sichtung hieß es B-Klasse. Keine Enttäuschung bei Barbara und Jana, denn es waren viele hochklassige Männerpaare mit am Start. Das Finale der B-Klasse wurde ohne Probleme erreicht und hier wurde es bei offener Wertung richtig spannend. Im Langsamen Walzer Platz 2, im Tango und im Slowfox Patz 1. Im Quickstep lief es dann nicht so gut, leider nur Platz 2 und so fehlte zum Schluß eine Eins zum Gesamtsieg. Dieser ging an das Kölner Frauenpaar Maja Frische (TSC Mondial Köln) und Barbara Schmitz (TTC Rot-Gold Köln). Aber die gute Nachricht ist, daß Barbara und Jana die Europameisterinnen B-Klasse Senioren Dörte Lange und Ingeborg Petersen (TTC Rot-Gold Köln) ganz klar auf den 3. Platz verwiesen.

Wir sind richtig glücklich und zufrieden mit unserem Abschneiden und möchten uns bei dieser Gelegenheit bei Euch (dem Vorstand), den Paaren und dem Trainer bedanken. Wir haben ein ganz erfolgreiches 1. Jahr bei Euch im TTC gehabt, fühlen uns wohl, gut an- und aufgenommen.

Vielen lieben Dank sagen

Barbara und Jana