Ergebnisse 2007 (bis November)

Archiv 2007 (bis Nov.)

27. Oktober 2007
Deutsche Meisterschaft Sen I S in Berlin:
Super getanzt – Finale verfehlt

(ss/md) Das Finale der Deutschen Meisterschaft war für Solveig und Sönke Schakat in diesem Jahr zum Greifen nahe: Vier Finalisten des Vorjahres traten nicht mehr an. Schakats konnten mit guten Ergebnissen im gesamten Jahr aufwarten und unterstrichen zuletzt mit sehr guten Ergebnissen auf internationalen Turnieren ihre Ambitionen auf eine Finalteilnahme bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren I S.
Nach dem sehr guten Ergebnis in Liége nutzen Schakats die Woche vor der DM, um sich noch einmal intensiv auf die DM vorzubereiten. Entsprechend selbstbewusst traten die beiden Gelb-Weissen ihren Weg nach Berlin an.
Mit zwei Sternchen mussten Solveig und Sönke erst in der Runde der letzten 48 Paare die Deutsche Meisterschaft beginnen. Neben den ebenfalls für diese Runde gesetzten Stellmachers war der NTV in dieser Runde nur noch mit Raymund Reimann und Antje Schulz aus Osnabrück in dieser Runde vertreten.
Das zweite Paar der Gelb-Weissen in diesem Turnier, Reinhard und Nicol Rössler, zeigte sich nach längerer krankheitsbedingter Pause deutlich verbessert. Den beiden blieb jedoch der Einzug in die nächste Runde denkbar knapp verwehrt – sie belegten den Anschlußplatz zur nächsten Runde.
Schakats tanzten von vornherein sehr präsent und eines ihrer besten Turniere. Ihr Trainer und Coach Werner Führer war wie viele andere im Saal auch überzeugt, dass sie das Finale sicher erreichen würden. Aber nach dem Aufruf der Finalteilnehmer stand leider fest, dass Solveig und Sönke das Finale nicht erreicht hatten. Letztendlich fehlte das gewisse Quentchen Glück – und wenn es vielleicht auch nur das Losglück bei der Zusammensetzung des Wertungsgerichts war: Der Nordverbund war im Wertungsgericht lediglich durch einen Wertungsrichter repräsentiert. Die Wertungen waren in diesem Jahr sehr hessenfreundlich (3 Finalpaare sowie das Anschlusspaar ans Finale aus Hessen). Darüber hinaus nutzten die Berliner Paare ihren Heimvorteil: 2 Finalpaare starteten für Berlin.

Bilder des Turniers finden Sie unter: http://www.sportblen.de/gallery.php?gid=104

Ergebnisse des Turniers finden Sie unter http://www.ltv-berlin.de/sport/07/071027/75890de.html

Anm. des Webmasters: Wir gratulieren unseren beiden Paaren zu ihren Ergebnissen ganz herzlich. Beide hatten auf ihre Weise ein wenig Pech mit dem Ergebnis….aber wir drücken natürlich weiterhin die Daumen, denn es gibt auch im Tanzsport die berühmte “ausgleichende Gerechtigkeit”!

21. Oktober 2007
Sportturniere des TTC in Bad Nenndorf

(md) Leider war ich an diesem Wochenende nicht verfügbar und habe bislang auch noch keinen Bericht erhalten. Daher hier nur die Ergebnisse:

Kin.I/II D Latein

Jun I D Latein – ausgefallen –

Sen.II C Standard

Sen.III A Standard

Sen I S Standard

Hgr S Standard -ausgefallen –

13. Oktober 2007
Holland Masters in Arnheim:
Pick/Kruse und Schuh starten bei der WM Senioren II
Schakats im Finale IDSF Open Sen I

(ss) Liége: Im Rahmen des Grand Prix International de la Ville de Liege en Danse Sportive starteten 3 Paare des TTC Gelb-Weiss.
Schuhs und Schakats (mit einem befreundeten Paar) reisten bereits am Freitag an. Für die Weltmeisterschaft der Senioren II war eine erste Check-In-Zeit am Freitagabend reserviert. Pick/Kruse machten einen Abstecher über Neuss, übernachteten dort und kamen nach einer Reifenpanne doch noch am Samstag wohlbehalten am Turnierort an.
Der Turniertag begann um 8:00 Uhr morgens: Anreise aus dem Hotel, Umziehen, Check-In für die letzten der 240 an der WM teilnehmenden Paare. Während Solveig noch an der Frisur bastelte, lieferte Sönke das befreundete Paar ab und wartete auf die eigene Check-In-Zeit ab 9:00 Uhr morgens. Danach wieder ins Hotel: Solveig abholen. Unsere WM-Teilnehmer absolvierten zu dieser frühen Stunde bereits die Vorrunde der WM. Rechtzeitig zur Vorrunde um 11:20 Uhr waren Schakats wieder im Palais de Congres – gerade als die Sternchenpaare des Turniers verkündet wurden. Ergebnis: Schakat brauchten die Vorrunde nicht mittanzen und zogen sich wieder in das Hotel zurück. Die nächste Runde war um 16:40 Uhr angesetzt. Pünktlich eine Stunde vor der nächsten Runde waren Schakats wieder im Palais de Congres. Während der WM hatten sich unsere Gelb-Weiss-Paare bis dahin wacker geschlagen und waren um eine WM-Erfahrung reicher. Doch jetzt kam Hektik auf: Die 2. Runde des IDSF-Senioren I-Turniers startete ungefähr 30 Minuten vor dem Zeitplan. Also schnell Umziehen und rein ins Vergnügen. Inzwischen stand die Sonne so tief, dass man an einigen Stelle auf dem Parkett regelrecht geblendet wurde und nach jedem Tanz wurde Sönke von einem Hustenanfall geplagt. Die Grippe war (und ist) noch nicht ganz auskuriert. Nach zwei weiteren Runden des Senioren I-Turniers wurden Schakats gegen 23:50 Uhr zum 7-paarigen Finale aufgerufen – nach Kreuzen platzgleich mit dem zweiten deutschen Finalpaar Jörg und Ute Hillenbrand. Leider konnten Schakat grippebedingt nicht noch weiter nach vorn tanzen und belegten nach einem 6. Platz im Langsamen Walzer und Tango insgesamt Platz 7 in diesem hochklassig besetzten Finale. Damit konnten Sie sich in der aktuellen IDSF-Weltrangliste auf Rang 17 vorarbeiten, wobei zur Zeit nur noch zwei deutsche Paare in der IDSF-Weltrangliste vor Ihnen liegen.
Der neue Tag war bereits angebrochen, als das Finale (7. Runde) der Weltmeisterschaft Senioren II ausgetanzt wurde. Dabei sicherten sich die deutschen Paare Halfmeier Platz 5 und Farwick/Voosholz Platz 3. Völligüberraschend wurden die Vorjahres-Weltmeister und GOC-Gewinner Bernd und Monika Kiefer nur als Vize-Weltmeister aufgerufen. Alle Finalisten waren bereits seit dem frühen Morgen auf dem Beinen, weil bei der WM keine Sternchen vergeben wurden. Ein Finalist Walter Valenta/Irmtraut Maurer aus Österreich hatten zudem 3 weitere Runden in dem IDSF-Senioren I-Turnier mitgetanzt, das sie mit dem 10. Platz beendet hatten. Für alle Paare – insbesondere für dei Österreicher – eine wahre Konditionsleistung!
Am Sonntag ging das Turnierwochenende mit den Starts von Ralf Pick und Helga Kruse in dem IDSF Senioren II- und dem international besetzten Senioren III-Turnier zu Ende.
Anm. des Webmasters: Nachdem Ihr in diesen Turnier wichtige Konkurrenten hinter Euch lassen konntet, seid Ihr bestens gerüstet für die anstehende DM in Berlin. Wir gratulieren Euch herzlich und drücken Euch fest die Daumen!

13. Oktober 2007
Erfolgreiches Jubiläumsturnier auf Guernsey

(me) Beim Yorkshire Guernsey International Dancesport Festival 2007 wurden die amtierenden Standard-Weltmeister Bosco/Pitton souveräne Sieger des IDSF-Weltranglistenturniers der Hauptklasse. In den zahlreichen Turnieren der Senioren-Klassen, darunter ebenfalls zwei Weltranglistenturniere, waren auch unsere TTC-Globetrotter in Sachen Tanzsport wieder am Start. Helga Kruse und Ralf Pick bewältigten an zwei Tagen ein Mammutprogramm von insgesamt fünf Turnieren und erreichten jedes Mal das Semifinale – eine bravouröse Gesamtleistung von erstaunlicher Konstanz!

Für Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné lautete die hochgesteckte Zielsetzung: Treppchenplatz! Und tatsächlich ergatterten sie diesen sogar in der jüngeren Altersklasse bei den Senior Open Championships (over 35), wo sie hinter zwei britischen Spitzenpaaren die Bronzemedaille ertanzten. Beim IDSF-Weltranglistenturnier der Senioren II war das Erreichen des Finales das nur scheinbar bescheidenere, aber dennoch ambitionierte Wunschziel. Und auch diesen Vorsatz konnten die Beiden in die Tat umsetzen, trotz eines Sturzes im letzten Tanz des Semifinales. Unser Paar biss die Zähne zusammen und erkämpfte schließlich hinter den irischen Meistern Roberts / Ferns O’Connor, den mehrfachen GOC-Finalisten de Nichilo / Mondarini aus Italien und dem englischen Spitzenpaar Maguire den 4. Platz. Und diese 4 hatte noch eine ganz besondere Bedeutung: Es war das 400. Turnier für Birgit und Marcel. Damit behauptete sich unser Clubpaar in beiden Turnieren als bestes aller teilnehmenden Paare aus Deutschland.
Anm. des Webmasters: Unsere Senis gehören wahrlich nicht zum alten Eisen! Herzlichen Glückwunsch beiden Paaren!

30. Sptember 2007
Und noch einmal Gold und Silber für Gelb-Weiss

(me) Kaum hatten sich die strapazierten Gelenke nach der rauschenden Ballnacht der Fifty-Five rund um den Deutschlandpokal im Kuppelsaal des Congress Centrums Hannover ein wenig erholt, da machten sich drei unserer unermüdlichen Clubpaare schon wieder auf den Weg zu neuen Herausforderungen. In Hamburg-Farmsen lockte der traditionelle Eenstock-Pokal für die vier Altersgruppen der Senioren-Sonderklasse. Natürlich ist dieser Pokal um einige Nummern kleiner als der Deutschlandpokal, aber begehrt ist er allemal bei den Tanzsportlern, wie der rege Zuspruch trotz des Jahresereignisses am Vortag bewies.
In den Klassen I bis III gab es klare Favoritensiege: Unangefochten holten sich die Norddeutschen Gebietsmeister Strauß / Jacob den Pokal der I S, ebenso die Hamburger Meister Wallmann den der II S. Anschließend heimste unser Clubpaar Erné unter dem stürmischen Applaus der zahlreichen Gäste 24 der 25 Einsen in der III S ein und bekam dafür wie schon beim Vorgängerturnier im Jahr 2005 den Eenstock-Pokal für diese Klasse überreicht (2006 wurde er für die III S nicht vergeben). Unsere Vielstarter Pick / Kruse zeigten ebenfalls keinerlei Ermüdungserscheinungen und ertanzten sich mit einer sehenswerten Leistung im Finale den hocherfreulichen 5. Platz.
In der Klasse IV S waren die vorderen Ränge im Gegensatz zu den Turnieren davor ziemlich gleichmäßig besetzt. So vergaben denn im Finale die fünf Wertungsrichter ihre Noten durchaus vertretbar sehr unterschiedlich, und das Durcheinander aller Wertungen von 1 bis 6 für die meisten Finalpaare machte es ganz schön schwer, den Überblick zu behalten. Schließlich gewannen die schleswig-holsteinischen Seriensieger Schuran, aber den Wiener Walzer mussten sie an unser Clubpaar Thielebein abgeben, das sich seinerseits über den zweiten Platz im Gesamtturnier freuen durfte – ein tolles Ergebnis!
Fazit: Wieder einmal eine gelungene „Nachlese“ zu einer großen Meisterschaft für unsere Clubpaare!

29. September 2007
Deutschlandpokal der Senioren III – ein Tanzsportfestival

(md) „Wir haben noch nie so ein schönes und durchorganisiertes Pokalturnier wie gestern getanzt.“ – Mit diesen Worten bedankte sich Helmut Lembke, der vielen als ehemaliges TTC-Mitglied und Trainer sicherlich noch bekannt ist, für die „Night of the fifty-five“ mit dem Deutschlandpokal der Senioren III S am 29. September 2007. Viele weitere Rückmeldungen der startenden Paare mit ähnlichem Inhalt folgten, so dass mit Recht behauptet werden kann, dass der TTC sein Ziel, den Paaren und Gästen einen schönen Tag zu “schenken”, erreicht hat. Wir haben ein Erlebnis geschaffen, dass den Aktiven und Gästen noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird. Doch der Reihe nach:
Als sich um 12.00 Uhr zum ersten Mal für die Gäste die Türen zum Kuppelsaal öffneten, konnte das Orga-Team, das sich aus Dr. Roland Schöne, Hartmut Schmidt, Reinhard Welkener, Andreas Buro, Marcel Ditté sowie Michael Hübner zusammensetzte, kurz durchatmen. Die Vorbereitung war geschafft und alles war bereit für eine schöne Turnierveranstaltung. Vor mehr als 300 Gästen, die bei Kaffee und Kuchen einen schwungvollen Tanzsportnachmittag erleben sollten, begann 30 Minuten später die Vorrunde der letztendlich 113 – darunter auch fünf vom TTC – angetreten Turnierpaare. Leider bedeutete diese Vorrunde für die gerade erst aufgestiegenen TTC-ler Joanna und Hans-Jürgen Appel bereits das „Aus“. Nach einem Auftritt der Breitensportformation des TC Rot-Gold im TSV Egestorf ging es pünktlich weiter mit der 1. Zwischenrunde, in der leider drei weitere TTC-Paare ausschieden. Roswitha und Karl-Ludwig Schu (Platz 83), Barbara und Friedhelm Thielebein (72.) und Helga Kruse/Ralf Pick (58.) freuten sich dennoch über ihr Ergebnis und über das zweimalige Tanzen im wundervollen Ambiente des Kuppelsaals – ein Erlebnis, dass auch nicht alle Tage vorkommt. Nach der zweiten Zwischenrunde kam dann noch einmal Spannung auf. Schließlich wurden nun die qualifizierten Paare für die Abendveranstaltung verkündet. Freude und Erleichterung auf allen Seiten als Turnierleiter Hartmut Schmidt die Startnummer 92 aufrief. Damit war klar, dass mit Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné auch ein TTC-Paar zu den 30 Qualifizierten gehörte.
Nun folgte eine 90-minütige Umbaupause, in der das TTC-Helferteam Hand in Hand in kürzester Zeit die Spuren der Nachmittagsveranstaltung beseitigte und alles für den abendlichen Ball vorbereitete. Dieser wurde dann pünktlich um 20.00 Uhr von unserem Abteilungsleiter Dr. Roland Schöne mit der Begrüßung der (Ehren-)Gäste eröffnet. Bevor es jedoch mit dem Turnier weiter ging, zeigten zunächst mehrere Rollstuhltänzer aus Neubrandenburg in beeindruckender Weise, dass Tanzen jedem etwas bietet. Im weiteren Verlauf des Abends präsentierte sich im Schauprogramm zusätzlich mit Anna Riepl und Dimitriy Ostrovskiy ein Jugendpaar vom TC Odeon Hannover. Die beiden zeigten, sozusagen als Kontrast zu den Standardtänzen des Turniers, Lateintanzen in Perfektion. Da war es nicht weiter verwunderlich, dass beide erst nach einer Zugabe die Fläche wieder verlassen durften.
Aus sportlicher Sicht ging es zunächst mit der 3. Zwischenrunde weiter. Leider hatte die Rundenauslosung den TTC-lern Birgit und Marcel ein schweres Los beschert. Oft mussten Sie in einer Gruppe mit den späteren Finalteilnehmer tanzen, so dass die gute Leistung des Tages nicht belohnt wurde und sie letztendlich mit Platz 24 das Turnier beendeten. Die verbliebenen 16 Paare des Semifinales zeigten weiterhin fantastisches Tanzen und machten es damit den sieben Wertungsrichtern nicht einfach, sechs Paare für das Finale zu ermitteln. Um 23.00 Uhr begann der Kuppelsaal dann zu kochen. Alle sechs Finalpaare gaben noch einmal alles und brannten ein regelrechtes Feuerwerk ab, das mit Beifallsstürmen aus dem Publikum zurecht belohnt wurde. Durchsetzten konnten sich schließlich Elisabeth Strigan-Böhm und Christian Böhm vom Tanzsportclub Dortmund, die mit 26 von 35 zu vergebenden ersten Plätzen das Turnier gewannen. Stolz nahmen die beiden den Siegerpokal und die Goldmedaillen aus den Händen von Ministerialrat Nolte, dem Vertreter der niedersächsischen Landesregierung, sowie Bundessportwart Michael Eichert entgegen. Nach einem abschließenden Langsamen Walzer des Siegerpaares war das Turnier beendet und von nun an gehörte das Parkett nur noch den Gästen, die zu den Klängen der Thadewald-Band noch bis zwei Uhr ausgiebig tanzten.
Zuletzt möchte sich das Orga-Team an dieser Stelle bei allen für uns unentbehrlichen Helferinnen und Helfern bedanken. Ihr wart einfach toll! Egal an welcher Stelle Ihr Euch eingebracht habt … beim Auf- und Abbau, der Dekoration, der Paarbetreuung, am Einlass, als Platzanweiser, im Turnierbüro, bei der Musik und an allen anderen Positionen, die uns momentan nicht auf Anhieb einfallen. Ihr seid die kleinen Zahnrädchen gewesen, ohne die das große Uhrwerk “Deutschlandpokal” sicherlich nicht funktioniert hätte. md/mh

Ergebnisse:
Die Ergebnisse könnt Ihr Euch unter diesem Link schonmal ansehen.

Fotos:
Erste Fotos der Veranstaltung findet Ihr unter www.deutschlandpokal2007.de in der “Bildergalarie”.
Der Tanzsportfotograf Andreas Koczwara hat uns zugesagt, im Laufe der Woche seine Fots auf der Internetseite www.koczwara.com bereitzustellen.

23. September 2007
Breitensportler in Melle erfolgreich

(rl) KURZBERICHT – Am Breitensportwettbewerb des SC Melle 03 am 23.09.2007 beteiligten sich die Paare des TTC Gelb-Weiss erfolgreich. Da unsere Mannschaft nur mit 2 Paaren ( Klanke und Liebrenz ) antreten konnte wurde ein 3. Paar zugelost. Es traten 5 Mannschaften ( 18 Paare ) an. Getanzt wurden 2 Runden mit verdeckter Wertung. Die 6 besten Paare aus diesen 2 Runden traten nochmals zu einer Endrunde für Einzelpaare an. Nachdem unsere Mannschaft bei dem Mannschaftswettbewerb den 2 Platz erreicht hatte, konnten sich beide Paare auch für die Endrunde für Einzelpaare qualifizieren. Das Ehepaar Klanke erreichte einen 5. das Ehepaar Liebrenz einen 2. Platz.
Anm. des Webmasters: Toll, dass unsere Breitensportler auch so erfolgreich sind! Weiter so!

22. September 2007
Gold und Silber bei den Bezirksmeisterschaften 2007

(me) Am 22. 9. 2007 fanden, gewissermaßen als Nachschlag zur Landesmeisterschaft, in Gehrden die Bezirksmeisterschaften der Seniorenklassen A und S statt. Veranstalter war der Bezirksfachverband Hannover, Ausrichter der Blau-Gold Club im HRC Hannover, dessen Mitglieder mit viel Engagement, Umsicht und Charme dafür sorgten, dass aus diesem Tanzsportereignis ein schönes Erlebnis für Gäste und Aktive wurde. Einige Klassen mussten zwar mangels Startmeldungen gestrichen oder zusammengelegt werden, aber die Senioren der III S traten wie immer in breiter Front an. Wegen eines kurzfristigen Verletzungsausfalls musste die geschrumpfte Klasse IV S in dieses Turnier integriert werden.
Ludwig und Roswitha Schu tanzten frisch auf, bekamen ein dickes Lob der Verbandssportwartin Lilo Paland für ihr stark verbessertes Tanzen, und durften sich schließlich die Silbermedaille des Bezirksvizemeisters der Klasse IV S umhängen! Verständlicherweise war die Freude groß, auch wenn ein Teil der Konkurrenz fehlte – wer nicht antritt, hat schon verloren…
Unsere frisch gekürten Landesvizemeister Birgit und Marcel Erné ließen in diesem Turnier keine Zweifel über ihre tanzsportliche Dominanz aufkommen und wurden mit einer makellosen Bilanz von 25 Einsen unter dem stürmischen Applaus der zahlreichen Zuschauer unangefochtene Bezirksmeister der Klasse III S.
Anm. des Webmasters: Na, dann bleibt uns – außer den obligatoruschen Glückwünschen zu Eurer tollen Leistung – nicht viel mehr zu sagen als: Toi, Toi, Toi für den Deutschlandpokal am kommenden Wochenende. Wir drücken Euch allen ganz fest die Daumen!

16. September 2007
Breitensportwettbewerb in Bünde

(rl) KURZBERICHT – Am 16.09.2007 führte die TSG Bünde einen Breitensportwettbewerb für Mannschaften und Einzelpaare durch. Auch der TTC Gelb-Weiss beteiligte sich mit einer Mannschaft an diesem Wettbewerb ( Ehepaare Freise, Klanke, Liebrenz ) Es traten 9 Teams ( 36 Paare ) an. Der TTC Gelb-Weiss konnte sich einen guten 3. Platz ertanzen. Dies ist um so höher zu bewerten, da in diesem Wettbewerb alle Altergruppen ( von 20 bis über 50 Jahre ) antreten konnten. In den Einzelwettbewerben konnten sich unsere Paare ebenfalls sehr gut behaupten. Das Paar Freise erreichte einen 11. , das Paar Klanke den 8. Platz. Das Paar Liebrenz konnte sich für die Endrunde qualifizieren und erreichte den 5. Platz.
Anm. des Webmasters: Bestens! Wir gratulieren Euch herzlich zu Eurem Erfolg und wünschen eben diesen auch weiterhin!

8./9. September 2007
TTC-Paare erzielen hervorragende Ergebnisse bei den Landesmeisterschaften

(md) Das vergangene Wochenende brachte für die startenden Paare des TTC Gelb-Weiss Hannover wieder einmal viele tollen Ergebnisse, drei Vizemeistertitel, einen Bronzerang auf dem Treppchen und einen Aufstieg in die S-Klasse…aber der Reihe nach:
Als “denkwürdig” werden die Landesmeisterschaften der Senioren III in der A- und in der S-Klasse in die Annalen eingehen. Das 1.TSZ im TK Hannover hatte ins Bürgerhaus Misburg eingeladen und viele Paare und Zuschauer sind diesem Ruf gefolgt. In der A-Klasse gingen für den Gelb-Weiss Hans-Jürgen und Joanna Appel an den Start. Nach hervorragenden Ergebnissen der letzten Wochen fehlten den beiden nur noch 4 Punkte zum Aufstieg in die S-Klasse und zur damit verbundenen Berechtigung zur Teilnahme am Deutschlandpokal der Senioren III im Kuppelsaal Ende September. Von Beginn an war klar, dass nur zwei Paare für den Sieg in diesem mit 14 Paaren besetzten Turnier in Frage kommen würden. Hans-Jürgen und Joanna tanzten souverän durch vor- und Zwischenrunde und erreichten sicher das Finale. Hier zeichnete sich von Beginn an ein harten Zweikampf mit dem Nordhorner Paar Projahn um die ersten Plätze ab. Sie konnten den späteren Siegern insgesamt 11 Einsen (!) abnehmen – dabei war jeder Tanz hart umkämpft. Am Ende waren die beiden überglücklichund stolz auf ihren Vizemeistertitel, mit dem sie gleichzeitig in die Sen II S-Klasse aufstiegen!

Das darauf folgende Turnier der Sen III S fand mit einem Starterfeld von sage und schreibe 43 Paaren statt! Der TTC Gelb-Weiss war stark vertreten: Neben dem gerade aufgestiegenen Ehepaar Appel gingen auch Karl-Ludwig und Roswitha Schu, Ralf Pick und Helga Kruse, Friedhelm und Barbara Thielebein sowie Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné an den Start. Für die 1. Zwischenrunde qualifizierten sich 25 Paare, darunter auch die Ehepaare Erné, Thielebein sowie Pick/Kruse. Leider war Karl-Ludwig und Roswitha Schu der Einzug in die nächste Runde verwehrt geblieben, aber die Form der beiden zeigt in den letzten Wochen nach oben!
Die 1. Zwischenrunde sollte gerade gestartet werden, als die Musik und das Licht plötzlich ausgingen…Der gesamte Stadtteil wurde von einem Stromausfall heimgesucht, dessen Dauer zunächst noch unbestimmt war. Mit starker Stimme verkündete Turnierleiter Jürgen Schwedux die Devise: “Erstmal abwarten…die Stadtwerke wissen schon Bescheid und kümmern sich sicherlich schnell darum.” Die erzwungene Turnierunterbrechung wurde von den Paaren gelassen aufgenommen, konnte man doch noch einmal Kräfte tanken und sich entspannen… Als nach einer Dreiviertelstunde noch immer alles im Stillen und (bis auf die Notbeleuchtung) im Dunkeln lag, wurde es langsam etwas unruhiger – was ist nun zu tun? Gerade als Kontakt mit dem Bundessportwart aufgenommen werden sollte (zwecks Abstimmung des weiteren Vorgehens) ging das Licht zur Freude aller Paare wieder an und das Turnier konnte nach einstündiger Unterbrechung fortgesetzt werden.
In der Zwischenrunde tanzten Ralf Pick und Helga Kruse sowie Friedhelm und Barabara Thielebein befreit auf, aber leider war für beide Paare mit dem 25. und dem 18. Platz leider Endstation. Nicht jedoch für Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné. Unsere beiden Erfolgsgaranten zeigten sich in blendender Verfassung und wurden von Runde zu Runde besser und freier. Das Seminfinale nahmen sie “im Sturm” und gelangten sicher ins Finale. Nach einem dritten Platz im Langsamen Walzer, den sie noch an des Göttinger Paar Ballweg/Wiedemann abgeben mussten, sicherten sich Marcel und Birgit in den restlichen Tänzen den zweiten Platz und somit in der Endabrechnung den absolut verdienten Titel des Vizelandesmeisters. Am Siegerpaar Maskow (Delmenhorst) des Abends war nicht zu rütteln. Der 1. Platz ging völlig verdient und mit allen ersten Plätzen nach Delmenhorst.
Nach diesem tollen Erfolg konzentrieren sich nunmehr 5 (!) TTC-Paare auf ihre Teilnahme am Deutschlandpokal der Sen III S am 29. September im Kuppelsaal: Appels, Schus, Pick/Kruse, Thielebeins und Ernés hoffen auf viele Zuschauer und starke Unterstützung durch die TTC-Mitglieder! Sie sind alle herzlich dazu eingeladen!
Link zu den Ergebnissen:
http://www.tanzsportzentrum-im-tkh.de/Niedersachsische_Landesmeisterschaft_2007_Sen_III_A_und_Sen_III_S_002.htm

Nicht nur die Sen III kührten an diesem Wochenende ihre Landesmeister, sondern auch die Hauptgruppe II in der D/C/B/A-Klassein den Sektionen Standard und Latein. Bei den in Gifhorn ausgerichteten Landesmeisterschaften war der TTC ebenfalls erfolgreich und stark vertreten:
In der Hgr II C-Std war der TTC mit 4 Paaren vertreten! Daniel Wothe und Galina Konovalova und Patrick Waltje und Kerstin Gulde verpassten den Einzug ins Finale nur knapp und belegten am Ende den geteilten 7./8. Platz. Ins Finale schafften es hingegen Frank Mattke/Elena Wortmann und Arne Koschel/Renate Vistorin. Am Ende verfehlten Arne und Renate das Treppchen mit dem 4. Platz nur denkbar knapp, gefolgt von Frank und Elena, die sich an diesem Tag den 5. Platz im 6-paarigen Finale sicherten.
In der Hgr II D Latein war der TTC Gelb-Weiss mit Patrick Waltje und Kerstin Gulde vertreten. Die beiden sicherten sich denkbar knapp mit nur einer einzigen Platzziffer Unterschied den Vizemeistertitel – beinahe hätte es zum Sieg gereicht !
Dass der TTC noch weitere gute Lateinpaare hat, bewiesen beim folgenden Turnier der Hgr II C-Lat Daniel Wothe und Galina Konovalova. Nachdem sie sich im Standardturnier “warmgetanzt” hatten zeigten die beiden nun im Lateinturnier ihr Können, tanzten locker und unbelastet auf und erreichten am Ende den Bronzerang auf dem Treppchen!
Link zu den Ergebnissen:
http://www.tsc-gifhorn.de/public/Turniere/070909_LM_HGR_II

Allen Paaren gratulieren wir herzlich zu den tollen Erfolgen. Mit drei Vizemeistertiteln, einem dritten Platz, einem Aufstieg in die S-Klasse und vielen weitern tollen Ergebnissen hat der TTC wieder einmal gezeigt, dass er nicht nur einer der größten, sondern auch einer der erfolgreichsten Tanzsportvereine in Niedersachsen ist! Wir freuen uns auf viele weitere Erfolge und drücken ganz besonders unseren Sen III-Paaren die Daumen für den anstehenden Deutschlandpokal!

29. Juli 2007
Schakats klettern in den Ranglisten nach oben

(ss) Am vergangenen Wochenende 28./29.07. fanden bei den Styrian Open wieder verschiedene Weltranglistenturniere statt. Für die Senioren I ist dabei die Doppelstartmöglichkeit am Samstag und Sonntag bei den IDSF-Weltranglisten von besonderem Reiz. Für den TTC Gelb-Weiss waren Schakats am Start und erreichten in beiden Turnieren das Semifinale. Nach 4 getanzten Runden mussten Sönke und Solveig am Samstag neben den stark vertretenen und stark tanzenden Italienern auch 3 deutschen Paaren den Vortritt lassen. Insgesamt schlossen Sie das Samstagsturnier mit Platz 10 ab.
Im Turnier am Sonntag erreichten Solveig und Sönke wiederum nach 4 Runden erneut das Semifinale und beschlossen das Turnier mit dem 8. Platz. Neben den italienischen Paaren lagen an diesem Tag nur die deutschen Meister Michael und Mihaela Ruhl auf Platz 6 vor Ihnen.
Insgesamt verbesserten sich die Gelb-Weissen mit diesen Ergebnissen in der Weltrangliste auf Platz 20!

Auch national konnten Solveig und Sönke bereits am 07.07. bei den DanceComp in Wuppertal punkten. Hier erreichten Sie im Finale Platz 4 und kletterten in der deutschen Rangliste ebenfalls weiter nach oben und stehen derzeit auf dem fünften Rang.

P.S.: Als Wertungsrichterin bei den Styrian Open war auch Dagmar Budde – ehemals erfolgreiche Turniertänzerin und Trainerin des TTC Gelb-Weiss und heute Trainerin der Aachener Latein-Formation eingesetzt. Über Schakat lässt Sie herzliche Grüße an den TTC entsenden.

Anm, des Webmasters: Wir gratulieren Euch herzlich zu Eurem tollen Abschneiden und wünschen Euch, dass Ihr bei den nächsten Turnieren noch höher in den Ranglisten klettern könnt!

15. Juli 2007
Breitensport-Sommerpokal im TTC Gelb-Weiss

(md) KURZBERICHT – Trotz schweißtreibender Temperaturen von über 30 Grad ließen sich 25 Breitensportpaare nicht davon abhalten, an diesem Sonntag um den Sommerpokal des TTC Gelb-Weiß zu tanzen. Der Lateinwettbewerb für Paare bis 18 Jahre war mit 6 Paaren besetzt. Den Sieg konnten hierbei Gillian Kespohl und Christian Brinkmann von der TSA d. RHTC Rheine mit nach Hause nehmen. Doch das sollte es für dieses Paar noch nicht gewesen sein…
Bei darauf folgenden Standardwettbewerb sicherten sich die beiden nach zwei addierten Vorrunden, einer Zwischenrunde und einer Endrunde abermals den Turniersieg – und zwar sehr überzeugend! Für den Gelb-Weiß waren in diesem Turnier Stefanie Schneider und Alexander Meier am Start, die erst ihr zweites Turnier bestritten. Die beiden zeigten ebenfalls eine hervorragende Leistung und belegten den Bronzerang auf dem Treppchen – damit erhielten sie in ihrer Wertung zahlreiche zweite Plätze! Für den TTC machten bei diesem Turnier Alexander Linse und Eva Heine den Erfolg komplett! Die beiden sicherten sich ebenfalls mit toller Leistung den ausgezeichneten vierten Platz!
Den Abschluss des Turniertages bildete der Standardwettbewerb für Paare über 45 Jahre. Hier sicherten sich Peter und Elvira Kraus vom Braunschweiger MTV den Sieg. Rolf und Gerda Liebrenz vom TTC Gelb-Weiss freuten sich über einen sehr guten vierten Platz!
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren allen Paaren sehr herzlich! Viel Glück für die kommenden Turniere!

8. Juli 2007
1. NTV Newcomer Pokal QUELLE: NTV-Tanzsport.de:
Bei traumhaftem Sonnenschein – nach so vielen Regentagen von allen herbeigesehnt – veranstaltete der Niedersächsische Tanzsportverband am vergangenen Sonntag seinen ersten Jugend-Newcomer-Pokal Breitensportwettbewerb. Mit dem TTC Gelb-Weiss Hannover fand er einen qualifizierten Ausrichter sowie auch eine attraktive Location. So war es dann auch kein Wunder, dass der Saal tobte, als an diesem Nachmittag insgesamt 26 Paare im Alter von sieben bis achtzehn Jahren sowohl in Standard als auch in Latein an den Start gingen. Besonders dabei hervorzuheben ist die Motivation der jüngeren Paare – so waren doch vier Paare (keiner älter als acht Jahre!), nur für den Lateinwettbewerb bis zwölf Jahre gemeldet. Doch bei so viel positiver Resonanz aus dem Publikum, starteten sie kurzerhand im Standardwettbewerb auch noch einmal – mit Handicap: als der erste Quick für die „Kleinen“ angespielt wurde, kam ein Paar auf die Idee, doch Samba zu tanzen – ein kurzer verdutzter Blick aufs Parkett ließ sie schnell erkennen, dass die anderen Paare anders tanzten! Auch egal – reihte man sich eben ein… In den Lateinwettbewerben gab es jeweils zwei Finals und damit auch gleich zwei bzw. drei Pokalsieger! Abgeräumt haben hier bei den Lateinern bis zwölf Jahre Michael Mednik/Laura Kasjanow vom TC Contrast Hannover sowie Mattia Virgilo/Katharina Cadjenovic und ihre Clubkameraden Danny Panzok/Vanessa Provenzano vom TSC Grün-Weiß Wolfsburg und in der Alterklasse 13 bis 18 Jahre siegten Andrea Malfatti/Iris Stein von der TSA im SV Eintracht Bad Fallingbostel. Stefan Westbunk zeigte sich als Turnierleiter von seiner „kindgerechten Seite“ – auch ihm war anzumerken, dass es sichtlich Spaß machte, diese Kinder und ihre bereits tollen Leistungen zu präsentieren. Andreas Buro, der den ganzen Nachmittag an der Musik saß, hatte sich bestens auf das Gehör der Kinder vorbereitet, so dass es für alle Teilnehmer keine Probleme gab, den Takt zu treffen! Auch das Team um den Turnierleiter herum mit Michael Hübner als Beisitzer und Rolf Liebrenz im Protokoll gestaltete faire Rundeneinteilungen und sorgte somit für einen stressfreien Wettbewerbsverlauf für die Paare. Im Standardbereich bis zwölf Jahre siegten Leon Falke/Justine Ropeter vom TSC Auetal-Sebexen. In der Altersklasse 13 bis 18 Jahren gab es einen Heimsieg für den TTC Gelb-Weiss Hannover. Hier siegte das Clubpaar Alexander Meier/Stefanie Schneider, die somit den Pokal mit nach Hause nehmen durften. Um den jungen Tänzerinnen und Tänzern zu zeigen, wohin ihr Weg führen könnte, präsentierten zwischen den einzelnen Wettbewerben Michael Angelo und Valeria Novikova vom TC Odeon Hannover ihr Können. Die beiden präsentierten mit ihren gerade mal zwölf bzw. vierzehn Jahren Standard- und Lateintanzen auf höchstem Niveau. Strahlende Kinderaugen und gefesselte Gesichtsausdrücke der anwesenden Erwachsenen begleiteten ihre Darbietungen und selbstverständlich auch tosender Applaus. Die einzigen, die an diesem Nachmittag gar nicht zu beneiden waren, waren die Wertungsrichter: Frank Röpke, Tatiana Drexler und Marcel Ditté: sie hatten die schwierige Aufgabe, die Pokalsieger heraus zu finden – sicherlich kein leichtes Unterfangen auf solch einem Wettbewerb! Alles in allem eine sehr gelungene Premiere, die zukünftig zwei Mal jährlich stattfinden soll, damit Kinder und Jugendliche so früh wie möglich an den Turniersport herangeführt werden können. Hier hoffen wir auf tatkräftige Unterstützung durch die Vereine.

23. Juni 2007
Zwei Silberränge für TTC-Paare in Hamburg

(me/md) KURZBERICHT – Beim traditionellen Eenstock-Turnier in Hamburg-Farmsen waren zwei unserer Clubpaare wieder erfolgreich: In der Klasse III A ertanzten sich Hans-Jürgen und Joana Appel den 2.Platz. Das Gleiche gelang Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné in der III S, wobei für sie auch noch etliche Einsen mit abfielen.
Anm. des Webmasters: Da bleibt mir mal wieder nicht anderes übrig, als Euch beiden Paaren herzlich zu gratulieren! Ihr habt eine wahrlich erfolgreiche Vorbereitung auf die “Großtaten”, die Ende September im Kuppelsaal anstehen! Wir drücken Euch beiden Paaren weiterhin alle Daumen!

10. Juni 2007
Breitensportler des TTC beim Regionalpokal erfolgreich!

(rl) KURZBERICHT – Am 10.Juni 2007 fand der Regional-Pokalwettbewerb 2007 in Bad Nenndorf statt. Auch der TTC war hier mit 2 Paaren vertreten. Nach einer Vor- und einer Zwischenrunde konnten sich beide Paare erfolgreich für die Endrunde qualifizieren. Hier erreichte das Ehepaar Liebrenz einen 4. Platz, das Ehepaar Linse einen 5. Platz.
Anm. des Webmasters: Wie man sieht, sind nicht nur die Turnierpaare sondern auch die Breitensportler des TTC mit tollen Erfolgen auf Turnieren unterwegs! Wir gratulieren herzlich und drücken natürlich weiterhin die Daumen!

9./10. Juni 2007
LM D/C/B/A-Std. in Wolfenbüttel und Braunschweig

(md/mp/mh) Am Wochenende wurden die Landesmeisterschaften der Hauptgruppe B/A-Std (Samstag in Braunschweig) und Hauptgruppe D/C-Std und Lat (Sonntag in Wolfenbüttel) ausgetragen. An beiden Tagen war der TTC erfolgreich vertreten:
Trotz großer Hitze und damit eigentlich einem Wetter für Schwimmbad und Bikini oder Badehose und nicht für Turnierkleid bzw. Frack zog es vier Paare des TTC Gelb-Weiss am Samstag, den 9. Juni 2007 nach Braunschweig. Dort hatte der BTSC zu den Landesmeisterschaften der Hauptgruppe B und A Standard eingeladen.
Bei gefühlten 50° C im Saal reichte es leider bei ihren jeweiligen Turnieren für Undine Wassermann und Stephan Wasser (B-Klasse) sowie Malgorzata Engeleit und Michael Hübner (A-Klasse) an diesem Tag nicht über die Vorrunden hinaus.
Besser lief es für Antje Bohnensack und Andreas Buro. Im 15-paarigen Feld des B-Klassen-Turniers qualifizierten sie sich eindeutig für das Finale. Dort fehlte ihnen dann allerdings ein wenig Glück, so dass sie die Landesmeisterschaft mit dem fünften Platz beendeten. Dennoch konnten die beiden feiern. Schließlich stand bereits beim Finaleinzug fest, dass sie sich die letzten Punkte für den Aufstieg in die A-Klasse ertanzt hatten. Zum verdienten Aufstieg gratuliert der TTC ganz herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg in der neuen Startklasse.
Auch für Martina Pfeiffer und Daniel Strauß war es eine erfolgreiche Meisterschaft. Hatten sie mit dem Einzug ins Finale bereits ihr – vorher selbst verkündetes – Ziel erreicht, zeigten sie hier noch einmal ihr Können. Die erneut gute Leistung wurde von den Wertungsrichterinnen und -richtern entsprechend belohnt. Sie konnten sogar ihr Ergebnis von der LM der Hgr II A-Std des Vorjahres noch um einen Platz verbessern und belegten letztendlich einen tollen vierten Platz, zu dem der TTC ebenfalls herzlich gratuliert. Sieger und Aufsteiger in die S-Klasse wurden Maximilian Krull und Anna-Sophie Bartels (BTSC), 2. ihre Clubkameraden Matthias Nadolski und Marion-Karin Tecza. Auf den 3. Platz kamen die Oldenburger Eike Arndt und Nathalie Avrillon.

Am darauf folgenden Sonntag ging es in Wolfenbüttel um die Titel der Landesmeister in der Hauptgruppe D/C-Std und Lat. Im Hgr C-Std-Turnier gingen für den TTC Frank Mattke und Elena Wortmann sowie Daniel Wothe und Galina Konovalova an den Start. Während Daniel und Galina nach dem erfolgreichen Einzug in die Zwischenrunde leider der Einzug in die Endrunde verwehrt blieb, überzeugten Frank und Elena die Wertungsrichter mit ihrer Lesitung und qualifizierten sich mit Starker Leistung für das Finale. Hier belegten Sie den hervorragenden 6.Platz!
Im Lateinturnier der Hauptgruppe C gingen wiederum Daniel und Galina für den TTC an den Start. Leider liegt derzeit noch kein Ergebnis dieses Turnieres vor.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren unseren Meisterschaftesteilnehmern ganz herzlich zu den tollen Leistungen! Die Ergebnisse sind Ansporn für die nächsten Turniere und wir drücken dabei fest die Daumen!

3. Juni 2007
Strauss/Pfeiffer in Kassel auf dem Treppchen

(md/mp) KURZBERICHT – Bei einem Turnier der Hauptgruppe A-Std in Kassel ertanzten sich Daniel Strauss und Martina Pfeiffer mit dem 3. Platz eine weitere Platzierung auf dem Weg in die S-Klasse!
Anm. des Webmasters: wir gratulieren Euch herzlich und freuen uns mit Euch über die nächste Platzierung!

2. Juni 2007
Ernés in Norderstedt wieder vorn, Thielebeins im Finale

(me) An der Grenze zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein gab die TSG Creativ Norderstedt an diesem Wochenende den Seniorenpaaren aller Altersstufen der Sonderklasse die Gelegenheit, ihre tanzsportlichen Kräfte zu messen. Mit viel Humor führten die Turnierleiter Andreas Gilles und Olav Gröhn durch das Turniergeschehen, Thomas Fürmeyer fungierte als “Chief Barbecue Officer”. Aus unserem Club starteten Friedhelm und Barbara Thielebein in der Klasse IV S, tanzten ein schwungvolles Finale und erreichten mit einer sehenswerten Darbietung Platz 5, wobei es sehr knapp zuging und auch eine noch bessere Platzierung drin war.
In der Klasse III S erkämpften sich Spitzenpaare aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen den Einzug ins Finale. Während die Plätze 2 und 3 klar an Vertreter der beiden erstgenannten Landesverbände gingen, holten sich Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné unangefochten mit allen gewonnenen Tänzen einen weiteren Sieg. Offenbar fühlen sie sich auf den Parketts im Norden Hamburgs besonders wohl. Die Stimmung war wie immer bei den Norderstedtern prächtig, und das Publikum sparte nicht mit Anfeuerung und Beifall.
Anm. des Webmasters: Was soll man da noch sagen! Wir sind auf unsere beiden Paare, gratulieren herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg!

12. Mai 2007
Schakats erfolgreich im In- und Ausland

(ss/md) Bei der Sen I-Rangliste im Rahmen der Großveranstaltung “Hessen tanzt” waren insgesamt 77 Paare am Start. Sönke und Solveig Schakat ertanzten sich im Finale den 6. Platz. In der deutschen Rangliste belegen sie damit per 31.05.2007 auch insgesamt Platz 6 von insgesamt 179 gelisteten Paaren.
Bereits am 28. April waren Schakats beim IDSF-Turnier in Bratislava am Start. In einem Feld von nur 13 Paaren erreichten sie klar das Finale und tanzten knapp am Sieg vorbei.
Anm. des Webmasters: Die Erfolgsgaranten haben wieder einmal zugeschlagen. Eure Bilanz ist beeindruckend! Wir freuen uns mit Euch und wünschen Euch auch weiterhin viel Erfolg!

6. Mai 2006
3, 2, 1 – meins

(mp) So oder so ähnlich könnte der Leitspruch für das vergangene 7. A-Klassen-Festival des Blau-Gold-Club im HRC von 1880 heißen. 3 TTC Paare – 3 Treppchenplätze – ein überaus erfolgreiches Turnier. Den Anfang im Ratskeller Pattensen machten Hans-Jürgen und Joanna Appel in der SENIII A. Sie gewannen souverän mit allen Einsen das Turnier. In der darauffolgenden SENII A ertanzten sie sich einen 4. Platz. Im Hauptgruppe II A Turnier gingen gleich 2 TTC-Paare an den Start. Nach einer Sichtungsrunde wurde das 5-paarige Finale getanzt. Hier belegten Michael Hübner und Malgorzata Engeleit den 3. und Daniel Strauß/Martina Pfeiffer den 2. Platz. Daniel und Martina konnten den Siegern Detlef Krebs und Andrea Peters vom Club Ceronne sogar noch 3 Einsen abnehmen. Das Siegerpaar hatte bereits das SEN I A Turnier mit allen Einsen gewonnen und war in Topform. Sie zeigten die beste Leistung des Turniernachmittages.

Foto: privat
Anm. des Webmasters: Auf so ein erfolgreiches Wochenende kann man stolz sein! Wir freuen uns mit Euch und drücken weiterhin die Daumen!

29. April 2007
2. Runde Bezirkspokal für Breitensportmannschaften
Hildesheim siegt beim Post SV Hannover – TTC Gelb-Weiß belegt zweiten Platz!

(rs/md) KURZBERICHT – Am Sonntag, den 29.4.2007, veranstaltete der TTC Gelb-Weiss im Post SV den zweiten Wettbewerb (Gruppe B) in der zweiten Runde im diesjährigen Bezirkspokal-Wettbewerb. Dabei gewann die Mannschaft des Hildesheimer Tanzsport-Clubs mit 16 Punkten Vorsprung vor den Gastgebern aus Hannover. Auf Platz 3 kam die Mannschaft Blau-Weiß Neustadt, den 4. Platz belegte die TS im TSV Stelingen.
An eine Vorrunde mit verdeckter Wertung bei den Tänzen Langsamer Walzer, Wiener Walzer, Quickstep und Rumba schloß sich eine Endrunde mt offener Wertung an, bei der der Langsame Walzer, Tango, Slowfox und Cha-Cha-Cha
getanzt wurden. Die drei Wertungsrichter hatten keine leichte Aufgabe und bewerteten streng aber gerecht die dargebotene Leistung.
Damit ist bereits Halbzeit in der Qualifikation für die Endrunde im November in Hildesheim. Die Wettbewerbe der nächsten Runde finden am 8. und 23. Juni statt. Zur Zeit liegen die Mannschaften aus Wunstorf und Hildesheim punktgleich auf Platz 1 der Tabelle.
Ergebnis:
1. Hildesheimer Tanzsport Club (HTC) e.V.
2. TTC Gelb-Weiss Hannover
3. TSC Blau-Weiß Neustadt e.V.
4. TSA des TSV Stelingen 1026

Anm. des Webmasters: Wir gratulieren Euch herzlich zu Eurem Erfolg und freuen uns mit Euch auf die nächste Runde…und die Finalrunde im Herbst!

22. April 2007
100 mal Platz 1-3 in der Sonderklasse für Ernés

(md/me) KURZBERICHT – Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné schwimmen weiter auf der Erfolgswelle. Auch an diesem Wochenende gab es wieder etwas zu feiern…und zwar gleich in doppelter Hinsicht: Zum einen sicherten sich die beiden beim Turnier in Reinbek direkt hinter den mehrfachen Niederschasenmeistern Maskow den zweiten Platz…..und zum anderen war es für Marcel und Birgit bereits der 100. S-Klasse-Treppchenplatz (!) in ihrer Tanzsportkarriere – und zwar inklusive regionaler Meisterschaften, aber exklusive viele, viele Einladungsturniere!
Außerdem war das letzte Wiener Turnier exakt ihre 50. internationale Final- oder Semifinalteilnahme. Und ebenfalls exakt 25 mal war es ein internationaler Medaillenrang. Wenn das keine mathematische Präzision ist!
Anm. des Webmasters: Nomen est omen…Euren Beruf merkt man Euch bei so viel Statistik fast gar nicht an! 😉 Wir freuen uns mit Euch…und hoffen, dass es auch in Zukunft VIEL zu feiern gibt!

8. April 2007
Ernés zweimal mit Silber belohnt

(md/me) KURZBERICHT – Zwei klare zweite Plätze bei Turnieren der III S gab es zuletzt für Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné. In Norderstedt ging der Sieg an die Bremer Landesmeister Stubben, doch konnte unser Paar die niedersächsischen Konkurrenten Lembke/Roland deutlich auf Distanz halten und gab keine 2 ab. Das Harzer Osterpokalturnier in Wildemann war mit Paaren aus 7 Bundesländern sehr stark besetzt. Der Wanderpokal für den Turniersieg wanderte mit dem Paar Wenning nach Münster. Den Pokal für den zweiten Platz dürfen die Ernés dagegen behalten; dieser war zu keiner Zeit gefährdet, denn die Drittplatzierten Rinke aus Gifhorn bekamen vom Wertungsgericht nur eine einzige 2 zugesprochen.
Anm. des Webmasters: Es ist ja beinahe außergewöhnlich, von Euch mal keinen Turniersieg vermelden zu können. Ich denke Ihr werdet es – bei Eurer Erfolgsserie – leicht verschmerzen. Unsere Glückwünsche und besten Wünsche für die nächsten Turniere sind Euch gewiß! Weiter so!

6. – 9. April 2007
Blaues Band der Spree: TTC-Paare mit hervorragenden Ergebnissen

(md) – Bei den diesjährigen Turnieren um das Blaue Band der Spree in Berlin gingen zahlreiche TTC-Paare an den Start. Die teilweise riesigen Starterfelder von deutlich über 100 Paaren pro Startklasse boten nicht nur ein überaus hohes tänzerisches Niveau, sondern forderten den Paaren – besonders denjenigen, die es ganz weit schafften – auch ein großes Maß an Kondition ab.
Da die Turniere um das Blaue Band der Spree traditionell in einem großen Sportzentrum auf mehrerer Flächen nebeneinander gleichzeitig stattfanden, konnten sich die TTC-Paare in beinahe jeder Runde gegenseitig unterstützen. Und so viel sei schon vorab gesagt: Die gegenseitige Unterstützung der TTC-Paare bei dieser Großveranstaltung war absolut beispielhaft und zeigte, dass wir im TTC eine tollen Harmonie innerhalb der Turniergruppe haben, um die uns andere Vereine sicherlich beneiden. Ebenfalls nicht unerwähnt bleiben sollte, dass auch unser Clubtrainer Markus Weiss den Gelb-Weissen – im Rahmen seiner zeitlichen Möglichkeiten – mit Rat und Tat zur Seite stand und sie unterstützte. Am Samstag stand er als Wertungsrichter selbst am Rande der Fläche, und zwar als Wertungsrichter.

Nun aber zum Turniergeschehen. Den Anfang machten am Karfreitag unsere Paare der Standardsektion. In der Hauptgruppe D-Std sicherten sich Frank Mattke und Elena Wortmann die letzten Punkte, die noch zum Aufstieg in die C-Klasse fehlten und schlossen das Turnier mit einem sehr guten 22. Platz unter 68 Paaren ab. Zeitgleich fand auf der Fläche nebenan das Turnier der Hauptgruppe C-Std statt. Hier belegten Daniel Wothe und Galina Konovalova den 80.-83. Platz unter 90 Paaren und waren sichtlich enttäuscht. Die beiden konnten berufsbedingt in den letzten Wochen weniger trainieren und hatten sich ein besseres Ergebnis erhofft. Ebenfalls zeitgleich (mit den anderen Turnieren zeitlich geschachtelt) gingen in der Hauptgruppe B-Std Andreas Buro und Antje Bohnensack sowie Stephan Wasser und Undine Wassermann für die Gelb-Weissen an den Start. Während Stephan und Undine in diesem Turnier mit dem 77. Platz Vorlieb nehmen mussten, erreichten Andreas und Antje die Runde der letzten 24 Paare und belegten dort den geteilten 16./17. Platz unter 92 gestarteten Paaren.
Das an diesem Tag zahlenmäßig am stärksten besetzte Turnier war das Weltranglistenturnier “IDSF International Open Standard”, zu dem Paare der A- und S-Klasse zugelassen waren. Mit Marcel Ditté/Alexandra Voß (S-Klasse) , Daniel Strauss/Martina Pfeiffer (A-Klasse) und Stefan Woisin/Nadine Scheitz (A-Klasse) gingen gleich drei TTC-Paare in diesem Turnier an den Start. Dazu gesellten sich auch Andreas Tippel/Julia Leuschner (S-Klasse), die zwar für den TSC Brunswick Rot-Weiss starten, aber auch in unserem Verein Mitglied sind und regelmäßig bei uns trainieren. Nach einer Vorrunde mit 154 Paaren qualifizierten sich Marcel und Alexandra mit einer sehr guten Kreuzchenzahl (32 von 35 möglichen) direkt für die nächste Runde. Die drei anderen Paare durften gemäß IDSF-Regeln im Hoffnungslauf nochmal um den Einzug in die nächste Runde kämpfen, die im Rahmen der Abendveranstaltung stattfinden sollte. Leider gelang es keinem weiteren Paar, sich für die Runde der letzten 96 Paare am Abend zu qualifizieren; Andreas und Julia scheiterten an diesem Ziel denkbar knapp und belegten am Ende den 100. Platz, unseren beiden A-Paaren gelang bei ihrem ersten großen (und internationalen) Turnier ein Achtungserfolg mit den Plätzen 116.-120. (Daniel/Martina) und 130.-136. (Stefan und Nadine. Die Feuerprobe war also bestanden! In der Runde der letzten 96 Paare kamen noch so genannte “Sternchenpaare” zum Starterfeld hinzu, die aufgrund ihrer Platzierung in der Weltrangliste die Vorrunde nicht tanzen mussten. Marcel und Alexandra hatten dann auch gleich das “Glück” eine solch starke Runde erwischt zu haben. Leider war für die beiden nach dieser Runde auch Endstation und es gelang ihnen an diesem Abend nicht, sich für die Runde der letzten 48 Paare zu qualifizieren . Sie waren mit dem Ziel gestartet, sich “so teuer wie möglich zu verkaufen”, was ihnen am Ende mit Platz 62.-64. auch durchaus gelang. Der Sieg in diesem international besetzten und sehr leistungsstarken Feld ging an ein junges russisches Paar, geflogt von den Deutschen Massold/Deck (Bremen) und einem polnischen Paar.

Der Karsamstag stand – wie schon der Karfreitag – im Zeichen der Standardturniere, mit dem IDSF Senioren I-Turnier (Standard) als krönendem Abschluß. Am Morgen gingen in der Hauptgruppe C-Std zunächst Daniel Wothe/Galina Konovalova und Frank Mattke/Elena Wortmann (am Vortag aufgestiegen) an den Start. Das Feld war mit 100 Paaren an diesem Tag noch einmal stärker besetzt als schon am Vortag. Daniel und Galina hatten das Glück an diesem Wochenende wahrhaft nicht gepachtet und mussten sich am Ende einer sehr starken Runde mit Platz 92 geschlagen geben. Frank und Elena tanzten frei auf, hatten nichts zu verlieren und sicherten sich am Ende den 64.-66. Platz. In der Hauptgruppe B-Std war der TTC unter 91 gestarteten Paaren abermals mit Andreas Buro/Antje Bohnensack und Stephan Wasser/Undine Wassermann vertreten. Während Stephan und Undine mit Platz 78 der Einzug in die nächste Runde leider verwehrt blieb, tanzten sich Andreas und Antje Runde um Runde weiter und schieden erst im Halbfinale mit dem 13./14. Platz aus. Nach diesem Ausrufezeichen lief es für die beiden Paare im Hauptgruppe II-Turnier der B-Std nochmal besser: unter 44 Paaren tanzten sich Stephan und Undine bis ins Viertelfinale und belegten dort den 19.-21. Platz. Andreas und Antje hatte die Halbfinalteilnahme wohl “Hunger auf mehr” gemacht. Nach einer sehr starken Leistung glang den beiden der Einzug ins 7-paarige Finale, wo sie letztendlich den 5. Platz belegten. Zeitgleich fand auf der Nebenfläche das Hauptgruppe A-Std-Turnier statt – und zwar unter Beteiligung unserer Gelb-Weissen Daniel Strauss/Marina Pfeiffer und Stefan Woisin/Nadine Scheitz. Unter 85 gestarteten Paaren belegten Daniel und Martina in einem sehr starken Feld den 52.-54. Platz. Stefan und Nadine waren durch das Weltranglistenturnier vom Vorabend wohl besonders angespornt, denn mit dem 28.-31. Platz gelang den beiden nicht nur ein hervorragendes Ergebnis, sondern auch der Anschlußplatz an die Runde der letzten 24 Paare. Gleich im Anschluß mussten Daniel und Martina abermals auf die Fläche, denn im Turnier der Hauptgruppe II A-Std wollten sie ihrem diesejährigen Berlin-Wochenende noch einen würdigen Abschluß verleihen – und der gelang ihnen auch voll und ganz: unter 50 gestarteten Paaren tanzten sich die beiden Runde um Runde weiter und mussten erst im Semifinale die Segel streichen. Mit dem 7./8. Platz schrammten sie als Anschlußpaar zum Finale nur haarscharf an einer Sensation vorbei.
Die Abendveranstaltung stand im Zeichen des IDSF Weltranglistenturniers der Senioren I Standard. Unsere Farben wurden in diesem Turnier von Sönke und Solveig Schakat vertreten. Im 123-paarigen Startfeld war fast alles vertreten, was derzeit in Deutschland Rang und Namen hat – und dazu noch weitere absolute Weltspitzenpaare aus dem Ausland. Schakats hatten bereits in den vergangenen Turnieren gezeigt, dass sie momentan in ausgezeichneter Form sind. Das stellten sie auch an diesem Abend wieder unter Beweis. In einem hochklassigen Turnier schafften es die beiden bis ins Semifinale, wo sie schließlich den hervorragenden 9./10. Platz belegten und somit zu den drei besten norddeutschen Paaren zählten. Sieger des Turniers wurden die amtierenden Deutschen Meister aus Frankfurt, Michael und Mihaela Ruhl.

Nach dem die ersten beiden Tage des Blauen Bandes noch im Zeichen der Standardtänze gestanden hatten, waren am Ostersonntag und am Ostermontag die Lateiner dran. Als einziges Gelb-Weiss-Paare tanzten Stefan Woisin und Nadine Scheitz in der Lateinsektion und gingen ingesamt an allen 4 Tagen bei 4 Turnieren an den Start. Am Ostersonntag wollten sie im Turnier der Hauptgruppe B-Lat an ihren tollen Erfolg vom Vortag (in der Standardsektion) anschließen.Unter 110 Paaren tanzten die beiden locker und ohne Erwartungen drauf los…und belegten am Ende einen sehr guten 41.-43. Platz. Für den Ostermontag hatten sich die beiden sogar noch eine Verbesserung dieses Ergebnisses zum Ziel gesetzt. Bei ihrem letzten Start dieses Wochenendes belegten sie – wiederum im Turnier der Hauptgruppe B-Lat – unter 108 Paaren den hervorragenden 32. Platz und konnten somit ihr Ergebnis vom Vortag nochmals um 10 Plätze verbessern!

Rückblickend lässt sich festhalten, dass der TTC beim diesjährigen Blauen Band der Spree einen ausgezeichneten Eindruck hinterlassen hat. Die Ergebnisse waren mehr als ansprechend, die Leistung der Paare sehr gut. Gerade angesichts der Tatsache, dass bei derartigen Großveranstaltungen nicht nur “mehr Masse”, sondern auch deutlich “mehr Klasse” am Start ist, können wir auf alle unseren gestarteten Paare und ihre Ergebnisse mehr als Stolz sein! Der Teamgeist und die gegenseitige Unterstützung waren einfach toll und wir wünschen uns und unseren Paaren auch bei den kommenden Turnieren – neben dem obligatorischen Erfolg – ein echtes Mannschaftserlebnis!

Kurzer Appell an unsere Vereinsmitglieder, die vielleicht nicht – oder nicht mehr – aktiv Turniere tanzen:
Der TTC richtet mehrmals im Jahr Turnierveranstaltungen aus, bei denen viele unserer Paare am Start sind – und zwar sowohl im Turnierbereich als auch im Breitensportbereich. Diese Turniere finden sehr häufig im Vereinsheim oder im Stadtgebiet/Großstadtgebiet von Hannover statt. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen, unsere Paare bei diesen Turnieren durch Ihr Kommen und Ihren Applaus zu unterstützen – denn Ihr Applaus und Ihre Unterstützung geben unseren Paaren nochmal einen zusätzlichen Schub für noch bessere Leistungen…und ganz nebenbei ergibt sich damit eine schöne Möglichkeit, einmal abseit der jährlichen Mitgliederversammlung miteinander in Kontakt zu kommen und zu sehen, was sich alles in unserem Verein tut! Sie sind alle sehr herzlich dazu eingeladen! Die Termine finden Sie am Schwarzen Brett im Trainihgssaal und auf der Homepage des TTC Gelb-Weiss Hannover.

Karfreitag, 6. April 2007

Hauptgruppe D-Std (68 Paare)

Frank Mattke und Elena Wortmann

22. Platz (damit Aufstieg nach C-Std)

Hauptgruppe C-Std (90 Paare)

Daniel Wothe und Galina Konovalova

80.-83. Platz

Hauptgruppe B-Std (92 Paare)

Andreas Buro und Antje Bohnensack

16./17. Platz

Stephan Wasser und Undine Wassermann

77. Platz

IDSF International Open Standard
(A- und S-Klasse) (154 Paare)

Marcel Ditté und Alexandra Voß

62.-64. Platz

Andreas Tippel und Julia Leuschner (Braunschweig)

100. Platz

Daniel Strauss und Martina Pfeiffer

116.-120. Platz

Stefan Woisin und Nadine Scheitz

130.-136. Platz

Karsamstag, 7. April 2007

Hauptgruppe C-Std (100 Paare)

Frank Mattke und Elena Wortmann

64.-66. Platz

Daniel Woth und Galina Konovalova

92.-95. Platz

Hauptgruppe B-Std (91 Paare)

Andreas Buro und Elena Wortmann

13./14. Platz (Semifinale)

Stephan Wasser und Undine Wassermann

78.-83. Platz

Hauptgruppe A-Std (85 Paare)

Stefan Woisin und Nadine Scheitz

28.-31. Platz (Anschlußplatz)

Daniel Strauss und Martina Pfeiffer

52.-54. Platz

Hauptgruppe II B-Std (44 Paare)

Andreas Buro und Antje Bohnensack

5. Platz (7-paariges Finale)

Stephan Wasser und Undine Wassermann

19.-21. Platz

Hauptgruppe II A-Std (50 Paare)

Daniel Strauss und Martina Pfeiffer

7./8. Platz (Semifinale, Anschlußpl.)

IDSF Senior I Open Standard
(123 Paare)

Sönke und Solveig Schakat

9./10. Platz

Ostersonntag, 8. April 2007

Hauptgruppe B-Lat (110 Paare)

Stefan Woisin und Nadine Scheitz

41.-43. Platz

Ostermontag, 9. April 2007

Hauptgruppe B-Lat (108 Paare)

Stefan Woisin und Nadine Scheitz

32. Platz

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie unter: www.blauesband-berlin.de

31. März 2007
Vienna Dance Concourse 2007: Drei Gelb-Weiß-Paare trumpfen international auf

(me) Seit vielen Jahren ein traditionsreicher und vor allem bei den Senioren sehr beliebter internationaler Tanzsport-Event ist der Vienna Dance Concourse in der österreichischen Metropole. Man muss dort gewesen sein, um die unvergleichliche Atmosphäre im schönsten Rathaussaal Europas erahnen zu können. Drei unserer Paare der Senioren-Sonderklasse hatten diese tolle Erfahrung schon in früheren Jahren gemacht und ließen es sich nicht nehmen, ein weiteres Mal einen österlichen Kurzurlaub in Wien mit tanzsportlicher Herausforderung auf internationalem Niveau zu verbinden. Helga Kruse und Ralf Pick sowie Barbara und Friedhelm Thielebein starteten bei den „Super Seniors“, die der neu eingeführten Altersklasse IV S entsprechen. Am Samstag hatten beide Paare gleich einen perfekten Start und erreichten gemeinsam mühelos das Finale, in dem sie sich mit einer ausgezeichneten Leistung Platz 5 (Pick/Kruse) und 6 (Thielebein) ertanzten. Am Sonntag kämpften sie in zwei parallelen Turnieren um den Finaleinzug, der Barbara und Friedhelm ein zweites Mal gelang und einen weiteren 6. Platz bescherte. Helga und Ralf verpassten das „große Finale“ in ihrem sehr stark besetzten Turnier zwar knapp, gewannen dann aber mit einer sichtbaren Leistungssteigerung zu ihrer großen Freude das „kleine Finale“ und ertanzten damit ebenfalls den 6. Platz. Schade, dass die Platzsummen 11 und 12 nicht ganz für das sogenannte „Superfinale“ der acht besten Paare aus allen Turnieren reichten – mit Platzziffer 10 wären sie dabei gewesen! Wieder einmal am weitaus stärksten besetzt waren die mit unserer Altersklasse III S vergleichbaren „Top Seniors“. Hier trafen Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné auf mehrere alte Bekannte aus den vergangenen internationalen Turnieren, u. a. die Dauerkonkurrenten aus Italien. Hinzu gekommen war das hoch eingeschätzte junge Paar Ebenhoch/Helweg aus Österreich, das im Vorjahr das Semifinale der German Open erreicht hatte. Im Finale standen schließlich 9 Paare aus 5 europäischen Ländern auf der für diese Anforderung leider zu klein bemessenen Parkettfläche (eine etwas unglückliche Konsequenz der besonderen Regeln beim Dance Concourse). Damit die Wertungsrichter ausreichend Zeit zur Begutachtung hatten, wurden alle Tänze mit deutlicher Überlänge gespielt – und das aufgrund der verdeckten Wertung fast ohne Zwischenpausen. Als die fünf Tänze überstanden waren, hatten Birgit und Marcel diverse Blessuren abbekommen und waren alles andere als glücklich. Und als dann der Chairman ihnen mit unnachahmlichem Wiener Akzent erklärte: „So, des hobzes gwonnan“, hielten sie das für einen verfrühten Aprilscherz. Doch bei der Siegerehrung wurde der Reihe nach die Konkurrenz aus der Schweiz, aus Deutschland, Italien und den Niederlanden aufgerufen. Als für das hochfavorisierte Paar aus Österreich der 2. Platz verlesen wurde, blieb tatsächlich nur noch die Goldmedaille für unser Paar – der Jubel war riesig, denn mit Platzziffer 6 aus 5 Tänzen hatten sich Birgit und Marcel von drei für kaum schlagbar gehaltenen Paaren, die mit den Platzziffern 16, 17 und 18 sehr eng beieinander lagen, klar und souverän abgesetzt! (Für Insider: Weder ein italienischer noch ein deutscher Wertungsrichter gehörte der siebenköpfigen Jury an!) Am Sonntag gab es für unser Paar bei etwas anderer Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes noch einmal eine große Herausforderung: Es galt, den zigfachen Bayrischen Meistern, mehrfachen Deutschlandpokal-Finalisten und wiederholten Siegern des Dance Concourses mit dem ominösen Namen Haugut ein paar Einsen abzutrotzen. Birgit und Marcel tanzten wohl eines der besten Turniere ihres Lebens und landeten schließlich nur knapp geschlagen auf Platz 2. Kommentar des charmanten Chairmans: „Drä Aansa hom äch gföit“ (für nicht Eingeweihte: „Drei Einser haben euch gefehlt“). Leider konnten sie aus terminlichen Gründen ihre Riesenchance beim abendlichen Superfinale nicht mehr wahrnehmen – dennoch ein supererfolgreiches Wochenende für unsere drei Paare!
Anm. des Webmasters: Die internationale Ausbeute unserer Gelb-Weissen war mit Euren tollen Ergebnissen mal wieder ausgezeichnet! Wir gratulieren Euch herzlich und wünschen Euch, dass die Erfolgsserie immer weitergeht…

26. März 2007
Koschel/Vistorin in Brühl erfolgreich

(md) KURZBERICHT – Bei zwei Turnieren der HGR C-Std und HGR II C-Std in Brühl gingen Arne Koschel und Renate Vistorin für den TTC Gelb-Weiss an den Start – und zwar überaus erfolgreich. Während die beiden im HGR II-Turnier mit dem 7.Platz nur haarscharf am Finale vorbeigeschrammt waren, gelang Ihnen im HGR-Turnier der Einzug in die Endrunde. In einem starken Feld, das mit 14 Paaren auch zahlenmäßig stark besetzt war, belegten sie am Ende den 6. Platz im 7-paarigen Finale – und zwar mit sehr deutlicher Tendenz zum fünften!
Anm. des Webmasters: Auch Euch beiden gratulieren wir sehr herzlich! Die nächsten Turniere lassen auf weitere Erfolgsmeldungen hoffen!

26. März 2007
Strauss/Pfeiffer glänzen weiter

(md) KURZBERICHT – Daniel Strauss und Martina Pfeiffer erreichten bei einem Turnier der Hgr. A-Std. in Bernau (bei Berlin) bei sehr starker Konkurrenz einen hervorragenden 5.Platz! Die beiden meisterten den extrem glatten PVC-Boden, auf dem beinahe alle anderen Paare ausrutschten, mit Bravour und waren mit ihrem Tanzen mehr als glücklich! Die Osterturniere können kommen!
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren ganz herzlich, sind froh, dass Ihr die Rutschpartie gut überstanden habt und drücken Euch weiterhin die Daumen!

25. März 2007
Breitensport-Einzelwettbewerb am 25.03.07 in Osnabrück/Voxtrup.

(hwk) Die Breitensport-Wettbewerbe im Osnabrücker Raum sind in jüngster Zeit recht zahlreich angeboten; die Durchführung weist nicht selten Verfahrensgewohnheiten auf, die recht interessant, manchmal neuartig sind. Aus diesem Grunde nehmen gerne Breitensportpaare an diesen Wettbewerben teil. Vermutlich deswegen in den meisten Fällen sehr gut besucht, und erfreuen sich nicht selten einer größeren Zuschauerzahl. In Voxtrup erlebten wir daher (wie bereits eine Woche zuvor in Osnabrück/Hasbergen) stimmunggeladene Veranstaltungen.
In Voxtrup traten 20 Breitensportpaare zum Einzelpaar-Wettbewerb an. In einer ersten Runde wurden nach den Wertungen von fünf Wertungsrichtern, die Paare in eine A und eine B-Gruppe (jeweils nach der Leistungsstärke) aufgeteilt. Es gelang uns, als einzigem Paar aus Hannover, in die A-Gruppe integriert zu werden. Dort rückten wir über eine Zwischenrunde mit fünf weiteren Paaren in die Endrunde vor, in der zwei Wunstorfer Paare (Apenberg und Engelking) und ein Hildesheimer Paar (Kräher) ebenfalls vertreten waren. Nach einer Endrunde (LW; TG; QU) erzielten die beiden Wunstorfer Paare (in oben aufgezeichneter Reihenfolge) die Plätze 1 und 2. Uns war der 5. , den Krähers der 6. Platz vergönnt. Die Plätze 3 und vier gingen an ein Dortmunder und Platz 4 an ein junges Bünder Paar.
Es mag hier erwähnt werden, dass die beiden Wunstorfer und das Hildesheimer Paar zu den erfolgreichsten im Fachverband Hannover gehören; die Wunstorfer sind Bezirksmeister, das Hildesheimer Paar Bezirksvizemeister.
Anm. des Webmasters: Wieder einmal waren unsere Breitsportler überaus erfolgreich! Wir gratulieren Euch dazu herzlich! Eure tollen Ergebnisse lassen für die kommenden Monate noch weitere “Glanztaten” erwarten!

19. März 2007
Tanz-Treff bei Gelb-Weiss wieder ein voller Erfolg
TTC-Paare ertanzen sich bei sechs Turnieren vier Treppchenplätze!

(md) KURZBERICHT: Der diesjährige “Tanz-Treff beim Gelb-Weiss” fand – wie bereits im letzten Jahr – im großen Saal im Haus des Sports neben der AWD-Arena statt…und er wurde nicht nur zu einem tollen Erfolg für die Paare des TTC, sondern auch zu einem schönen Erlebnis für die Zuschauer. Im ersten Turnier des Nachmittags ertanzten sich Hans-Jürgen und Joanna Appel in der Sen II A-Klasse den Bronzeplatz und sicherten für den TTC die erste Treppchenplatzierung des Tages. Bereits im folgenden Hgr. A-Std-Turnier wurde dieses Ergebnis noch getoppt: Daniel Strauss und Martina Pfeiffer tanzten ein hervorragendes Turnier und sicherten sich völlig verdient den zweiten Platz. Das überragende Glanzlicht des Tages setzten einmal mehr Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné. Die beiden ließen im 24-köpfigen Starterfeld der Sen III S sämtliche Kontrahenten hinter sich, zeigten sich von ihrer besten tänzerischen Seite, siegten im Finale überlegen und erklommen vollkommen zu Recht den obersten Platz auf dem Treppchen. Die vierte Podestplatzierung für den TTC ertanzten sich im Hgr. S-Std-Turnier Marcel Ditté und Alexandra Voss. Nach hartem Kampf mussten sich die beiden nur knapp einem holländischemn Paar und den überlegenen Siegern aus Glinde geschlagen geben und belegten schließlich Platz 3. Mit etwas Glück wäre das Ergebnis beinahe noch besser ausgefallen…
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren allen unseren Paare sehr herzlich und drücken natürlich auch die Daumen für die weiteren Turniere!

Hier die Ergebnisse:

Sen II A

Ergebnis online

Hgr. A-Std

Ergebnis online

Sen II S

Ergebnis online

Sen I S

Ergebnis online

Sen III S

Ergebnis online

Hgr. S-Std

Ergebnis online

18. März 2007
TTC-Breitensportmannschaft gewinnt Turnier in Osnabrück

(rl) KURZBERICHT – Am 18.03. führte der TSZ Creativ Osnabrück einen Breitensportmannschaftswettbewerb durch. Getanzt wurden Langsamer Walzer, Tango und Quickstep. Der TTC Gelb-Weiss beteiligte sich an diesem Wettbewerb mit den Paaren Klanke, Liebrenz und Junior ( einem Gastpaar ), da die eigene Mannschaft nicht komplett zur Verfügung stand. In dem gut besetzten Wettbewerb errang die Mannschaft des TTC nach 2 Durchgängen, bei verdeckter Wertung, den 1. Platz!
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren sehr herzlich zu Eurem tollen Erfolg! Die Turniere um den Bezirkpokal können kommen!

3. März 2007
TTC-Breitensportmannschaft bei der 1. Runde um den Bezirkspokal auf dem Treppchen

(rl) KURZBERICHT – Die neu formierte Breitensportgruppe (mit den Paaren Klanke, Liebrenz, Linse, Voigtländer) konnte erfolgreich ins neue Jahr starten. Im ersten Bezirkspokal-Wettbewerb des Jahres 2007 bei den Tanzbären in Clausthal konnte sich die Mannschaft mit dem 3. Platz einen schönen Erfolg ertanzen.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren herzlich! Das heimische Turnier kann kommen!!

25. Februar 2007
TTC-Breitensportmannschaft in Bielefeld erfolgreich

(rl) Beim Breitensportmannschaftsturnier in Bielefeld konnte der TTC leider nur mit zwei Paaren (Sabine und Harald Voigtländer und Klanke) an den Start gehen. Das Paar Liebrenz musste kurz vor dem Wettbewerb seine Teilnahme absagen. Da mit drei Paaren erst die Mindestzahl erreicht ist, ordneten uns die Gastgeber ein Paar aus Melle (das Paar Schäfferling) noch zu.- Getanzt wurden jeweils 5 Tänze in zwei Runden, nämlich der Langsame Walzer, Tango und Quickstepp als Pflichttänze und je Runde 2 Wahltänze aus Wiener Walzer, Slowfox, Cha-Cha und Rumba. Für Sabine und Harald Voigtländer war der Bielefelder Wettbewerb der erste aktuelle im Breitensportrahmen für den TTC Gelb-Weiß. Das Paar verstand es, sich beachtlich gut zu präsentieren !. Die Abwicklung des Wettbewerbs erfolgte nach nordrhein-westfälischem Modus: Das heißt, alle Paare tanzten alle 10 Tänze, 3 Pflicht- und zwei Wahltänze. Die drei Wertungsrichter beurteilten die Leistungen verdeckt. – Veröffentlicht wurden nur die Mannschaftsergebnisse. Nach Anschluss des Wettbewerbs wurden uns allerdings die individuellen Ergebnis zugänglich gemacht: Die bestmögliche Bewertung eines Paares (alle Wertungen: „1“), war die Notensumme von 10 Tänzen (=30), die schwächste Wertung die Notensumme „90“. Die Wertung unserer Mannschaft setzte sich aus den Notensummen 34 (Klanke) + 51 (Voigtländer)+ 46 (Schäfferling) zusammen (= 131). In Anbetracht des ersten Startes für die TTC-Mannschaft darf Voigtländers Start als sehr erfreulich bezeichnet werden.
Anm. des Webmasters: Den Glückwünschen können wir uns nur anschließen und drücken für die kommenden Turniere beide Daumen!

25. Februar 2007
Top-Ergebnisse für Birgit und Marcel bei den Celtic Classic 2007

(me) Wie in den Vorjahren fanden die Celtic Classic 2007 im Brandon Hotel von Tralee (Irland) statt, und wie jedes Jahr begannen sie mit einigen Überraschungen für die aus allen Teilen der Welt angereisten Teilnehmer – diesmal leider Überraschungen der unangenehmeren Art, denn beinahe das ganze Hotel entpuppte sich als Baustelle, und man sah mehr Handwerker mit Bohrern, Zangen und Kabeln als Hotelgäste. Die Renovierungen taten freilich auch bitter Not, denn der Wind pfiff ohrenbetäubend durch alle Fugen und Fensterritzen. Schade, dass der Umbau gerade in dieser Woche stattfinden musste – aber man gewöhnt sich an vieles, auch an das zunächst spiegelglatte Parkett des Ballsaals, das im Laufe der Woche von vielen hundert Tanzschuhen “überarbeitet” wurde. Die Stimmung war dennoch wieder prächtig, und die Weltspitze der Turniertänzer sparte nicht mit Highlights. Viel zu lachen und tosenden Applaus gab es bei der Präsentation des deutschen Senioren-Teams, das zu Beginn des Team-Matchs nicht wieder zu erkennen war, als sich vier tapsige Löwen unter der Fuchtel des Circusdirektors Asis über vier schwarze Buschfräuleins hermachten.
Auch unser Clubpaar Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné war in diesem Jahr wieder in diversen Turnieren mit von der Partie. Bei den Celtic Open O/50’s Standard hatte es starker internationaler Konkurrenz Paroli zu bieten. Nach einer überzeugenden Präsentation im Semifinale vor fast lückenlos gefüllten Rängen war der Weg ins Finale frei. Dort wurde, wie neuerdings mehr und mehr üblich, verdeckt gewertet, weshalb die Finalisten alle Tänze ohne Pause hintereinander zu verkraften hatten (eine konditionelle Herausforderung, die auch manch jüngerem Paar in anderen Turnieren sichtbar zu schaffen machte). Wie man später aus der Wertungstabelle ersehen konnte, gingen die Beurteilungen der neun internationalen “Adjudicators” mächtig durcheinander, und das Endergebnis fiel denkbar knapp aus: Trotz zahlreicher Wertungen von 1 bis 3 sprang letztendlich nach Skating für unser Paar “nur” der sechste Platz heraus, aber schon bei einer einzigen Vertauschung der über 200 abgegebenen Einzelwertungen wäre es der vierte geworden! Im Langsamen Walzer lag unser Paar sogar auf Platz 3 vor den Dritten des Deutschlandpokals, Günter und Jutta de Koster, die hinter den Kanadiern Gosselin und den Italienern Bernini/Locatelli insgesamt die Bronzemedaille ertanzten. Dies gelang unserem Paar dafür bei der Senior III Standard Championship. Wieder einmal war an den beiden italienischen Spitzenpaaren De Nichilo/Mondarini und Priola/Sartorello nicht vorbeizukommen, aber den Rest des international besetzten Feldes, darunter einige weitere renommierte italienische Paare, konnten Birgit und Marcel deutlich auf Distanz halten. Noch besser lief es bei der “irischen Spezialdisziplin”, dem Irish Waltzing. Hier schaffte unser Paar den lange ersehnten Durchbruch der gesamten italienischen Phalanx. Mit deutlicher Majorität auf Platz 1 wurde das Ergebnis aus dem Vorjahr noch getoppt und die damalige Silbermedaille vergoldet. Der Medaillensatz Gold-Silber-Bronze von den Celtic Classic 2006/7 war komplett – und wäre beinahe zu einem Problemfall bei den Flughafenkontrollen geworden.
Drei internationale Finalteilnahmen innerhalb einer Woche, darunter zwei “Treppchenplätze”, sind die stolze Gesamtbilanz beim ersten Auslandstart der Ernés in diesem Jahr.
Anm. des Webmasters: Unsere “Internationalen” sind mal wieder mit fetter Beute nach Hause gekommen! Die Erfolgsserie des Vorjahres scheint sich nahtlos fortzusetzen. Dazu gratulieren wir ganz herzlich und wünschen für die anstehenden Tanz-Highlights des Jahres – besonders den vom TTC ausgerichteten Deutschlandpokal – viel Erfolg!

24. Februar 2007
Pick/Kruse erreichen 5.Platz in Berlin

(rp/md) KURZBERICHT – Ralf Pick und Helga Kruse sind nach 5 Wochen Pause wieder da und haben nichts verlernt! Beim TTC Carat Berlin erreichten die beiden am Samstag überraschend im Sen IIIS Turnier sofort wieder die Endrunde und erzielten unter 13 gestarteten Paaren den 5.Platz. Sie konnten die Wertungsrichter in Vor- und Zwischenrunde von ihrer guten Leistung überzeugen und steigerten sich in der Endrunde von Tanz zu Tanz.
Anm. des Webmasters: Wir freuen, dass Ihr wieder wohlbehalten zurück seid vom “anderen Ende der Welt”, gratulieren herzlich zu Eurem Erfolg und wünschen weiterhin viel Erfolg!

17. Februar 2007
Tanzsport-Turniertag D/C-Klassen

Kinder I/II D Standard

leider ausgefallen

Hauptgruppe D Standard

Ergebnis hier…

Kinder I/II D Latein

Ergebnis hier…

Hauptgruppe C Standard

Ergebnis hier…

Hauptgruppe D Latein

Ergebnis hier…

Hauptgruppe C Latein

Ergebnis hier…

18. Februar 2007
Tanzsport-Turniertag “B-Klassen-Festival”

Senioren III B Standard

Ergebnis hier…

Senioren II B Standard

Ergebnis hier…

Hauptgruppe B Latein

Ergebnis hier…

Hauptgruppe II B Standard

Ergebnis hier…

Hauptgruppe B Standard

Ergebnis hier…

10. Februar 2007
Rangliste Senioren I S in Düsseldorf – Schakats erneut im Finale!

(md) KURZBERICHT – Beim Ranglistenturnier der Senioren I S in Düsseldorf unterstrichen Sönke und Solveig Schakat wieder einmal ihre ausgezeichnete Form. Nachdem sie schon bei den Ranglisten des Vorjahres regelmäßig den Einzug ins Finale geschafft hatten, gelang ihnen dieser Erfolg in Düsseldorf erneut. In dem mit 50 Paaren nicht zahlmäßig, aber qualitativ sehr stark besetzten Feld zogen die beiden in die Endrunde ein, wo sie schließlich den sechsten Platz belegten.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren Euch herzlich zu einem weiteren Erfolg und drücken die Daumen für die kommenden Turniere!

3. Februar 2007
Gemeinsame Landesmeisterschaften Kinder und Junioren Latein in Bremen

(ss/md) Am 3. Februar 2007 fanden im Gold und Silber Bremen die gemeinsamen Landesmeisterschaften der fünf norddeutschen Länder für Kinder und Junioren in Latein statt. Der TTC Gelb-Weiss war erstmals mit 3 Paaren am Start.
Bei den Kindern I/II D Latein gaben Darius Nikkah und Alix Maria Bieder sowie bei den Junioren D Latein Maximilian und Lisa-Marie Gehrmann ihr Debut. Beide Paare zeigten bei ihrem jeweils ersten Turnier ansprechende Leistungen. In den starken Feldern konnten sie sich noch nicht bis in die nächste Runde vortanzen. Um einige Erfahrungen reicher werden sie sich künftig neben dem Latein-Training auch auf die Standard-Meisterschaften im Herbst vorbereiten.
Die “Routiniers” Trond Schakat und Celine Kirchhoff-Körner starteten bei den Landesmeisterschaften Kinder I/II D Latein auf ihrem inzwischen 3 Turnier. Nach der Vorrunde mit 12 Paaren konnten sie sich klar für das Finale qualifizieren und belegten den sechsten Platz der gemeinsamen norddeutschen Meisterschaften. Mit dieser überzeugenden Leistung wurden sie darüber hinaus niedersächsische Vizemeister. So fiel dann auch das positive Fazit des Tanzsportnachwuchses aus: “Landesmeisterschaften tanze ich am liebsten – da gibt es zwei Siegerehrungen!”
Anm. des Webmasters: Liebe Kinder, wir sind sehr stolz auf Euch und gratulieren Euch ganz herzlich! Ihr habt Eure erste Landesmeisterschaft mit viel Spaß und Erfolg getanzt! Wir drücken Euch ganz fest die Daumen für Eure nächsten Turniere!

20. Januar 2007
Strauss/Pfeiffer feiern erste Platzierung

(md) KURZBERICHT – Die weite Reise nach Itzehoe hat sich für Daniel Strauss und Martina Pfeiffer gelohnt. Sie starteten bei 2 Turnieren der Hauptgruppe A-Std und Hauptgruppe II A -Std und sicherten sich dabei mit dem 3. Platz im Hauptgruppenturnier ihre erste gemeinsame Platzierung. Beim darauf folgenden Turnier der Hauptgruppe II gelang ihnen erneut der Einzug ins Finale, wo sie den 4. Platz belegten.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren Euch sehr herzlich zu Eurem Erfolg…und drücken die Daumen für viele weitere gute Ergebnisse!

13. Januar 2007
Hamburger Tanzmarathon – “Beinahe-Fortsetzung” der Erné’schen Erfolgsserie

(md/me) Das neue Jahr begann für die Hamburger Tanzsport-Fangemeinde mit einer ganzen Serie hochklassiger Turniere im Rahmen des Tanzmarathons. Auch der TTC Savoy bot wieder ein Turnier der Klasse Senioren III S an, das in der Spitze sehr dicht besetzt war: 8 Paare des Semifinales durften sich zu den regelmäßigen Anwärtern auf Treppchenplätze zählen. Allerdings war es abzusehen, dass die Neueinsteiger aus der Klasse II S, Ingo und Angelika Lischka, sich den Pokal nicht nehmen lassen würden, hatten sie doch schon in den jüngeren Altersklassen zahlreiche Siege und internationale Titel aufzuweisen. Dennoch gaben Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné aus unserem Club nicht klein bei, sondern überzeugten durch ihre schwungvolle Darbietung die Wertungsrichter davon, dass sie bei der Vergabe der Medaillenplätze nicht leer auszugehen gewillt waren. Volle Kreuzchenzahl in allen drei Runden bis zum Finale waren der Lohn. In der Endrunde konnten sie dann alle bis auf drei Zweien für sich verbuchen, und diese tauschten sie gegen drei Einsen, die sie dem favorisierten Siegerpaar abnahmen. Die Kontrahenten aus Hamburg und Berlin, die in den Vorjahren noch einige Male vor ihnen gelegen hatten, mussten sich mit den weiteren Plätzen begnügen, wobei die Wertungen zwischen 3 und 6 kunterbunt durcheinander gingen.
Also diesmal kein Sieg, sondern ein zweiter Platz für unser Clubpaar  – aber dennoch ein gelungener Auftakt zum Jahresbeginn 2007.
Anm. des Webmasters: ….wie immer: herzlichen Glückwunsch! So viel Erfolg macht einfach manchmal sprachlos… Wir freuen uns mit Euch…und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg!

13. Januar 2007
Alexander Mühlpforte/Nicole Blicke halten TTC-Fahne im Westen hoch

(md) Dass die beiden Vertreter der “TTC-Außenstelle in Essen” nach wie vor prima in Form sind, stellten sie bei Turnieren in Gelsenkirchen und Dortmund unter Beweis. Alexander Mühlpforte und Nicole Blicke erreichten bei einem Turnier der Hauptgruppe C-Std in Gelsenkirchen haben den Finalanschlussplatz! Bei einem weiteren Turnier in Dortmund-Lütgendortmund wurden sie sogar vierte! Sie bereichten:” Eine sehr schöne Veranstaltung! Die Organisatoren waren sehr entspannt und haben eine tolle Stimmung verbreitet. Da eine Turnierklasse ausfiel und Zeit zu “füllen” war, wurde kurzerhand der Einmarsch incl. der Vorstellung ausgedehnt und mit 8 Paaren dann doch noch eine Zwischenrunde eingefügt… man würde ja auch sonst viel zu wenig tanzen- das lohnt sich ja sonst gar nicht :-).”
Beruflich bedingt sind Alexander und Nicole kürzlich nach Erfurt gezogen und werden auch dort dem TTC die Treue halten…und hoffentlich weiterhin viele schöne Erfolge feiern können. Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Euch im neuen Zuhause alles Gute und viel Glück!
P.S.: Für alle, denen es noch entgangen sein sollte: Die beiden haben sich Ende letzten Jahres verlobt! …auch dazu gratulieren wir natürlich ganz herzlich und wünschen Euch auf Eurem gemeinsamen Weg alles Liebe und Gute!

8. Januar 2007
TTC-Rekord: Helga Kruse mit 750 Turnierstarts

(md) Helga Kruse hat am 26.12.2006 in Bad Sachsa ihr 750.Tanzturnier bestritten. Mit ihrem Ehemann Ernst Kruse startete sie 280x (1983-1994), mit Karl-Heinz Brandt 58x (1996-2001) und mit Ralf Pick bisher 412x (2002-2006). Liebe Helga, wir gratulieren Dir ganz herzlich, wünschen Dir weiterhin Gesundheit und drücken Dir die Daumen, damit wir auch von dem 1000. Turnier berichten können!