Ergebnisse 2006

Archiv 2006

10. Dezember 2006
Ernés wiederholen Hattrick, Pick/Kruse hautnah am Finale

(me/md) Beim “Glinder Adventspokal” hielten wie so oft in diesem Jahr unsere Paare Erné und Pick/Kruse die gelb-weiße Fahne hoch. Trotz einiger Absagen waren immerhin 18 Paare am Start. Mit Platz 7 verpassten Ralf Pick und Helga Kruse nur knapp den Einzug ins Finale und untermauerten damit ihre konstant guten Leistungen der letzten Monate. Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné konnten das Kunststück aus dem Jahr 2005 wiederholen und zum Jahresschluss einen Hattrick landen: Beim dritten offenen Turnier in Folge holten sie sich unangefochten den Siegespokal, diesmal nicht nur mit voller Kreuzchenzahl in Vor- und Zwischenrunde, sondern auch mit allen 25 Einsen im Finale. Die Gastgeber vom TSV Glinde belohnten die Endrundenteilnehmer reichlich mit Adventsgaben, und die dicht gefüllten Zuschauerreihen sparten nicht mit Applaus und Zuspruch. Vor solcher Kulisse macht das Tanzen einfach Spaß.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren herzlich zum gelungenen Jahresabschluss (?) und wünschen für das kommende Jahr weiterhin viel Erfolg!

3. Dezember 2006
Breitensportpaare Klanke und Liebrenz in Gifhorn erfolgreich

(rl) KURZBERICHT – Am 3. Dezember fand eine Breitensportturnier in Gifhorn beim TSC Gifhorn statt. Vom TTC Gelb-Weiß nahmen die Paare Klanke und Liebrenz teil. Beide Paare konnten sich für die Endrunde qualifizieren und hier einen 4. bzw. 3. Platz erreichen.
Anm. des Webmasters: Unsere Breitensportler spielen weiterhin eine gewichtige Rolle, wenn es um die Finalplätze bei den BS-Wettbewerben (nicht nur in unserer Region) geht! Wir gratulieren Euch herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg!

2. Dezember 2006
Ralf Pick und Helga Kruse belgen 2. Platz in Itzehoe

(rp/md) KURZBEREICHT – Bei einem Einladungsturnier der Sen III S-Klasse erreichten Ralf Pick und Helga Kruse in der Endrunde den 2. Platz. Obwohl bei diesem Turnier nicht sehr viele Paare am Start waren, konnten die beiden auch Kontrahenten hinter sich lassen, die beim Deutschlandpokal in Pforzheim noch vor ihnen lagen.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren herzlich und wünschen für die vielen (!) weiteren Turniere, die noch kommen werden, viel Erfolg!

2. Dezember 2006
Auswärtssieg für Hannoverschen Club beim HSV

(me/md) In der Fußball-Bundesliga hält der Aufwind bei Hannover 96 weiter an, während der Hamburger Sportverein in der Krise steckt. Auch im Tanzsport gibt es gute Neuigkeiten für Hannover. Zwar hat der HSV durch die Integration des traditions- und erfolgreichen TC Elbe eine bärenstarke Mannschaft von Tanzsportlern hinzugewonnen, doch am Wochenende war ein Paar aus Hannover noch besser. Das erste Turnier unter neuer Flagge wurde vom charmanten und wortgewandten Sportwart des HATV und ehemaligen Vizepräsidenten des NTV, Markus Arendt, eröffnet. Beim Turnier der Senioren III S war schon die Zwischenrunde heiß umkämpft. Erwartungsgemäß gelang unseren Vielstartern Ralf Pick und Helga Kruse der Einzug ins Semifinale, doch angesichts ihrer guten Präsentation wurden sie mit Platz 11 unter Wert eingestuft. Dagegen fühlte sich unser in Isernhagen beheimatetes Clubpaar, Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné, in dem mit vielen Kerzen und Tannengrün adventlich geschmückten Isernhagen-Saal des Hamburger Clubs wie zu Hause. Nach einem spannenden Kampf um die Plätze belegten schließlich die beiden Spitzenpaare des HSV nach Skating die Plätze 2 und 3 auf dem Treppchen, das zunächst den neuen Anforderungen nicht gewachsen war und unter donnerndem Getöse zusammenbrach, als die beiden Hamburger Paare versuchten, sich darauf zu postieren. So musste Marcel erst einmal mit Hand anlegen, um das Gestell wieder auf die Beine zu bringen, bevor er mit Birgit die höchste Stufe erklimmen durfte. Der erste Platz war trotz starker Konkurrenz mit 24 Einsen unangefochten an unser Clubpaar gegangen, das damit seinen Sieg vom Vorjahr an gleicher Stelle noch eindrucksvoller untermauern konnte. Das wie immer enthusiastische und faire Hamburger Publikum sparte nicht mit Ovationen. Ein gelungenes Adventsturnier!
Anm. des Webmasters: Unsere “Viel-Starter” Ralf und Helga haben sich mittlerweile absolut im voderen Bereich etabliert und stoßen immer häufiger in Semifinals und Finals vor! Marcel und Birgit scheinen in diesem Jahr ein echtes Abo auf die Treppchenplätze gebucht zu haben… Wir freuen uns mit Euch über einen weiteren schönen Erfolg in Eurer tollen 2006er-Serie….und wünschen Euch, dass es 2007 auch so weitergeht!

2. Dezember 2006
TTC-Nachwuchs in Hameln erfolgreich

(ss/md) Zu ihrem erst 2. Turnier in der Klasse Kinder I/II D-Latein starteten Trond Schakat und Celine Kirchhoff-Körner am 2. Dezember 2006 in Hameln. Nach der Vorrunde qualifizierten sich Trond und Celine mit 11 von 15 möglichen Kreuzen für die erste Zwischenrunde und konnten sich hier deutlich steigern. So gelang Ihnen auch der Einzug ins Semifinale. Leider ließ die Konzentration in dieser Runde nach und sie konnten nicht an die Leistung der ersten Zwischenrunde anknüpfen. Am Ende belegten sie einen beachtlichen 11. Platz in diesem starken Feld.
Anm. des Webmasters: Es tut sich was beim TTC! Die Jugendarbeit lebt auf! Trond und Celine, wir gratulieren Euch herzlich zu Eurem tollen Ergebnis! …und wir drücken natürlich die Daumen, damit’s beim nächsten Mal noch besser klappt!

25. November 2006
Deutschlandpokal Senioren III in Pforzheim – Birgit und Marcel wieder im Viertelfinale

(me) Dieses einer deutschen Meisterschaft entsprechende ranghöchste nationale Turnier der Klasse Senioren III S fand 2006 im Rahmen eines Adventsballes des Schwarz-Weiß-Clubs Pforzheim im Congresscentrum der Goldstadt Pforzheim statt. Die Rekordzahl von 123 Meldungen ließ eine Mammutveranstaltung erwarten, die allerdings durch die kurzfristige Absage von einem Drittel aller Teilnehmer, einem für Seniorenmeisterschaften ungewöhnlich hohen Anteil, im Umfang deutlich reduziert wurde. Dennoch präsentierte sich den Zuschauern ein so hochkarätiges Starterfeld wie noch nie bei einem Deutschlandpokal, denn mehr als ein Dutzend der Spitzenpaare aus der jüngeren Seniorenklasse II S waren in diesem Jahr aufgrund der herabgesetzten Altersregelung hinzugekommen. So wurde dieser Tag für Ralf Pick und Helga Kruse zu einer herben Entäuschung: Platz 73 gibt sicher nicht ihr derzeitiges tänzerisches Vermögen wieder. Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné erreichten wie im Vorjahr locker das begehrte Viertelfinale, das im Rahmen der Ballveranstaltung am Abend stattfand. Dort waren dann allerdings fast nur noch Sternchenpaare (die besten 12 des Vorjahres) und Umsteiger aus der II S vertreten. Birgit und Marcel zogen noch einmal alle Register, aber da sie in jeder Runde auf mindestens drei spätere Finalisten trafen, reichte es nicht für das Semifinale und wurde schließlich wie im Vorjahr der 19. Platz. Auf den ersten Blick verrät das keine Steigerung – doch in Wirklichkeit hatten sie damit die Anzahl der im Vorjahr noch vor ihnen platzierten Paare mehr als halbiert! Alleine im 13-paarigen Semifinale standen 9 Paare aus der jüngeren Altersklasse. Und im Finale konnte nur noch das alte und neue deutsche Meisterpaar Otterbach vom veranstaltenden Club dem Sturm der Jungsenioren Paroli bieten. Mit ihrer erneuten Leistungssteigerung avancierten Birgit und Marcel auf dieser „inoffiziellen deutschen Meisterschaft“ zum viertbesten Paar Norddeutschlands. Bei der bisherigen Altersregelung wäre sogar das Finale in greifbarer Nähe gewesen – eine unglaubliche Vorstellung! Fazit: Zweimal innerhalb von 8 Tagen musste unser Spitzenpaar der Senioren-Sonderklasse III rund 500 Kilometer Fahrstrecke in den Süden Deutschlands überbrücken, um die beiden größten nationalen Herausforderungen in dieser Klasse zu bestreiten. Der 10. Platz (von 82 Teilnehmern) in der Abschlussrangliste der Goldenen 55 und der 19. Platz beim Deutschlandpokal waren der Lohn für zwei sehr strapaziöse Wochenenden hintereinander. Bei dieser Gelegenheit sei nochmals darauf hingewiesen, dass im nächsten Jahr, am 29. September 2007, der Deutschlandpokal III S von unserem Club im Kuppelsaal des Congresscentrums Hannover ausgerichtet wird! Nicht nur unsere beiden Clubpaare, sondern auch unser ehemaliger 1. Vorsitzender Hartmut Schmidt und seine Frau packten die Gelegenheit beim Schopf, während des Deutschlandpokals 2006 in Pforzheim Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln, die sich bei der Nachfolgeveranstaltung in Hannover hoffentlich verwerten lassen. Für seinen unermüdlichen Einsatz zur Verwirklichung dieses Großprojekts gilt Hartmut Schmidt unser besonderer Dank!
Anm. des Webmasters: Unsere TTC-Paare haben wieder einmal unter Beweis gestellt, dass Ihnen wirklich “kein Weg zu weit” ist. Sie haben unseren Verein hervorrangend vertreten, Marcel und Birgit gelang sogar der Einzug ins Viertelfinale bei sehr starker Konkurrenz. Hartmut Schmidt, dem an dieser Stelle auch unser Dank gebührt, hat sicherlich schöne Eindrücke und Anregungen für unser Großprojekt “Deutschlandpokal 2007” mitgenommen, bei dem wir ihn als Club-Mitglieder sicherlich nach Kräften unterstützen werden!

18. Dezember 2006
Finalrunde Breitensportpokal des Fachverbandes Hannover

(rl/hwk) Die Finalrunde um den Breitensportpokal des Fachverbandes am 18.11.06 fand in Wunstorf statt. Die Hoffnung unserer Mannschaft bei der Ent- scheidung im Breitensport-Mannschaftspokal des Jahres 2006 eine wesentliche Rolle mitzuspielen, erfüllte sich leider nicht. Noch am 29.09. hatte die Mannschaft im 4. Qualifikationswettbewerb einen 2. Platz belegt und war nur dem späteren Bezirksmeister TuS Wunstorf unterlegen. Man konnte daher guten Mutes sein, in den (Treppchen-Bereich ) der Finalrunden-Mannschaften vorzustoßen und damit für unseren TTC Gelb- Weiß ein sehr gutes Ergebnis zu erreichen. Jedoch erlitt die Mannschaft nach der 4. Qualifikationsrunde einen Rückschlag. Zwei der zu diesen Zeitpunkt einsetzbaren Paare fielen für den Wettbewerb am 18. November in Wunstorf für die einsatzfähige Mannschaft aus. Die Folge war, dass die TTC Gelb-Weiß-Mannschaft sich auf die restlichen Paare (Klanke und Liebrenz) reduzierte. Nach den Richtlinien für Breitensport-Mannschaften werden stets 3 Paare pro Mannschaft in die Wertung genommen. Fehlt das 3.Paar, so wird dieses für alle Tänze mit der Note 3 bewertet. Unter diesen Voraussetzungen konnten die beiden angetretenen Paare unter den 6 qualifizierten Mannschaften nur den 6.Platz belegen. Möchte man dem Ergebnis der beiden Gelb-Weiß-Paare, die an der Finalrunde teilnahmen (Klanke und Liebrenz) einen positiven Ausdruck verleihen, könnte man bemerken, dass diese stark gebeutelte Minimal-Mannschaft im Rahmen der stadthannoverschen Mannschaften das beste Breitensport-Jahres-Ergebnis erzielt hat.
Anm. des Webmasters: Allen Umständen zum Trotz habt Ihr den TTC Gelb-Weiß hervorragend vertreten. Angesichts Eurer tollen Leistung und in Anbetracht der aussicht auf nachrückende Paare für die Mannschaft braucht den TTC-Breitensportlern sicherlich nicht Bange zu sein für 2007. Wir gratulieren Euch jedenfalls herzlich und wünschen viel Erfolg für 2007!

18. November 2006
Deutschlandpokal Hauptgruppe II S-Std. – Schakats im Semifinale, Ditté/Voß in den 24ern

(md) KURZBERICHT – Beim diesjährigen Deutschlandpokal der Hauptgruppe II S-Std, der wie bereits vor zwei Jahren in Glinde ausgetragen wurde, war ein sehr starkes Feld am Start. Nachdem die Vorrunde noch relativ klart die Spreu vom Weizen getrennt hatte, ging es in den darauf folgenden Runden auf teilweise sehr hohem Niveau um den Finaleinzug. Marcel Ditté und Alexandra Voß mussten sich der starken Konkurrenz in der 24er-Runde geschlagen geben, für Sönke und Solveig Schakat reichte es zum Einzug ins Semifinale. Wie dicht die Paare in Semifinale und Finale beieinander lagen, zeigte auch die Kreuzchenverteilung und die offene Wertung im Finale, wo es sehr knapp zuging! Am Ende siegten die Schleswig-Holsteiner Strauss/Jakob vor Baden-Württemberg und Berlin. Angesichts der starlen Konkurrenz sind die Ergebnisse der TTC-Paare aller Achtung wert!

18. November 2006
Endveranstaltung der Goldenen (?) 55

(me) Dieses traditionsreiche Einladungsturnier, nach dem Deutschlandpokal zweithöchster nationaler Leistungsvergleich der Klasse Senioren III S, fand in diesem Jahr in Lorsch statt. Warum ein Turnier, bei dem 24 von 28 qualifizierten Paaren aus der Nordhälfte Deutschlands kamen, weit in den Süden Deutschlands verlegt wurde, wird für die meisten Beteiligten ein Rätsel bleiben – einige der „Nordlichter“ zogen die Konsequenz und traten gar nicht erst die lange Reise an. Dass die Teilnehmer, die bei der Anfahrt eine Distanz von teilweise mehr als 500 km zu überbrücken hatten, erst einmal zur Kasse gebeten wurden (Startgebühr bei einem Einladungsturnier!) und dann in einer atmosphärelosen Halle vor einem knappen Dutzend zuschauenden Gästen (etwas mehr wurden es nur kurzfristig während der Vorführung der örtlichen Kindertanzgruppe) ihre Runden zu absolvieren hatten, hob auch nicht gerade die Stimmung; das Wort „Totentanz“ machte die Runde. Für unser Clubpaar Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné verstärkten gesundheitliche Rückfälle die düstere Stimmung. Den Vorsatz, nicht schwarz zu sehen, konnten sie leider nicht umsetzen: Bereits in der Vorrunde wurde beiden wegen erheblicher Kreislaufprobleme mehrfach schwarz vor Augen, so dass sie kurz davor waren, den Wettkampf aufzugeben. Irgendwie quälten sie sich dann doch durch, aber von ihrer normalen Form waren sie meilenweit entfernt. Insofern bedeutete der geteilte 12. Platz im Endergebnis Erfolg und Trost zugleich. Dass sie damit den Einzug ins Semifinale um ein Kreuzchen verpasst hatten, war hier vielleicht sogar ein Glücksfall – wer weiß, was passiert wäre, hätten sie noch eine weitere Runde durchstehen müssen. Im Finale manifestierte sich die erwartete Generationswende: Fünf der sechs Finalpaare waren in diesem Jahr aus der jüngeren Altersklasse Senioren II umgestiegen. Auch der klare Sieg der mehrfachen GOC- und Deutschlandcup-Sieger Böhm war keine Überraschung. Fazit: Ein so hochklassiges Turnier hätte einen festlicheren Rahmen und eine größere Zuschauerkulisse verdient.
Anm. des Webmasters:Ihr seid mit großer Motivation angetreten und musstet Euch äußeren (gesundheitlichen) Umständen beugen. Wir gratulieren Euch dennoch herzlich zu Eurem Ergebnis und wünschen Euch, dass es beim nächsten Mal für Euch problemfreier läuft! Kopf hoch!

11. November 2006
Zwei Gelb-Weiss-Paare räumen auf der Kanalinsel ab

Guernsey ist eine der kleinsten britischen Inseln, aber eine Hochburg des Tanzsports. In diesem Jahr fanden dort anlässlich des Yorkshire Guernsey International Dancesport Festivals 2006 gleich mehrere internationale Meisterschaften statt.

Die Anreise zur Kanalinsel über mehrere Zwischenstationen ist recht umständlich, und das mag einige Paare von der Teilnahme abgehalten haben – jedenfalls waren die Teilnehmerfelder in den meisten Wettbewerben überschaulich und, anders als bei sonstigen internationalen Turnieren, deutlich von britischer Dominanz geprägt (auch bei den 11-köpfigen, im Gegensatz zu Blackpool aber immerhin international besetzten Wertungsteams).

Als einzige Vertreter der niedersächsischen Delegation bestritten die beiden Globetrotterpaare vom TTC Gelb-Weiss in Sachen Tanzsport am Wochenende ein Mammutprogramm: Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné starteten an zwei Tagen bei insgesamt 4, Ralf Pick und Helga Kruse sogar bei 5 Wettbewerben.

Am Samstag gab es beim IDSF-Weltranglistenturnier der Senioren I gleich einen tollen Erfolg für Ralf und Helga, die, obwohl nicht ganz zufrieden mit der eigenen Darbietung, mit Platz 13 nur knapp den Sprung ins Semifinale verfehlten. Der gelang ihnen jedoch locker bei den Open Senior Championship (over 35), wo sie schließlich den 10. Platz belegten. Bei diesem Turnier waren auch Marcel und Birgit eingestiegen, und der Einzug ins Finale wurde für sie keine große Hürde. Die ersten drei Plätze waren allerdings für die Vertreter aus Irland und England reserviert; aber dann kamen mit Platz 4 bereits unsere Ernés, vor allen weiteren Paaren aus England, Irland und vom europäischen Festland.

Noch besser lief es am Sonntag, wo sich Ralf und Helga bei den Guernsey Senior Championships auf Platz 8 vorkämpften – eine tolle Leistung, die auf weitere Steigerungen hoffen ließ. Und diese kamen dann in geballter Ladung: Im IDSF-Weltranglistenturnier der Senioren II erreichten sie zu ihrer Riesenfreude sogar das Finale und dort den 5. Platz. Auch Birgit und Marcel ließen sich nicht lumpen und überzeugten die Mehrheit der 11 Wertungsrichter aus 9 Ländern von ihren Ambitionen auf einen Medaillenrang: Mit einer von Schwung und guter Laune geprägten Präsentation ertanzten sie hinter den irischen Meistern Roberts / Ferns O’Connor und den englischen Meistern Funnell den 3. Platz auf dem Podest. Damit avancierten unsere beiden TTC-Paare zu den besten deutschen Teilnehmern aus der Riege der Senioren II und III !   Für Birgit und Marcel war es bei vier Starts im Jahr 2006 außerhalb Deutschlands der vierte Treppchenplatz.

Direkt im Anschluss gab es die Guernsey Over 50’s Standard Championship – also wenig Zeit zum Verschnaufen. Wiederholung der Ereignisse bei den Holland Masters: Birgit und Marcel lagen vor dem Finale mit deutlichem Abstand vor dem Rest des Feldes und mussten dennoch wieder die frisch eingestiegenen Italiener vom Team Diablo im Finale vorbeiziehen lassen – vielleicht waren 6 Runden an einem Nachmittag nach drei Wochen krankheitsbedingter Trainingspause doch ein bisschen zu viel für die angekratzte Kondition. Platz 2 in allen fünf Tänzen bedeutete den fünften internationalen Medaillenrang in diesem Jahr und ein deutliches Signal, dass die beiden tanzsportlich noch Einiges vorhaben. Und auch Ralf und Helga gelang der umjubelte Einzug ins Finale, wo sie wiederum einen ausgezeichneten 5. Platz belegten.

Gewissermaßen als Zugabe bestritten Birgit und Marcel zwischendurch noch die Wiener-Walzer-Konkurrenz und ergatterten dort hinter einem zu den Senioren I umgestiegenen Paar aus Deutschland und einem englischen Paar der Hauptklasse den dritten Treppchenplatz an diesem Nachmittag. Nach einem gemütlichen Ausklang bei Fisch und Wein in einem Hafenbistro traten unsere vier Matadoren mit glücklicher Miene und einem Sack voller Medaillen im Gepäck den langen Weg der Rückreise an.

Und so liest sich die Erfolgsbilanz in nackten Zahlen:

Erné / Suhr-Erné

Pick / Kruse

IDSF Senior I  WRL

13.

IDSF Senior II WRL

3.

5.

Over 50’s Standard

2.

5.

Open Senior (over 35)

4.

10.

Guernsey Senior

8.

Viennese Waltz Open

3.

Anm. des Webmasters: Unseren Vielstartern und Weltenbummlern gratulieren wir herzlich zu den tollen Ergebnissen! Ihr seid für den TTC in aller Welt unterwegs und haltet unser Fähnlein hoch. Für die kommenden Turniere wünschen wir Euch viel Glück und Erfolg!

11. November 2006
Breitensportler in Bleckede erfolgreich

(rl/md) Die Breitensportler des TTC Gelb-Weiss Hannover waren am Wochenende mit 3 Paaren in Bleckede am Start. Die Ehepaare Sabine und Ralf Berger Mariluise und Dr. Hans Werner Klanke Gerda und Rolf Liebrenz stellten sich in mehreren Turnieren der Konkurrenz. In dem sehr gut organisiertem Wettbewerb starteten die Paare Liebrenz und Klanke in 3, daß Ehepaar Berger in 2 Kategorien.Getanzt wurde eine Vorrunde und danach ein A und ein B-Finale. In der Klasse Standard ab 56 Jahre erreichten die Paare Klanke und Liebrenz das A-Finale und ertanzten sich dort einen 2. u. 3. Platz. In der Klasse Standard ab 46 Jahre erreichten die Paare Klanke und Liebrenz ebenfalls das A-Finale und ertanzten sich hier einen 5. u. 2. Platz. Das Ehepaar Berger ertanzte sich im B-Finale einen 5. Platz. In der Klasse Standard (Wiener Walzen für alle Alterklassen) erreichten die Paare Klanke und Liebrenz das A Finale und kamen in dieser Kategorie auf den 2. u. 6. Platz. Das Ehepaar Berger kam hier im B-Finale auf einen 2. Platz. Als das Turnier gegen 19:00 Uhr zu Ende ging war es für die Paare des TTC ein gelungner Turniertag.
Fotos der Veranstaltung: http://www.tanzen-in-sh.de/Fotoservice/Album_17/album_17.html

Anm. des Webmasters: Wir gratulieren Euch herzlich zu Eurem Erfolg…und wünschen Euch für die kommenden Turniere viel Erfolg!

4. November 2006
DM Hauptgruppe S-Std. : Ditté/Voß erwischen schwarzen Tag

(md) KURZBERICHT – Dass man beim Tanzen von Misserfolg und Pech nicht verschont bleibt, mussten an diesem Wochenende Marcel Ditté und Alexandra Voß erfahren. Bei der Deutschen Meisterschaft der Hauptgruppe S-Std. traten sie gegen 112 weitere Paare an, darunter die komplette Elite Deutschlands. Marcel und Alexandra erwischten schwere Rundenauslosungen und fanden nicht zu ihrer gewohnten Form. Trotzdem gelang ihnen der Sprung in die nächste Runde…wo sie sich jedoch letztendlich leider mit dem 73. Platz zufrieden geben mussten. Das Ergebnis wird allerdings dadurch etwas relativiert, dass Marcel und Alex (als Hauptgruppe II-Paar) gegen wesentlich jüngere Paare antreten mussten, die teilweise sogar noch in der Jugend startberechtigt sind. Die Jugend ist also auf dem Vormarsch – und das ist auch gut so! 😉
Das nächste wichtige Turnier ist der Deutschlandpokal der Haupgruppe II S-Std, wo Marcel und Alexandra sowie sönke und Solveig Schakat den TTC so erfolgreich wie möglich verteten möchten. Dieses Turnier findet am 18. November 2006 vor den Toren Hamburgs in Glinde statt – und beide Paare würden sich über mitreisende Unterstützung aus unseren Club sehr freuen!!!

29. Oktober 2006
Turniertag im VfL-Dorado Bad Nenndorf

(md) – Im Folgenden finden Sie die Ergebnisse der Veranstaltung:

Sen II C

Sen I C

Jun II D Lat – leider ausgefallen –

Sen III A

Sen II S

Sen I S Std – leider ausgefallen –

28. Oktober 2006
Sönke und Solveig Schakat bei Deutscher Meisterschaft der Senioren I auf Platz 9 im Semifinale

(ss) Die Senioren I tanzten in Heusenstamm (bei Frankturt/Main) in der Martinseehalle am 28.10.06 um den Titel des Deutschen Meisters dieser Klasse. Nachdem Volker Schmidt/Ellen Jonas im vergangenen Jahr zu den Profis gewechselt waren, war der Titel des deutschen Meisters vakant. Unser Paar Sönke und Solveig Schakat hatten sich über ihre Platzierung in der Rangliste direkt für die Runde der letzten 48 Paare qualifiziert. Mit voller Kreuzzahl in dieser Runde zogen die beiden in das Viertelfinale ein, das während der Abendveranstaltung ausgetanzt wurde.
Schon bei der Vorstellung der letzten 24 Paare wurde deutlich, dass das Semifinale dieser Meisterschaft aufgrund der hohen Leistungsdichte an der Spitze der Senioren hart umkämpft werden würde. Unser Paar qualifizierte sich klar für das Semifinale und ertanzte sich letztendlich den 9. Platz in der Gesamtwertung. Damit erzielten sie das beste persönliche Ergebnis auf einer DM. Viele Kenner unter den Zuschauern hätten sie allerdings auch verdient im Finale gesehen.
Im Finale wurden Michael und Mihaela Ruhl vom Schwarz-Silber Frankfurt klar Deutsche Meister.
Anm. des Webmasters: Zu Eurem fantastischen Erfolg gratulieren wir Euch sehr herzlich! Das beste DM-Ergebnis Eurer Karriere wird sicherlich weitere Ansporn für die kommenden Turniere sein. Wir drücken Euch die Daumen und wünschen Euch dabei viel Erfolg!

28. Oktober 2006
Marcus Weiß und Isabel Edvardsson erstmals Deutsche Meister der Profis Stdandard

(md) KURZBERICHT – Unsere Clubtrainer Marcus Weiß und Isabel Edvardsson haben es geschafft! Nachdem besonders Marcus in den letzten Jahren (mit seiner vorigen Partnerin) immer schon ganz nah am Meistertitel war und dann doch mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen musste, gelang den beiden bei der Deutscher Meisterschaft der Profis in den Standardtänzen endlich der heißersehnte Sprung auf das oberste Treppchen. In der Höhle des Löwen (das Turnier fand in Köln statt) lieferten sich die beiden ein echtes “Wimperschlagfinale” mit ihren ärgsten Widersachernund den Kölner Lokalmatadoren Heiko Kleibrink und Giselle Keppel, die bei dieser Meisterschaft ihren Rücktritt vom aktiven Turniersport bekanntgaben. Wie knapp das Ergebnis war, lässt sich daran ablesen, dass erst die Skatingregel 11 über den Sieger entschied, da beide Paare – inklusive Kür – jeweils 3 Tänze für sich verbuchen konnten und am Ende die gleiche Platzziffer aufwiesen.

Das Ergebnis:

Finale1. Marcus Weiß / Isabel Edvardsson,    Braunschweig    (9)
2. Heiko Kleibrink / Giselle Keppel, Köln    (9)
3. Marc Scheithauer / Kerstin Stettner, München (18)
4. Sergej Diemke / Katerina Timofeeva, Berlin (25)
5. Volker Jonas / Ellen Schmidt, Wetzlar (30)
6. Michael Sörensen / Miriam Blume, Augsburg (35)

Quelle und weiterer Bericht. www.profitanzsport.de

Anm. des Webmasters: Wir haben Euch die Daumen gedrückt und gratulieren Euch herzlich zu Eurem ersten Standard-Meistertitel! Ihr musstet lange darauf warten und habt ihn Euch wirklich verdient! Wir sind stolz auf Euch…und freuen uns auf den….gemeinsamen Sekt! 😉

28. Oktober 2006
Weltmeisterschaft mit TTC-Paar!
Ralf Pick und Helga Kruse bei der ersten WM der Senioren II/III am Start

(md) KURZBERICHT – Ralf Pick und Helga Kruse vertraten den TTC Gelb-Weiss bei der erstmals ausgetragenen Weltmeisterschaft der Senioren II/III im italienischen Monza. Schon allein die Teilnahme an diesem Turnier war für die beiden ein absolutes Highlight….und das Ergebnis war am Ende nicht mehr wichtig. Unter 124 gestarteten Senioren II und (!) III Paaren aus der ganzen Welt belegten die beiden am Ende den 113. Platz und erlebten ein Ereignis, das ihnen sicherlich lebenslang in Erinnerung bleiben wird! Wir freuen uns mit Euch!

28. Oktober 2006
Ditté/Voß in Celle erneut auf dem Treppchen

(md) KURZBERICHT – Bei einem Turnier der Hauptgruppe II S-Std. in Celle gelang Marcel Ditté und Alexandra Voß erneut der Sprung aufs Treppchen. Von 7 gemeldeten Paaren gingen 5 an den Start. Die Wertungen der ersten drei Plätze gingen in der Endrunde kräftig durcheinander…am Ende belegten Marcel und Alexandra in allen Tänzen den dritten Platz. Dass beim Tanzen der beiden noch deutlich “Luft nach oben” war, lässt auf noch bessere Ergebnisse bei den kommenden Turnieren hoffen.

19./21./22. Oktober 2006
Ralf Pick und Helga Kruse weiterhin in Top-Form!

(rp/md) Ralf Pick und Helga Kruse (Sen III S) mußten auf 3 Turnieren in Berlin, Harburg und Hamburg-Volksdorf so richtig ran…und waren dabei überaus erfolgreich! Bei der schon beinahe traditionallen Turnierveranstaltung im Einkaufszentrum in den Hallen am Borsigturm in Berlin erreichten die beiden am 19.10.06 vor einer großen Kulisse von Zuschauern, die ihre Einkäufe aus Neugier und Interesse wegen der guten Leistungen der Tänzer unterbrachen, nach Vor- und zwei Zwischenrunden im Finale mit 7 Paaren den 6. Platz von insgesamt 13 startenden Paaren. Sie konnten damit die Reihe der angetretenen Berliner Paare erfolgreich durchbrechen. Erst jeweils im Semifinale nach Vor- und 1.Zwischenrunde waren die beiden in Hamburg zu stoppen. Beim TTC Harburg am 21.10.06 erzielten sie den 9. Platz unter 20 angetretenen Paaren und am 22.10.06 beim TSA im Walddörfer SV den 10. Platz unter 28 Paaren. Von Konditionsproblemen nach 10 Runden in kurzer Zeit war nichts zu erkennen.
Anm. des Webmasters: Die Konditionswunder haben wieder zugeschlagen und sich ihre hervorrangenden Ergebnisse wirklich verdient. Wir freuen uns mit Euch und gratulieren herzlich! Weiter so!!!

22. Oktober 2006
TTC-Paare in Hamburg äußerst erfolgreich
Turniersiege, Treppchenplätze und Finalteilnamen “am Fließband”

(md) An diesem Wochenende fanden in Hamburg in verschiedenen Vereinen Turniere statt, bei denen der TTC Gelb-Weiß nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ äußerst stark vertreten war:

>> Turniere der Hgr. S -Std und Hgr. II S-Std: Zweimal Treppchenplatz für Marcel Ditté und Alexandra Voß

Marcel Ditté und Alexandra Voß gingen im TTC Harburg bei Turnieren der Hauptgruppe II S-Std und der Hauptgruppe Standard an den Start. Erwartungsgemäß waren die Startfelder in beiden Turnieren sehr “übersichtlich”. Trotzdem wurden in beiden Turnieren jeweils volle Vorrunden getanzt….eine echte Herausforderung an die Kondition!
In der Hauptgruppe II S-Std belegten Marcel und Alexandra in der Endrunde den dritten Platz auf dem Treppchen und konnten den zweitplatzierten (Strauß/Jakob aus Lübeck) einige Zweien abnehmen. Souveräne Sieger wurden die Deutschlandpokalgewinner der Hgr. II S-Std aus dem Jahre 2005, Thorsten Unger, Vera Küster aus Berlin.
Im Turnier der Hauptgruppe S-Std. gingen nur drei Paare an den Start. Den Sieg sicherten sich wiederum mit allen Einsen Unger/Küster aus Berlin. Den zweiten Platz auf dem Siegerpodest belegten Marcel und Alexandra (mit allen Zweien) vor einem Paare aus dem hessischen Gießen.

>> Turniere der Hgr. D-A-Std und Hgr. II D-A-Std: Zwei Turniersiege und 3 weitere Finalteilnahmen für TTC Paare

Beim Club Saltatio fanden (ebenfalls am Sonntag) zahlreiche Pokalturnier statt, bei denen Paare des TTC Gelb-Weiss entweder den Sieg davontrugen oder ins Finale vorstießen. Die absoluten “Stars” des Tages waren Frank Mattke und Elena Wortmann. Im mit 9 Paaren besetzen Turnier der Hauptgruppe D-Std. sicherten sich die beiden im Finale den 2. Platz auf dem Treppchen und setzten dabei das erste “Ausrufezeichen” des Tages. Dass dieses Turnier nur das “Vorspiel” folgenden Siegeszuges sein sollte, bewiesen die beiden beim darauf folgenden Turnier der Hauptgruppe II D-Std. Hier setzten sie sich überlegen gegen ihre 7 Mitstreiter durch und sicherten sich überzeugend den Siegerpokal. Als Gewinner des Turnieres durften sie beim darauf folgenden Turnier der Hauptgruppe II C-Std mittanzen. Einmal auf der Erfolgswelle schwimmend tanzten die beiden weiterhin unbeschwert auf und gewannen das Turnier sensationell ! Wiederum durften sie als Sieger dieser Klassen beim folgenden Turnier der Hauptgruppe II B-Std. mittanzen. Dass man mit sauberem und technisch gutem Tanzen durchaus gute Ergebnisse erzielen kann, stellten die beiden auch in dieser Klasse nochmals unter Beweis und wurden mit der Teilname an der Endrunde und dem 6. Platz belohnt! Dieser Turniertag war für die beiden eine echte konditionelle Herausforderung: Am Ende hatten sie 40 Tänze (!!!) in den Beinen!

Doch nicht nur Frank und Elena sorgten an diesem Tag für ausgezeichnete Turnierergebnisse. Andreas Buro und Antje Bohnensack gingen im Turnier der Hauptgruppe B-Std an den Start. Im 9-paarigen Startfeld qualifizierten sich die beiden sicher für das Finale und verpassten mit den 4. Platz nur denkbar knapp das Treppchen!

In den Turnieren der Hauptgruppe A-Std und Hauptgruppe II A-Std wurde der TTC Gelb-Weiss durch Daniel Strauß und Martina Pfeiffer hervorragend vertreten. Sie qualifizierten sich in beiden Turnieren jeweils sicher und souverän für das Finale und belegten hier die Plätze 4 und 5!

Anm. des Webmasters: Dass der TTC Gelb-Weiss hervorragende Seniorenpaare hat, konnte man an diese Stelle schon häufig lesen. Dass aber auch die (neuen) Hauptguppenpaare für tolle Ergebnisse sorgen, wurde an diesem Wochenende eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Bei beiden Hamburger Turnierveranstaltungen waren alle (!) startenden TTC-Paare jeweils in den Finals ihrer Klassen vertreten, sicherten sich einen Treppchenplatz oder gewannen sogar das Turnier. Unter dem Strich war es für den TTC Gelb-Weiss – gemessen an der Start/Platz-Quote – eines der erfolgreichsten Turnierwochenenden der vergangenen Jahre. Wir gratulieren allen Paaren sehr herzlich zu Euren fantastischen Erfolgen und wünschen weiterhin viel Erfolg!

15. Oktober 2006
Turniersieg für Ernés in Hamburg

(me/md) KURZBERICHT – Dafür behielten Birgit und Marcel bei ihrem jüngsten Start in Hamburg auch bis zur Siegerfanfare die Nase vorn und holten sich souverän den Turniersieg mit allen fünf klar gewonnenen Tänzen.
Anm. des Webmasters: Wie schon beinahe von Ernés gewohnt: Erfolge im 2-Tages-Takt 🙂 Toll getanzt – toll gewonnen – wir gratulieren wie immer ganz herzlich und wünschen natürlich weiterhin viel Erfolg!

14. Oktober 2006
Holland Masters in Arnheim – Sen I S: Schakats mit hervorragender Leistung im Finale

(md) KURZBERICHT – Sönke und Solveig Schakat haben ihre Serie hervorragender Ergebnisse eindrucksvoll fortgesetzt. Beim IDSF-Turnier der Sen I S im Rahmen der Holland Masters in Arnheim, das mit 35 hochkarätigen Paaren besetzt war, erreichten sie mit einer überzeugenden Leistung das Finale, in dem sie mit dem vierten Platz den Sprung aufs Treppchen nur knapp verpassten. Viele deutsche Senioren Paare nutzten dieses hochklassige Turnier als letzten Vorbereitungstest auf die Deutsche Meisterschaft, die am 28. Oktober in Heussenstamm stattfindet.
Anm. des Webmasters: Wir graturlieren ganz herzlich zu Eurem Erfolg und drücken selbstverständlich kräftig die Daumen für die DM!

13. Oktober 2006
Holland Masters in Arnheim – Sen III S: Ernés auf dem Treppchen, Pick/Kruse im Semifinale

(me/md) In der Seniorenklasse III S („Hoofdklasse“) war Niedersachsen in diesem Jahr bei den Holland Masters in Arnhem nur durch zwei Paare vertreten, und beide kamen vom Club der Gelb-Weißen: Ralf Pick / Helga Kruse und Marcel Erné / Birgit Suhr-Erné. Umso erfreulicher liest sich die Erfolgsbilanz. Zwar war das Parkett mit 15 bzw. 12 Paaren pro Runde ziemlich überfüllt und die Musik zeitweise recht gewöhnungsbedürftig, doch ließen sich unsere Paare nicht aus dem Konzept bringen und bewiesen Souveränität auf der Fläche. Ralf und Helga zeigten eine ihrer besten Leistungen auf internationalem Parkett, erreichten direkt das Semifinale und dort schließlich mit Platz 7 sogar den Anschluß ans Finale! Für Birgit begann es, wie von einem Freitag, dem 13., nicht anders zu erwarten: Ein schmerzhaft entzündeter Wespenstich in der Kniekehle ließ ihr Bein böse anschwellen, was die Bewegungsfreiheit erheblich einschränkte. Doch Birgit und Marcel ließen sich nichts anmerken und starteten furios durch: Bis zum Finale lagen sie mit 34 bzw. 32 von 35 Kreuzchen sogar deutlich vor dem Rest des Feldes. Letztendlich ergaben dann in der Endrunde kurz vor Mitternacht die kunterbunten verdeckten Wertungen der Jury aus sieben Ländern einen etwas unglücklichen dritten Platz – immerhin zum dritten Mal in diesem Jahr ein Medaillenplatz bei einer internationalen Meisterschaft. Den Turniersieg schnappte sich wieder einmal ein italienisches Paar vom Team Diablo – ein wenig spukte da bei unserem Paar doch noch Freitag, der Dreizehnte in den Köpfen und Beinen…
Anm. des Webmasters: Wenn jeder Freitag, der 13. von solchen Erfolgsmeldungen begleitet wird, dann sollten wir den nächsten 13. schnell herbeiwünschen! Zu Eurem tollen Abschneiden gratulieren wir herzlich und wünschen Euch für die nächsten Turniere, besonders den anstenenden Sen III S-Deutschlandpokal viel Erfolg!

8. Oktober 2006
Breitensportler in Achim erfolgreich

(rl) KURZBERICHT – Der TSV Achim hat am 8.10. einen Breitensportwettbewerb durchgeführt. Getanzt wurde um den Achimer Mühlenpokal. Der TTC war mit den Paaren Klanke und Liebrenz vertreten. Nach 2 Vorrunden konnten sich beide Paare für die Endrunde qualifizieren. Das Paar Klanke erreichte einen 5. das Paar Liebrenz einen 6. Platz.
Anm. des Webmasters: Natürlich gratuileren wir auch Euch sehr herzlich zu Eurem Erfolg und drücken für die weiteren Turniere die Daumen!

8. Oktober 2006
Pick/Kruse feiern in Hamburg Finaleinzug

(md) KURZBERICHT – Nachdem sie am Samstag beim Sen III S-Turnier der HATATAs noch um Haaresbreite den Einzug in die nächste Runde verpassten, tanzten sich Ralf Pick und Helga Kruse am Sonntag mit Erfolg die Enttäuschung von der Seele. Beim Sen III S-Turnier des TTC Atlantic Hamburg belegten die beiden von16 gestarteten Paaren einen hervorragenden 6. Platz in der Endrunde!
Anm. des Webmasters: Es gibt noch ausgleichende Gerechtigkeit. Nachdem Ihr am Samstag wirklich Pech hattet und mit dem Anschlußplatz um Haaresbreite die nächste Runde verpasst hattet, wurdet Ihr am Sonntag entschädigt. Wir freuen uns mit Euch, gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg für die nächsten Turniere.

8. Oktober 2006
HATATAs 2006 – Der zweite Tag
4 TTC-Paare in 5 Finals vertreten

(md) Der zweite Tag der diesjährigen HATATAs brachte für die startenden Paare des TTC einmal mehr hervorragende Ergebnisse. Den Anfang machten Rolf und Sabine Berger. Die Breitensportler des TTC belegten im Finale des EInzelwettbewerbs für Breitensportpaare ab Jahren (Std und Lat) den 5. Platz.
Das folgende, mit 7 Paaren besetzte Turnier dr Hauptgruppe B-Std fand unter Beteiligung unserer beiden Gelb-Weiss-Paare Andreas Buro/Antje Bohnensack und Stephan Wasser/Undine Wassermann statt. Beide Paare qualifizierten sich sicher für das Finale und nahmen dort den späteren Siegern aus Göttingen in allen fünf Tänzen mehrere erste Plätze ab. Am Ende standen unsere beiden Paare auf den Treppchenplätzen 2 (Buro/Bohnensack) und 3 (Wasser/Wassermann).
Daniel Strauß und Martina Pfeiffer waren das vierte Paar, das an diesem Tag für den TTC an den Start ging. Im Turnier der Hauptgruppe A-Std stellte sich die noch recht neue Paarkombination der 8-paarigen Konkurrenz und qualifizierte sich sicher für das Finale. Hier erreichten sie schließlich einen sehr guten 4. Platz…und verpassten damit den Sprung aufs Treppchen nur knapp.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren allen unseren Paaren zu ihrer guten Leistung und sind stolz darauf, dass Ihr die Farben des TTC Gelb-Weiß mehr als würdig verteten habt. Weiter so!

Die Ergebnisse vom Sonntag:

Breitensport EInzelturnier ab 18 Jahre Std + Lat

HGR B Std

SEN I B

HGR B Lat

HGR A Std

SEN II S

HGR A Lat – Turnier leider ausgefallen –

SEN I S – Turnier leider ausgefallen –

7. Oktober 2006
HATATAs feiern 30. Geburtstag – und der TTC ist voll dabei!

(md) Mit insgesamt über 150 startenden Paaren fanden am Samstag und Sonntag die 30. Hannoverschen Tanzsporttage statt. Nachdem das alljährliche tanzsportliche Großereignis Hannovers im vergangenen Jahr wegen Asbestsanierungsarbeiten nicht wie gewohnt im Bürgerhaus Hannover-Misburg stattfinden konnte, war das Gebäude in diesem Jahr wieder bereit, als Austragungsstätte zu dienen. Die großzügigen Räumlichkeiten erstrahlten in neue, Glanz, der Saal ist wesentlich heller gestaltet…und die Gastronomie zeigt sich von einer vollkommen neuen Seite…ein echter Geheimtip!
Am Samstag fanden neben den startenden Paaren auch über 100 Zuschauer den Weg ins Bürgerhaus. Ihnen wurde hervorragender Tanzsport in unterschiedlichen Altersklassen und unterschiedlichen Disziplinen geboten.
Den Anfang machte die Hauptgruppe D-Std. Für den TTC Gelb-Weiß gingen Daniel Wothe/Galina Konovalova und Frank Mattke/Elena Wortmann an den Start, die bei diesem Turnier zum ersten Mal den Schritt in den Turniersport wagten. Im 8-paarigen Starterfeld qualifizierten sich beide Paare sicher für das Finale. Hier entspannte sich ein wahrer Zweikampf um den Turniersieg. Nachdem Wothe/Konovalova den Langsamen Walzer hauchdünn für sich entscheiden konnten, mussten sie sich im Tango äußerst knapp geschlagen geben. Der Quickstep musste die Entscheidung bringen. Hier hatte das spätere Siegerpaar aus Braunschweig das berühmte Quäntchen Glück auf seiner Seite und setzte sich schließlich denkbar knapp durch. Mit dem zweiten Platz gelang Wothe/Konovalova der Aufstieg in die C-Klasse. Mattke/Wortmann freuten sich bei Ihrem ersten Turnier seit dem Übertritt aus dem Breitensport über einen absolut verdienten 3. Platz und damit einen Platz auf dem Treppchen.
Gerade erst aufgestiegen nahmen Daniel Wothe und Galina Konovalova am Hgr. C-Std-Turnier teil. Hier gingen 7 Paare an den Start. Daniel und Galina konnten sich auch in diesem Turnier für das Finale qualifizieren, und erreichten hier einen hervorragenden 5. Platz…und damit bereits die erste Platzierung für den Aufstieg in die B-Klasse.
Einen besonders vollen Turnierkalender hatten an diesem Tag Daniel und Galina. Neben der Standarddisziplin stand für die beiden nämlich ihr erster Start in der Hauptgruppe C-Latein auf dem Programm. Das mit 11 Paaren besetzte Turnier war bereits das dritte für die beiden an diesem Tag. Mit so viele tänzen in den Beinen reichte es diesmal leider nicht für das Finale. Sie konnten dennoch einige Paare hinter sich lassen und belegten schließlich einen sehr guten 8. Platz.
Einen schwarzen Tag hatten an diesem Tag im Senioren I C-Turnier unsere Gelb-Weissen Wolfgang Vogt und Ulrike Kramer. Die beiden fanden nicht zu ihrer gewohnten Form und verpassten leider den Einzug in die nächste Runde.
Das Senioren III S-Turnier ist traditionell das zahlenmäßig am stärksten besetzte Turnier. Für den TTC-Gelb-Weiss gingen drei Paare an den Start: Ralf Pick/Helga Kruse, Friedhelm und Barbara Thielebein und Karl-ludwig und Roswitha Schu. Die startenden Paare machten es den Wertungsrichtern besonders schwer, denn aufgrund der Kreuzchenverteilung konnten von den 20 gestarteten Paaren nur 10 Paare weitergenommen werden…und unsere Gelb-Weissen waren leider nicht mehr dabei. Ralf Pick und Helga Kruse verpassten mit dem 11. Platz äußerst knapp den Einzug in die nächste Runde. Friedhelm und Barbara Thielebein belegten den 14. Platz, Karl-ludwig und Roswitha Schu den 19. Platz.
Wir gratulieren unseren erfolgreichen Paaren herzlich. Denjenigen, die diesmal nicht ganz zum Zuge gekommen sind oder mit ihrem Ergebnis nicht ganz so glücklich waren, drücken wir die Daumen fürs nächste Mal!

Die Ergebnisse vom Samstag:

HGR D Std

SEN I D

HGR D Lat

HGR C Std

SEN I C

HGR C Lat

SEN II B

JUG A Lat – Turnier leider ausgefallen –

SEN III A

JUG A Std – Turnier leider ausgefallen –

SEN III S

30. September 2006
Gebietsmeisterschaft Hauptgruppe S-Std in Glinde
Ditté/Voss verpassen Semifinale um Haaresbreite

(md) – KURZBERICHT – Bei der Gebietsmeisterschaft Hauptgruppe S-Std der Nordverbände gingen für den TTC Gelb-Weiß Marcel Ditté und Alexandra Voß an den Start. Nachdem sie zwei Wochen zuvor bei der Gebitsmeisterschaft der Hauptgruppe II nur um einen Platz den Finaleinzug verpasst hatten, hatten sich die beiden einiges vorgenommen. Bei ihrem zweiten Turnier nach anderhalbjähriger Turnierpause zeigten sich die beiden deutlich verbessert und waren dann ein wenig enttäuscht, dass es um einen Platz nicht zum Einzug ins Semifinale bei der “jungen” Hauptgruppe gereicht hat. Erfreulich war für Marcel und Alexandra aber, dass sie in diesem Turnier 3 Paare der Hauptgruppe II hinter sich lassen konnten, die ihnen zwei Wochen zuvor den Finaleinzu knapp vor der Nase weggeschnappt hatten.
Mitte November gehen die beiden, wie auch Sönke und Solveig Schakat für den TTC Gelb-Weiss beim Deutschlandpokal der Hauptgruppe II in Glinde bei Hamburg an den Start. Beide Paare würden sich über Schlachtenbummler und Unterstützung aus dem Verein bei diesem wichtigen Turnier sehr freuen…

29. September 2006
Breitensportler glänzen mit 2. Platz bei der Qualifikation fürs Finale um den Bezirk-Mannschaftpokals

(hwk/rl/md) Die vorletzte Hürde im Mannschaftswettbwerb um den Pokal des Fachverbandes wurde am 29. September in Stöcken beim Wettbewerb des Blau-Gold-Club genommen. Die Mannschaft des TTC Gelb-Weiß belegte in diesem Wettbewerb mit den Paaren Klanke, Liebrenz, Mattke/Wortmann und Reuter einen sicheren 2. Platz und erreichte damit in dem Pokalwettbewerb einen 5. Platz und damit die Teilnahme an der Finalrunde der 6 besten Mannschaften. Obgleich die Mannschaft nicht in der Stammbesetzung antreten konnte,war sie dennoch in der Lage, mit dem Paar Reuter, vier Paare aufzubieten. Offenbar haben sich die Bemühungen der Trainer Solveig und Sönke Schakat sehr vorteilhaft bemerkbar gemacht. Die Perspektiven zur Bildung einer Mannschaft für das Wettbewerbsjahr 2007 scheinen nicht unbedingt erfreulich zu sein. Die Mannschaft wird sich bemühen, das Paarpotentional zu erweitern. Es eröffnen sich möglicherweise schon bald neue Perspektiven.
Anm. des Webmasters: Auf unsere Breitensportler ist Verlass! Wir gratulieren herzlich zu Eurem tollen Ergebnis und drücken Euch alle Daumen für das letzte Qualifikationsturnier…und natürlich für die Finalveranstaltung!

17. September 2006
Breitensportler des TTC räumen in Bünde ab!

(md/ab) KURZBERICHT – Bei den am Sonntag in Bünde ausgerichteten Breitensportturnieren waren unsere Paare wieder einmal nicht zu schlagen. Im Mannschaftsturnier gingen 6 Mannschaften an den Start. Das Team des TTC Gelb-Weiss (mit den Paaren Klanke/Klanke, Liebrenz/Liebrenz und Mattke/Wortmann) gewann den Wettbewerb überlegen und sicherte sich den ersten Pokal des Tages.
Dass damit der Erfolgshunger noch nicht gestillt sein sollte, zeigte unser Newcomer-Paar Frank Mattke und Elena Wortmann. Die beiden ließen in Ihrem Turnier von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer den Siegerpokal mit nach Hause nehmen würden. Sie dominierten das Turnier und setzten sich im Finale klar mit allen Einsen gegen ihre Konkurrenten durch. Der zweite Pokal des Tages war gesichert!
Danach fanden Einzelwettbewerbe in verschiedenen Alterklassen (ab 20, ab 30, ab 40, ab 50) statt. Wiedrum traten Frank Mattke und Elena Wortmann für den TTC an…und sicherten sich bereits den dritten Tagessieg…und somit den dritten Siegerpokal!!! Bei den Paaren über 50 Jahre erreichten Hans-Werner und Mariluise Klanke den 2. Platz und Rolf und Gerda Liebrenz den 3. Platz – damit gingen wiederum zwei Treppchenplätze an den TTC!
Unter dem Strich standen für die Paare des TTC Gelb-Weiss an diesem Tag in Bünde 1 Siegerpokal für die Mannschaft, 1 Siegerpokal für den Sieg bei den Newcomern, 1 Siegerpokal für den Sieg bei den Paaren ab 20, 1 Pokal für den 2. Platz bei den Paaren ab 50 und 1 Pokal für den 3. Platz bei den Paaren ab 50!
Der TTC Gelb-Weiss hat selten ein so erfolgreiches Breitensport-Wochenende erlebt. Die Stimmung in Bünde war hervorragend, wie auch die Aufnahme unserer Paare im Bünder Verein.
Anm. des Webmaster: Wir freuen uns sehr mit Euch und wünschen Euch für die nächsten Turniere – besonders für den Bezirkspokal – viel Erfolg!

17. September 2006
Pick/Kruse gewinnen Herbstpokal in Berlin!

(rp/md) KURZBERICHT – Beim Einladungsturnier des OTK Schwarz-Weiß Berlin für Sen III S-Paare, die nach dem 01.01.2002 in die S-Klasse aufgestiegen sind, gingen für den TTC Gelb-Weiß Hannover Ralf Pick und Helga Kruse an den Start. Bei dem Turnier, das an gleicher Stelle wie das alljährliche “Blaue Band der Spree” ausgerichtet wurde, kamen Ralf und Helga mit dem Rahmenbedingungen bestens zurecht und quelifizierten sich nach Vor- und Zwischenrunde sicher für das 7-paarige Finale. Hier konnten sie 4 Tänze gewinnen und schließlich als Sieger den Herbstpokal des OTK Schwarz-Weiß Berlin mit nach Hause an die Leine bringen.
Anm. des Webmasters: Zu Eurem Turniersieg gratulieren wir Euch sehr herzlich und wir drücken natürlich für die weiteren Turniere fest die Daumen!

17. September 2006
Vierte Runde zur Goldenen 55 – Spannender Endspurt

(me/md) Zur letzten Qualifikationsrunde der Goldenen 55 im Jahr 2006 traten mit wenigen Ausnahmen nur noch diejenigen Paare an, die berechtigte Hoffnungen hatten, sich für die Gruppe der besten 28 Paare zu qualifizieren. So bewarb sich in Elmshorn ein weniger großes, dafür mit Spitzenpaaren aus allen Teilen Deutschlands extrem stark besetztes Feld von 30 Paaren um die letzten „Fahrkarten“ zur Endveranstaltung im November. Für Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné, die zwei der vorangegangenen Runden aus privaten und beruflichen Gründen hatten auslassen müssen, war es die letzte Chance, noch das Ticket zu lösen. Wieder einmal erwischten sie knüppelharte Auslosungen und mussten fast in jeder Runde gegen mindestens drei der besten Paare dieses Turniers antreten. Wie schon beim ersten Mal fehlte ihnen schließlich nur wenig zum Erreichen des Finales, doch war Platz 8 in diesem Elitefeld aller Ehren wert. Ein bisschen traurig waren die beiden schon, dass in diesem Jahr, wo sie noch einmal kräftig zugelegt hatten, die sonst sichere Finalteilnahme in beiden Turnieren der neu eingeführten Herabsetzung des Eintrittsalters in die Sen. III zum Opfer gefallen war, da die „Jungeinsteiger“ mehrheitlich die Finalplätze unter sich ausmachten. Dennoch gehören die Ernés im Ranglisten-Gesamtergebnis zu den besten 12 von 80 Paaren, die sich an dieser Turnierserie beteiligt haben. Bedenkt man, dass zwei Drittel der Top 12 aus der jüngeren Klasse II kommen, ein hoch einzuschätzendes Ergebnis.

Ergebnisliste: http://www.tanzen-in-sh.de/News/ergwert.htm

Anm. des Webmasters: Wir gratulieren Euch herzlich und sind mit Euch gemeinsam Stolz auf Euer hervorragendes Abschneiden bei diesem Turnier! Weiter so!

16. September 2006
Gemeinsame Landesmeisterschaft Sen I S in Elmshorn
Schakats werden norddeutsche Gebiets-Vize-Meister

(ss/md) Der TTC Elmshorn richtete die gemeinsame Landesmeisterschaft der norddeutschen Länder in der Senioren I S-Klasse mit 35 startenden Paaren vor ca. 400 Zuschauern aus. Wobei Mecklenburg-Vorpommern kein Paar meldete und Bremen nur mit einem Paar dabei war. Mit insgesamt 2 Paaren war der TTC-Gelb-Weiss bei diesem Turnier vertreten: Reinhard und Nicol Rößler sowie Sönke und Solveig Schakat. Während Reinhard und Nicol sich in ihrem ersten Turnier nach einer längeren Wettkampfpause leider nicht für die Zwischenrunde qualifizierten, konnten Sönke und Solveig mit allen möglichen Kreuzen über drei Runden für das Finale empfehlen und machten ihren Anspruck auf einen der vorderen Plätze eindrucksvoll deutlich. Im Finale waren schließlich jeweils zwei Paare aus den drei Landesverbänden Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen mit dabei. Mit einem herausragend getanzten Waltz platzierten sich Sönke und Solveig auf dem zweiten Platz und konnten sich im Tango noch weiter steigern. Den Wiener Walzer entschieden unsere Gelb-Weissen für sich und damit war wieder alles offen. Leider mussten sich Solveig und Sönke im Slow-Foxtrott mit einer einzigen Platzziffer Differenz mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Im Quickstep ertanzten Sie wiederum den zweiten Platz. Mit diesem denkbar knappen Ergebnis kratzten Solveig und Sönke am inoffiziellen Titel des norddeutschen Gebietsmeisters und wurden auch in der Klasse der Sen I S – wie schon in der Woche zuvor in der Hgr II S – niedersächsische Landesmeister.
Gesamtergebnis:

Thorsten Strauß/Sabine Jacob, TC Hanseatic Lübeck(6)

Sönke und Solveig Schakat, TTC Gelb-Weiß Hannover (9)

Torsten und Meike Dallmann, TTC Elmshorn (15)

Jürgen und Anne Stellmacher, TSC Brunswiek Rot-Weiss (20)

Hedrik Claaßen/Claudia Schäfer, TTC Savoy (25)

Marko Wittkowski/Petra Fischer, Club Céronne Hamburg (30)

Ergebnisliste: http://www.tanzen-in-sh.de/Ergebnisse/SenI_DCBAS_Lat/Sen1-S-GesErgebnis160906.html
Fotos unter: http://foto.ib-koczwara.de/Bildergalerie/LM%20Elmshorn%202006/index.htm

Anm. des Webmasters: Sönke und Solveig stellten auch in diesem Jahr wieder eindrucksvoll unter Beweis, dass mit ihnen nicht nur in Norddeutschland, sondern bundesweit gerechnet werden muss. Reinhard und Nicol hatten an diesem Wochenende leider etwas Pech und mussten in ihren Runden häufig gegen die späteren Finalpaare antreten. Keine Sorge – es gibt für alles die berühmte “ausgleichende Gerechtigkeit”…beim nächsten Mal läuft’s wieder besser! Wir sind in jedem Fall sehr stolz auf unsere beiden Paare und wünschen ihnen für die Zukunft…und besonders für die anstehende Deutsche Meisterschaft und Ranglisten alles Gute und viel Erfolg!

16. September 2006
Breitensportler unterwegs
Erfolgreiche Premiere für zwei neue Paare!

(md) KURZBERICHT – Beim Breitensport-Newcomerturnier, das der Hildesheimer Tanzsportclub am Wochenende ausrichtete, gingen gleich drei TTC-Paare an den Start! Der Newcomer-Bereich wurde im Breitensport speziell für solche Paare geschaffen, die bisher an maximal 5 Breitensportturnieren teilgenommen haben. Der TTC wurde vertreten, durch Ralf und Sabine Berger, Frank Attia und Tina Wiesner und Martin Schütze und Wiebke Fründt.
Ralf und Sabine sicherten sich bei ihrem 3 Start einen Platz auf dem Treppchen und belegten am Ende den Bronzerang, dichte gefolgt von unseren absoluten Newcomern Frank und Tina und Martin und Wiebke auf den folgenden Plätzen. Die beiden Paare tanzten an diesem Tag ihr erstes Turnier überhaupt und zogen sich dabei mehr als achtbar aus der Affäre!
Wir gratulieren Euch allen herzlich zu Eurem Abschneiden und wünschen noch viele weitere Erfolge!

10. September 2006
Ernés erneut erfolgreich

(md/me) Bereits einen Tag nach der gelungenen Landesmeisterschaft 2006 brachen Birgit Suhr-Erné und Marcel Erné voller Tatendrang in Richtung Norden auf, um auch im Hamburger Raum wieder einmal Präsenz zu demonstrieren. Leider hatten sie nicht mit den endlosen Staus rund um die Millionenstadt gerechnet – weder wurden diese im Verkehrsfunk angekündigt, noch wusste das Navigationssystem einen Ausweg. Nach zwei Stunden frustrierenden Stop-and-go-Gerangels vor den Toren Hamburgs erreichten sie schließlich mit 10 Minuten Verspätung den Turnierort in Glinde, wo man aufgrund der Hiobsbotschaften per Handy freundlicherweise mit dem Beginn des Turniers noch gewartet hatte. Weitere fünf Minuten später stand unser Paar außer Atem, aber ohne einen Schritt probiert zu haben, zum Langsamen Walzer der ersten Runde auf der Fläche. Vielleicht machte sich bezahlt, dass das große Turnier des Vortages gewissermaßen das Eintanzen ersetzt hatte. Jedenfalls kamen die beiden bestens über die Runden und qualifizierten sich souverän mit allen Kreuzchen fürs Finale. Dort gelang ihnen das Kunststück, sogar die beiden sieggewohnten Lokalmatadoren des SV Glinde klar hinter sich zu lassen. Den Turniersieg an diesem Tag konnten sie allerdings den Dritten des letztjährigen Deutschlandpokals, den Berliner Meistern Ronald und Ellen Stiegert, nicht streitig machen. Immerhin gelang es ihnen, den haushohen Favoriten einen ersten Platz abzunehmen und insgesamt einen zu keiner Zeit gefährdeten zweiten Platz zu ertanzen. Nach den Strapazen beim Anmarsch ein willkommenes Dessert zum Menü des Vortages.
Anm. des Webmasters: Wie immer gratulieren wir herzlich zu Eurem Erfolg! Die Erolgsserie geht also weiter…und wir drücken die Daumen, dass es auch so bleibt!

9. September 2006
TTC-Paare mit ausgezeichneten Ergebnissen bei Gebiets- und Landesmeisterschaften

(md) Das große Gebiets- und Landesmeisterschaftswochende brachte für die startenden Paare des TTC hervorragende Ergebnisse.
LM Hgr. II D-A Std.
In Delmenhorst wurden die Landesmeisterschaften der HGR II D bis A ausgetragen. Im Turnier der HGR II D-Std gingen Daniel Wothe und Galina Konovalova für den TTC and den Start. Die beiden zeigten sich im Vergleich zu ihren vorigen Turnieren nochmals stark verbessert und sicherten sich völlig verdient den Titel des Vize-Landesmeisters – mit etwas Glück hätte es sogar noch mehr werden können, denn die ersten Plätze waren heiss umkämpft. Letztlich mussten sich die beiden nur einem Braunschweiger Paar geschlagen geben.
Stephan Wasser und Undine Wassermann ließen bei Ihrem Start in der HGR II B-Std von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer den Landesmeistertitel mit nach Hause nehmen würde. Die beiden zeigten souveränes und elegantes Tanzen und wurden für Ihre hervorragende Leistung dem klaren 1. Platz belohnt!
Ihre Turnierpremiere absolvierten an diesem Wochende Daniel Strauß und Martina Pfeiffer. Die neue Paarkombination ging im Turnier der HGR II A-Std zum ersten Mal gemeinsam an den Start – und zwar überaus erfolgreich! Sie erreichten das Finale und belegten dort einen sehr guten 5. Platz – ein Ergebnis, mit dem die beiden nie gerechnet hätten!
Ergebnisse unter: http://www.tsz-delmenhorst.de/veranstaltungen/503025983a0e8b707.html

GLM Hgr. II S-Std
Zeitgleich fanden in Norderstadt die Gebietsmeisterschaften der HGR II S-Std statt. Für der TTC traten Sönke und Solveig Schakat und Marcel Ditté und Alexandra Voß an, die ihr erstes Turnier nach langer Schwangerschaftspause tanzten. Marcel und Alexandra verpassten mit dem 7. Platz in der Gebietswertung den Sprung ins Finale denkbar knapp, konnten sich jedoch in der Landeswertung über den 3. Platz freuen. Sönke und Solveig tanzten wie gewohnt sourverän und zogen völlig verdient ins Finale ein, wo sie den den 5.Platz in der Gebietswertung erreichten. Gleichzeitig sicherten sie die beiden dem Titel des Landesmeisters. Beiden Paaren bleiben jetzt zwei Monate Zeit, um sich auf den am 18. November stattfindenden Deutschlandpokal der HGR II S-Std in Glinde (bei Hamburg) vorzubereiten. Über zahlreiche TTC-Schaltenbummler würden sich die beiden Paare sicherlich sehr freuen!
Ergebnisse unter: http://www.tanzen-in-sh.de/Ergebnisse/HgrII_Std_Lat/STD_X.HTM

LM Sen III S
Auch die Paare der Sen III S kürten an diesem Wochenende ihre Landesmeister. Bei den in Göttingen unter 33 Paaren ausgetragenen Meisterschaften trat der TTC Gelb-Weiss gleich mit 4 Paaren an und stellte wieder einmal unter Beweis, dass er in Niedersachen zu den erfolgreichsten Vereinen gehört. Karl-Ludwig und Roswitha Schu tanzten frei auf und belegten am Ende den 28. Platz. Eine Runde weiter kamen Friedhelm und Barbara Thielebein, die den 18./19. Platz erreichten. Ralf Pick und Helga Kruse erwischten einen ausgezeichneten Tag, belegten den 15./16. Platz und waren somit schon sehr nahe am Erreichen des Semifinales. Für unser erfolgreichstes Sen III-Paar der vergangenen Wochen und Monate, Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné, stellten Zwischenrunde und Semifinale keine besonderen Hürden dar. Mit souveränem, sportlichem und trotzdem elegantem Tanzen qualifizierten sich die beiden für das Finale, wo sie sich nur den “Neu-Sen IIIern” Pischke/Ilten (Göttingen) und Maskow (Delmenhorst) geschlagen geben mussten. Der dritte Platz auf dem Treppchen und somit die Bronzemedaille ist für die beiden ein weiterer toller Erfolg, dem hoffentlich in Zukunft noch viele weitere folgen werden.
Ergebnisse unter: http://www.tsc-goettingen.de/SENIIIS/index.htm

Anm. des Webmasters: An diesem Wochenende hat der TTC wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, das er über ein breites Feld qualitativ herausragender Paare verfügt. Einen großen Anteil an den errungenen Erfolgen haben sicherlich unser Clubtrainer Marcus Weiß und seiner Partnerin Isabel Edvardsson, denen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für ihre tolle Arbeit gilt. Allen Paaren gratulieren wir selbstverständlich ebenso herzlich zu ihren tollen Erfolgen und wünschen für die Zukunft weiterhin alles Gute.

2./3. September 2006
Pick/Kruse in Heiligenhafen erfolgreich

(md) Kurzbericht – Ralf Pick und Helge Kruse haben beim Turnierwochenende “Ostsee tanzt” in Heiligenhafen an mehreren Turnieren teilgenommen – und zwar mit Erfolg: Bei den “66ern” erreichten sie unter 21 Paaren das Finale und belegten dort den 6. Platz. Im Turnier der Sen III S wurden sie von 15 Paaren 9. Am darauf folgenden Tag wiederholten sie dieses Ergebnis: Wiederum belegten sie beim Turnier der Sen III S den 9. Platz, diesmal jedoch bei einem Starterfeld von 16 Paaren.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren den beiden ganz herzlich und wünschen ihnen für die nächsten Turniere viel Erfolg!

19. August 2006
GOC – IDSF-Turnier Sen II S
Thielebeins und Pick/Kruse am Start

(md) Kurzbericht – Friedhelm und Barbara Thielebein sowie Ralf Pick und Helga Kruse gingen nach Ihrer Teilnahme beim Sen III-Turnier der diesjährigen GOV auch bei der jüngeren Alterklasse Sen II S an den Start. In dem mit internationalen Paaren sehr stark besetzten Starterfeld belegten sie die Plätze 135-138 bzw. 147-148.
Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg für die kommenden Turniere!

18. August 2006
GOC – IDSF-Turnier Sen I S-Std.
Schakats mit bisher bestem GOC-Ergebnis ihrer Karriere – Halbfinale nur um Haaresbreite verpasst!

(md) Kurzbericht – Beim IDSF-Turnier der Sen I S in den Standardtänzen feierten Sönke und Solveig Schakat ihr bisher bestes Ergebnis bei den German Open überhaupt! In einem äußerst starken, mit Weltklassepaaren gespickten Starterfeld erreichten die beiden mit dem 15. Platz ihr bislang bestes GOC-Ergebnis und verbesserten sich im Vergleich zum Vorjahr um 8 Plätze! Dabei ließen sie zahlreiche Paare des Finales der letzten Deutschen Meisterschaft sowie eine Vielzahl weiterer deutscher Top-Paare hinter sich. Mit einem Quäntchen Glück hätte es für die beiden auch zum Einzug ins Semifinale gereicht.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren sehr sehr herzlich, freuen uns mit Euch und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg!!!

15. August 2006
GOC – Professionals Standard
Markus Weiss und Isabel Edvardsson erreichen Finale der GOC

(md) Kurzbericht – Unsere Trainer Markus Weiss und Isabel Edvardsson haben beim Turnier der Professional in den Standardtänzen das 7-paarige Finale erreicht und belegten dort den hervorragenden 6. Platz! Sieger dieses mit 45 Profi-Paaren hervorragend besetzten Turniers der “World-Series” wurden die amtierenden Weltmeister und Blackpool-Sieger Mirko Gozzoli und Alessia Betti aus Italien vor Christopher und Justyne Hawkins aus England.
Wir gratulieren Euch ganz herzlich zu Eurem tollen Erfolg und wünschen Euch viel Erfolg für die Deusche Meisterschaft Ende September in Braunschweig!

15. August 2006
GOC – Sen III S – Thielebeins und Pick/Kruse für Gelb-Weiss am Start, Ernés mit Verletzungspech

(md/me) Kurzbericht – Beim Sen III S-Turnier im Rahmen der German Open Championships gelang Friedhelm und Barbara Thielebein sowie Ralf Pick und Helga Kruse bei sehr starker internationaler Konkurrzenz leider nicht der Sprung in die nächste Runde. Sie belegten den 85.-88. bzw. 89./90. Platz und erzielten damit ein sehr achtbares Ergebnis im wichtigsten und am stärkten besetzten Turnier des Jahres in Deutschland.
Weniger erfreulich war, dass unser drittes Gelb-Weisses Paar, nämlich Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné leider gar nicht erst antreten konnte: Birgit knickte bei Eintanzen zum Senioren-III-Turnier der GOC 2006 auf dem überfüllten Parkett so unglücklich mit dem Fuß um, dass an einen Start und damit eine Verteidigung des Sternchen-Platzes der besten 24 (den in diesem Jahr kein niedersächsisches Paar schaffte) nicht zu denken war. Schade!
Anm. des Webmasters: Trotz aller sportlicher Erfolge ist das Wichtigste nunmal: gesund bleiben! Wir wünschen Birgit gute Besserung und schnelle Genesung, damit Ihr Eure Erfolgsserie bald fortsetzen könnt und wir gratulieren unseren beiden gestarteten Paaren herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg!

13. August 2006
Schakats und Ernés in ISDF-Semifinals bei Saxonian Open in Leipzig

(md/me) Kurzbericht – Sönke und Solveig Schakat erreichten beim IDSF-Turnier der Sen I S wie bereits im Vorjahr das Semifinale, sie konnten sich dabei jedoch im Vergleich zum vergangenen Jahr erheblich steigern – denn sie verpassten mit dem 7. Platz nur um Haaresbreite den Einzug ins Finale. In einem qualitativ stark besetzten Feld tanzten die beiden gewohnt souverän, sicher und sportlich. Viele Zuschauer und Fachleute sahen in den beiden ganz klare Kandidaten für den Finaleinzug. In Leipzig sahen das die Wertungsrichter leider nicht so….aber die German open in Stuttgart geben in einigen tagen ja bereits Gelegenheit zur Revanche. Wir gratulieren herzlich und drücken die Daumen für die GOC.

Auch beim IDSF-Turnier der Sen III S war der TTC vertreten – und zwar nicht nur mit 3 Paaren, sondern auch sehr erfolgreich! Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné erreichten in einem stark besetzten Teilnehmerfeld im Semifinale den 9./10. Platz. Mit einem Quäntchen Glück hätte es auch leicht die Finalteilnahme sein können. Wie bärenstark das Senioren-III-Turnier bei den Saxonian Dance Days besetzt war, mag man schon daran ermessen, dass die diesjährigen Sieger der Baltic Seniors, des letzten großen internationalen Turniers vor der Sommerpause, nicht einmal die Vorrunde überstanden. Auch die letztjährigen Sieger der GOC, die Italiener Carugati/Giovenco, waren wohl nicht wenig überrascht, in diesem Jahr bei den Saxonian Open die Endrunde als Zuschauer verfolgen zu müssen. Dass sich Ernés nur zwei Plätze hinter diesem Weltklassepaar etablierte, wertet den Platz der beidem im Semifinale noch einmal auf!
Ralf Pick und Helga Kruse erreichten bei diesem Turnier einen guten 19./20. Platz. Beiden Paaren gratulieren wir herzlich und wünschen viel Erfolg bei den German Open in Stuttgart!

5./6. August 2006 + 12./13. August 2006
Mühlpforte/Blicke in Münster und Bonn unterwegs

(nb/md) Kurzbericht- Alexander Mühlpforte und Nicole Blicke waren an den ersten beiden August-Wochenenden in Münster und Bonn unterwegs. Nach Ihrem kürzlichen Aufstieg in die HGR C-Std hatten Sie es in Münster gleich mit einer ganzen Hand voll Paaren zu tun, die allesamt kurz vor dem Aufstieg in die nächst höhere B-Klassen standen. Als “C-Novize” also ein schier aussichtsloses Unterfangen….das Turnier wurde trotzdem nicht rein negatie abgehakt, sondern als wertvollen Erfahrung verbucht. Ach ja, das Ergebnis: 6. Platz von 6 Paaren (Kommentar von Nicole: “War ganz toll… 4 Paare, die kurz vorm Aufstieg B standen und natürlich einfach besser waren. Da wir sie bereits alle von Wuppertal kannten, wußten wir schon vor Beginn des Turniers, dass wir gegen die (noch) keine Chance haben werden. Mit dem 5. Paar haben wir hart um den 5. Platz gekämpft. Leider haben wir dann doch im letzten Tanz (Quickstep) den 5. Platz abgeben müssen. Ansonsten war das Turnier sehr anstrengend und eine echte Herausforderung, da es in der Halle 42 Grad (!) heiß war. Die Turnierleitung hat immer ganz besorgt zwischengefragt, ob auch alle o.k. sind und weitermachen können.”

Deutlich positiver verlief das darauf folgende Wochendne beim Bonner Sommerpokal (12./13. August). Nicole berichtet: “Dieses Wochenende war nicht so heiß. Da haben wir uns doch glatt für 4 Turniere angemeldet. Kondition muß ja geübt werden, und wenn man schon mal da ist… 🙂 Das erste Turnier (Hauptgruppe C St.) vergessen wir mal ganz schnell. Wir haben total verkrampft getanzt und sind daher auch nur auf dem vorletzten Platz gelandet. Dann lief es deutlich entspannter und damit auch viel besser… Samstag: Hauptgruppe II C St Vor-, Zwischenrunde (10. Platz von 23 Paaren). Sonntag: Hauptgruppe C St. Vor-, Zwischenrunde und Finale (5. Platz von 19 Paaren) (Ihr könnt Euch kaum vorstellen, wie wir gejubelt haben als unsere Nummer fürs Finale aufgerufen wurde. Das hat natürlich “beflügelt” :-)) Sonntag: Hauptgruppe II C St. Vor, Zwischenrunde (Finalanschußplatz 7.-8. von 18 Paaren).”

Anm. des Webmasters: Besonders imponierend an Euren Leistungen ist, dass Ihr Euch auch von kleinen Rückschlägen nicht aufhalten lasst – und dann vollkommen zurecht darfür belohnt werdet! Wir gratulieren Euch zu Eurer ersten Finalteilnahme in der C-Klasse und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg. Haltet unsere Gelb-Weissen Fahnen auch im Westen hoch!

1./2. Juli 2006
Mühlpforte/Blicke in Wuppertal knapp am Finale vorbei

(nb/md) Nachdem Alexander Mühlpfort und Nicole Blicke so schwungvoll in die D-Klasse eingestiegen waren, hatten sie einen ersten Höhepunkt bei den Landesmeisterschaften Hauptgruppe D Standard in Osnabrück, bei denen sie die Bronzemedallie ertanzten. Unvergesslich war für sie natürlich auch der errungene erste Platz in der Hauptgruppe D beim vereinseigenen Turnier. Dies stellte für die beiden einen gelungenen Abschluss und Übergang in die C-Klasse dar. Beim anschließenden Hauptgruppe II C Turnier errangen wir den dritten Platz.
In der historischen Stadthalle von Wuppertal stellten sich unsere Gelb-Weissen dann den nächsten Herausforderungen. Nach einem “Warmtanzen” in der Hauptgruppe C Standard (Vorrunde), lief es im anschließenden Hauptgruppe II C Turnier deutlich besser. Nach einer Vor- und einer Zwischenrunde erlangten sie den Finalanschlussplatz (7. Platz von 14 Paaren). Ein schöner Erfolg, dem in den nächsten Wochen und Montane sicherlich noch weitere folgen werden. Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin alles Gute!

1. Juli 2006
Mammutprogramm für Wothe/Konovalova

(av/md) Ein wahres Mammutprogramm absolvierten Daniel Wothe und Galina Konovalova am 1.7.06 in Wuppertal: gleich zu vier (!) Turnieren sind die beiden zur Dance Comp in der wunderschönen historischen Stadthalle angetreten. Frisch aufgestiegen in die C-Latein hatten sie gleich ihr erstes Turnier an diesem Tag in der HGR II und kamen auch überzeugend in das 7-paarige Finale. Leider waren die Wertungsrichter nicht immer dergleichen Meinung wie das Zahlreich vertretene Publikum und so schrammten die beiden mit dem 6. Platz knapp an ihrer ersten Platzierung vorbei. Enttäuscht von dem Ergebnis und noch das Turnier und die Autofahrt in den Beinen, tanzten sie in dem sofort nachfolgendem HGR II D-Standard Turnier völlig unter ihrem Niveau und verpassten nur um 1 Kreuz den Einzug ins Finale und die damit verbundene Platzierung – Pech auf voller Linie! Gott sei Dank hatten sie nun erst mal zwei Stunden Pause, so daß sie sich körperlich und seelisch auf die zwei HGR I Turniere vorbereiten konnten. In dem quantitiv und qualitiv sehr stark besetzten D-Standard-Turnier verpassten sie wieder nur erdenklich knapp den Einzug ins Semifinale und in dem ebenfalls großen und starken C-Latein-Feld konnten sie immerhin acht Paare hinter sich lassen, was sie angesichts des gerade erst erfolgten Aufstiegs und der noch sehr frischen Samba ein wenig versöhnte. Alles in allem ein Tag in einem sehr schönem Ambiente mit Enttäuschungen über die eigene Leistung und der Erkenntnis, dass Trainingsleistungen nicht automatisch abrufbar sind…
Anm. des Webmasters: Kopf hoch, Ihr beiden! An diesem Wochenende habt Ihr Eure Quantum an “Unglück” für dieses Jahr aufgebraucht. In den nächsten Turnieren werdet Ihr bestimmt wieder glücklicher abschneiden! Wir drücken Euch die Daumen!

27. Juni 2006
Breitensportmannschaft des TTC ertanzt sich hervorragenden 2. Platz

Bei der 3. Runde der Bezirksmeisterschaft im Breitensport trat die Mannschaft des TTC mit den Paaren Klanke, Liebrenz, Linse, Mattke/Wortmann an. Es war ein spannender hochklassiger Wettbewerb in deren Verlauf sich die Mannschaft des TTC steigern konnte und sich den 2. Platz ertanzte.
Das vollständige Ergebnis finden Sie unter: www.bezirkspokal-hannover.de
Anm. des Webmaster: Wir gratulieren der Mannschaft sehr herzlich und wünschen für die folgenden Runden weiterhin viel Erfolg!!!

25. Juni 2006
Solkas verpassen Endrunde nur um Haaresbreite

(rl/md) KURZMELDUNG – Beim von der TSA Rot Weiß Mellendorf verantalteten Breitensportwettbewerb ging für den TTC Gelb-Weiss das Ehepaar Solka an den Start. Sie ertanzten sich den 7. Platz. Da es bei 2 Paaren zu zweifelhaften Bewertungen kam, war es unserem Paar leider verwehrt in die Endrunde einzuziehen. Wir bedauern das sehr.
Anm. des Webmasters: Kopf hoch! Auch Wertungsrichter haben mal einen schwarzen Tag 😉 Beim nächsten Mal klappt’s wieder!

17. Juni 2006
Breitensportler des TTC in Celle unterwegs

(rl/md) KURZMELDUNG – Der TK Weiß Blau Celle verantaltete einen Breitensportwettbewerb. Teilnehmer vom TTC Gelb Weiß waren die Paare (Klanke, Liebrenz, Solka). In dem sehr starken Teilnehmerfeld (15 Paare) konnten sich die Paare Liebrenz und d Solka einen geteilten 7 Platz ertanzen, daß Paar Klanke erreichte einen 10.Platz.
Anm. de Webmasters: Angesichts des sehr starken Teilnehmerfeldes eine hervorragende Leistung! Weiter so!

10./11. Juni 2006
Turnierwochenende beim TTC: D-C-B-Klassen

Sportturniere am Samstag, 10. Juni 2006

14:00 Uhr

Hgr. D-Std

Ergebnis online

14:45 Uhr

Hgr. C-Std

Ergebnis online

15:30 Uhr

Hgr. D-Lat

Ergebnis online

16:15 Uhr

Hgr. C-Lat

Ergebnis online

17:00 Uhr

Hgr. II D-Std

Ergebnis online

17:45 Uhr

Hgr. II C-Std

Ergebnis online

Sportturniere am Sonntag, 11. Juni 2006

13:00 Uhr

Sen III B

Ergebnisse online

14:00 Uhr

Sen II B

Ergebnisse online

15:00 Uhr

Hgr. B-Lat

Ergebnisse online

16:00 Uhr

Hgr. II B-Std

Ergebnisse online

17:00 Uhr

Hgr. B-Std

– Turnier ausgefallen –

4. Juni 2006
Wothe/Konovalova sichern sich Treppchenplatz in Hamburg

(md) KURZBERICHT – Daniel Wothe und Galina Konovalova belegten bei den Norderstedter Tanzsporttagen den 3. Platz in der Hauptgruppe D-Latein und sicherten sich damit eine weitere Platzierung für den Aufstieg in die C-Klasse. Lange dauert es nicht mehr….!
Anm. des Webmasters: Nachdem Ihr in den letzten Wochen etwas “gebeutelt” worden seid, freuen wir uns um so mehr mit Euch über diesen Erfolg und drücken fürs nächste Wochenende alle Daumen!

3. Juni 2006
Ranglistenturnier Sen I S in Braunlage – Schakats knapp am Treppchen vorbei

(ss) 59 Paare stellten sich am Pfingstsamstag dem internationalen neunköpfigen Wertungsgericht in Braunlage-Hohegeiß. Turnierleiter Klaus Gundlach führte souverän durch den ersten Turnierhöhepunkt des 27. Oberharzer Tanzsportseminars – und die Veranstaltung wurde einmal mehr ihrem Ruf gerecht: Die Paare hatten auf 13 X 17 m ausreichend Platz, und ein fachkundiges, aktives Publikum unterstützte die Paare tatkräftig und spornte sie zu sehr ansehnlichen Leistungen an. Die Meinung am Parkettrand war einhellig: Man bekam ein hochklassiges Turnier mit einem starken Startfeld geboten. Für den TTC-Gelb-Weiss waren Nicole und Reinhard Rößler und Solveig und Sönke Schakat am Start. Rößlers tanzten mit einer konstanten Leistung nach längerer Ranglistenpause in die erste Zwischenrunde und konnten weitere Punkte für die DTV-Rangliste sammeln. Schakats erreichten – obwohl Sönke mit starken Rückenschmerzen angetreten war -, die Endrunde mit fünf weiteren Paaren. Mit Platz 4 im Waltz, Wiener und Slow ließen Sie sich in der Gesamtwertung den vierten Platz nicht mehr nehmen, auch wenn die fünftplazierten Kolips nach dem Quick nur eine halbe Platzziffer von Schakats trennte. Am nächsten Morgen erinnerte nicht nur der gewonnene Pokal an die Finalteilnahme. Leider rächte sich Sönkes strapazierter Rücken und an ein Aufstehen war vorerst nicht zu denken. Ein heißes Bad schaffte schließlich erste Linderung und das lange Pfingstwochenende verspricht weitere Regeneration. Finalergebnis: 1. Markus & Johanna Bensch TC Blau-Gold VfL Tegel Berlin (6) 2. Michael & Sylvia Heinen TSZ Stuttgart-Feuerbach (10) 3. Thorsten Strauß & Sabine Jacob TC Hanseatic Lübeck (14) 4. Sönke & Solveig Schakat TTC Gelb-Weiss Hannover (22,5) 5. Stefan & Inge Kolip TSC Rot-Weiß Lorsch Bergstrasse (23) 6. Jürgen & Anne Stellmacher TSC Brunswiek Rot-Weiß Braunschweig (29,5)
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren Euch herzlich zu Eurem Erfolg und wünschen Euch für die Sommer-Ranglisten weiterhin alles Gute!

28. Mai 2006
Wothe/Konovalova mit Achtungserfolg bei den Landesmeisterschaften D-Latein und Standard

(md) KURZBERICHT – Daniel Wothe und Galina Konovalova vertraten den TTC Gelb-Weiss bei den Landesmeisterschaften der Hauptgruppe D-Standard und Latein in Osnabrück. Im qualitativ sehr gut besetzen Standardturnier schafften die beiden sicher den Sprung in die Zwischenrunde. Im Lateinturnier kamen sie noch besser in Schwung und scheiterten nur außerst knapp (und zum Unverständnis vieler Zuschauer) am Einzug ins Finale.
Anm. des Webmasters: Herzlichen Glückwunsch zu Eurem Abschneiden und viel Erfolg (und auch das nötige Quäntchen Glück) für die nächsten Turniere!

27. Mai 2006
Woisin/Scheitz siegen erneut bei Landesmeisterschaft B-Std
Gelb-Weiss-Paare dominieren das Finale

(md) KURZBERICHT – Stefan Woisin und Nadine Scheitz konnten bei den Landesmeisterschaften der Hauptgruppe B-Standard in Delmenhorst ihren Vorjahreserfolg wiederholen uns sicherten sich überlegen den Meistertitel 2006…und damit den verdienten Aufstieg in die A-Klasse. Der TTC Gelb-Weiss war bei dieser Landesmeisterschaft mit drei Paaren sehr stark vertreten – und alle drei Paare schafften den Einzug ins Finale! Die noch jungen Paarkombinationen Andreas Buro/Antje Bohnensack und Stefan Wasser/Undine Wassermann belegten die Plätze 5 und 6 und sorgten damit für ein ausgezeichnetes Abschneiden des TTC Gelb-Weiss bei diesen Landesmeisterschaften.
Anm. des Webmasters: Wir freuen uns mit Euch über Eure tollen Ergebnisse und wünschen Euch für die Zukunft weiterhin viel Erfolg!

Weitere Ergebnisse auf den Seiten des NTV…

21. Mai 2006
Isabel Edvardsson und Wayne Carpendale gewinnen RTL-Tanz-Show
TTC feiert Voting-Party im Clubheim

(md) Isabel, die Partnerin unseres Clubtrainers Markus Weiss, gewann mit ihrem Promi-Tanzpartner Wayne Carpendale am Sonntagabend in einer packenden Live-Show das Finale der RTL-Tanz-Show “Let’s dance”. Nach der Präsentation ihrer beiden Lieblingstänze Quickstep und Jive lagen die beiden nach Meinung der Wertungsrichter noch hauchdünn hinter Wolke Hegenbarth und Oliver Seefeldt, die mit Slowfox und Samba eine beinahe perfekte Show ablieferten. Dass den Zuschauern jedoch die unglaubliche Entwicklung nicht entgangen war, die insbesondere Wayne in den letzten 14 Wochen hinter sich gebracht hatte, zeigte sich dann im Ergebnis des Zuschauer-Votings. Hier rissen Isabel und Wayne noch einmal das Ruder herum. Den Zuschauern gefiel das Tanzen der beiden ein wenig besser… Am Ende strahlten Isabel und Wayne als überglücklichen Sieger einer rundum gelungenen Show.
RTL verzeichnete bei dieser erstmaligen Präsentation des SHow-Formats “Let’s dance” Spitzeneinschaltquoten von bis zu 9,52 Millionen Zuschauern und kündigte aufgrund dieses großen Erfolges für die kommenden Monate gleich die nächste “Let’s dance”-Staffel an!
Für die nötige (nicht nur moralische) Unterstützung von Wayne und Isabel sorgten am Sonntagabend auch viele TTC-Clubmitglieder. Viele saßen zu Hause an den Fernsehgeräten und fieberten mit…..und viele trafen sich im Clubheim zur großen Final-Voting-Party mit Live-Übertragung! In den Werbepausen wurden zahlreiche SMS-Votings versendet…die Stimmung war…..einmalig!
Wayne und Isabel, wir gratulieren Euch im Namen des TTC ganz ganz herzlich zu Eurem riesigen Erfolg!

20. Mai 2006
Erneuter Treppchenplatz für Mühlpforte/Blicke

(am/md) Alexander Mühlpforte und Nicole Blicke sind in der Hauptgruppe D-Standard weiterhin sehr erfolgreich unterwegs! Bei einem Turnier des TSC Leverkusen in einem “Bewegungszentrum” durften die beiden mit dem 3.Platz erneut aufs Treppchen steigen.
Kuriosum am Rande: Dem Bewegungszentrum ist ein Fitnessstudio und ein Hallenbad angegliedert; zeitgleich fand dort ein Schwimmwettkampf statt…die Umkleiden wurden gemeinsam benutzt… Während der Mittagspause trafen sich dann alle Leute im Café. Die Wettkampfrichter staunten nicht schlecht als dort plötzlich neben den ” Badenixen” lauter “aufgebrezelte” TänzerInnen hereinkamen. So seltsame Leute mit starker Schminke, Blumen in den Haaren,… 🙂 Der Stimmung hat’s keinen Abbruch getan und Freundschaften werden unter Sportlern sowieso schnell geschlossen. Das ist ein schönes Beispiel für die Rubrik “Sportartübergreifendes”.
Anm. des Webmasters: Herzlichen Glückwunsch zu Eurem tollen Abschneiden – die C-Klasse ist nicht mehr weit!

6. Mai 2006
Unvergesseliches Turnier für Mühlpforte/Blicke in Düren, oder: Düren ist (k)eine Reise wert!

(md) Alexander Mühlpforte/Nicole Blicke vertraten die Farben des TTC Gelb-Weiss beim EuroDanceContest in Düren – und zwar sehr erfolgreich. Dass es den Organisatoren von Turnierveranstaltungen hin und wieder nicht gelingt, den vorgesehenen Zeitplan einzuhalten, lässt sich ab und zu noch mit einer unvorhergesehenen Mehrzahl an Startmeldungen begründen. Dass das Turnier unseres Gelb-Weiss-Paares jedoch erst mit mehr als 2-stündiger (!) Verspätung begonnen wurde, ist des Guten doch zu viel! Paare der nachfolgenden Startklassen hatten sogar noch längere “Wartezeiten” – dass bei vielen Paaren (darunter auch von weit angereiste Paare und Paare aus dem Ausland) der Unmut groß war, ist nur allzu verständlich…zumal die Turnierleitung weder auf zeitraubende Paarvorstellungen verzichtete noch sich dazu entschliessen konnte, die Folgeturniere zwecks Zeitersparnis zu “schachteln”.
Zum sportlichen Geschehen: Alexander und Nicole gingen in der Hauptgruppe D-Std und der Hauptgruppe II D-Std an den Start. Im mit 19 Paaren besetzten Turnier der Hauptgruppe fielen die beiden einer sehr “bemerkenswerten” Regionalwertung zum Opfer und mussten sich mit dem Anschlussplatz an die Zwischenrunde zufrieden geben. Dieser Platz entsprach nach Meinung vieler Zuschauer am Rande keineswegs der gezeigten Leistung, sondern stellte eine deutliche Unterbewertung dar. Dass diese Zuschauer Recht behalten sollten zeigte sich im Turnier der Hauptgruppe II. Hier setzten sich Alexander und Nicole teilweise sehr deutlich von Paaren ab, die im vorherigen Turnier noch vor ihnen gelegen hatten. Am Ende schafften die beiden sogar den Sprung aufs Treppchen und sicherten sich mit dem 3. Platz wenigstens eine kleine (sportliche) Entschädigung für das stundenlange Warten.
Am Rande ereigneten sich leider noch unerfreuliche Dinge, die dieses Turnier (trotz der Erfolges) in schlechter Erinnerung bleiben lassen: Weder der Turnierleitung noch den Wertungsrichtern war zunächst aufgefallen, dass das (erste) Turnier von zwei Wertungsrichtern des gleichen Vereins gewertet wurde. Erst im Laufe der Vorrunde wurde das “Missgeschick” von einem Wertungsrichter bemerkt. Für die Paare entstand eine ärgerliche Wartezeit bis ein Ersatzwertungsrichter gefunden wurde und das Turnier nochmal von vorne beginnen konnte. Gut – das kann passieren…sollte aber nicht!
…doch damit nicht genug: Von einigen Paaren wurde ein krasses unsportliches Verhalten eines Wertungsrichters beobachtet. Dieser hatte sich vor und während des Turnier mit einem (seinem?) Paar unterhalten, das er im laufenden Turnier bewertete. Ob dabei Tipps oder Hinweise gegeben wurden, lässt sich natürlich nicht mehr nachvollziehen. Dass Wertungsrichter sich jedoch an Richtlinien und die allgemeinen Konventionen der sportlichen Fairness halten müssen, ist eine Tatsache. Allen anderen Paaren gegenüber ist ein solches Verhalten als grob unsportlich zu bewerten! Da dieses Verhalten von mehreren startenden Paaren beobachtet wurde, bleibt abzuwarten, ob es Konsequenzen nach sich ziehen wird.
Trotz der unerfreulichen Begleitumstände gratulieren wir Euch natürlich sehr herzlich zu Eurem Erfolg und wünschen weiterhin alles Gute!

6. Mai 2006
Sen III-Paar Pick/Kruse beim Deutschlandpokal der Sen II S mit Achtungserfolg

(md) Unsere Sen III -“Dauerstarter” Ralf Pick und Helga Kruse erreichten beim in Aachen ausgetragenen Deutschlandpokal der jüngeren Sen II-Gruppe einen nicht zu verachtenden Erfolg und zeigten, dass sie zwar “Oldies” sind, aber bei weitem noch nicht zum alten Eisen gehören. Unter 114 gestarteten Paaren aus ganz Deutschland verpassten sie nur um Haaresbreite die Zwischenrunde und mussten sich äußerst knapp mit dem Anschlußplatz zufrieden geben…..den beiden fehlte nur ein einziges Kreuzchen! Unsere Gelb-Weissen tanzten ein gutes Turnier und ließen sogar zahlreiche Sen II-Paare hinter sich.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren Euch sehr herzlich zu Eurem Abschneiden und wünschen Euch weiterhin viel Erfolg.

29./30. April 2006
TTC-Paare bei Braunschweiger-Tanztagen außerordentlich erfolgreich
Neue Paarkonstellationen Buro/Bohnensack und Wasser/Wassermann mit Spitzenergebnissen

(md) Wie bereits im letzten Jahr waren die Braunschweiger Tanztage ein ausgesprochen “gutes Pflaster” für unsere TTC-Paare, denn die Ergebnisausbeute ist hervorragend! TTC-Paare waren an beiden Tagen bei insgesamt 7 Turnieren am Start, zogen bei 6 Turnieren ins Finale ein, belegten 3 Treppchenplätze und verbuchten dabei 2 Turniersiege! Diese Erfolge sind um so wertvoller, wenn man berücksichtigt, dass es sich bei unseren gestarteten Paaren keineswegs um “alte Hasen” sondern um “Newcomer” handelte, die entweder erst sehr wenige Turniere getanzt haben, oder aber in neuer Paarkonstellation das erste gemeinsame Turnier bestritten.
Im Turnier der Hauptgruppe D-Standard erreichten Daniel Wothe/Galina Konovalova und Alexander Mühlpforte/Nicole Blicke am Samstag die Zwischenrunde und belegten den geteilten 8./9. Platz unter 13 gestarteten Paaren. Daniel Wothe/Galina Konovalova, die als einziges TTC-Paar sowohl in den Standard- als auch in den Lateinturnieren an den Start gingen, erreichten am gleichen Tag im Turnier der Hauptgruppe D-Latein einen hervorragenden 4. Platz unter 8 gestarteten Paaren und verpassten den Sprung aufs Treppchen nur denkbar knapp!

Das Hauptgruppe B-Standard-Turnier sollte zum “Testfall” für unsere beiden neuen Paarkonstellationen Andreas Buro/Antje Bohnensack und Stefan Wasser/Undine Wassermann werden. Andreas und Stefan waren für den TTC bereits mit ihren vorherigen Partnerinnen sehr erfolgreich – dieser Erfolg setzt sich nun in ihren neuen Paarkonstellationen fort! Beide Paare qualifizierten sich im 9-paarigen Teilnehmerfeld sicher für das Finale. Andreas Buro/Antje Bohnensack sicherten sich mit allen gewonnenen Tänzen überlegen den Turniersieg und gaben dabei von 25 möglichen Bestnoten nur 9 Einsen ab….unter anderem an Stefan Wasser/Undine Wassermann! Die beiden belegten bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier nach hartem Kampf um das Treppchen den 4. Platz und mussten sich mit der legendären “Blechmedaille” zufrieden geben. Die Wertungen gingen dabei jedoch so durcheinander, dass die beiden bei der Vergabe der Treppchenplätze künftig in jedem Fall ein Wörtchen mitreden werden!

Bei den Sonntagsturnieren setzten die TTC-Paare ihre Erfolge fort: In der Hauptgruppe D-Standard erreichten Alexander Mühlpforte/Nicole Blicke unter 14 Paaren das Finale und belegten dort einen hervorragenden 5. Platz. Daniel Wothe/Galina Konovalova schonten in diesem Turnier (das sie mit dem 11. Platz abschlossen) ihre Kräfte ein wenig…um direkt im Anschluss beim Turnier der Hauptgruppe D-Latein nochmals auftrumpfen zu können! Das gelang den beiden mit Bravour: Sie sicherten sich den ersehnten Platz dem Treppchen und schlossen das mit 7 Paaren besetzte Turnier mit einem unangefochtenen 3. Platz ab!

Dass ihr Turniersieg am Samstag keine Eintagsfliege war, demonstrierten Andreas Buro und Antje Bohnensack eindruckvoll beim Turnier der Hauptgruppe B-Standard, das sie wiederum vollkommen überlegen gewannen und dabei nur 6 Einsen abgaben! So legt man den Grundstein für eine Erfolgsserie und marschiert mit Riesenschritten Richtung A-Klasse!

Den Abschluss der Braunschweiger Tanztage bildeten am Montag, den 1. Mai die Breitensportturniere. Für den TTC Gelb-Weiss gingen in der Standardsektion (über 30 Jahre) Wilfried und Helga Solka an den Start. Unter 16 gestarteten Paaren erreichten die beiden sicher die Endrunde und belegten einen sehr guten 6. Platz.

Alle Ergebnisse finden Sie unter http://www.braunschweiger-tanz-tage.de/

Anm. des Webmasters:
Wir gratulieren Euch allen ganz herzlich zu Eurem tollen Abschneiden und wünschen Euch für die kommenden Turniere viel Erfolg! Der TTC kann stolz darauf sein, so viele und vor allem so gute (neue) Turnierpaare in seinen Reihen zu haben! Damit verfügt unser Club nicht nur im Seniorenbereich über außerordentlich erfolgreiche Paare, sondern unterstreicht auch eindruckvoll, dass “der Nachwuchs” bereit ist, in die “Erfolgsfußstapfen” zu treten! Das ist nicht zuletzt auch ein Verdienst der erfolgreichen Arbeit mit unserem Clubtrainer Markus Weiss, dem wir an dieser Stelle besonders herzlich Danke sagen!

22. April 2006
Breitensportmannschaft verfehlt Treppchen nur knapp

(rl) Kurzbericht – Am 22.04.06 wurde die 2. Bezirkspokalrunde im Breitensport durchgeführt. Veranstalter waren die Clausthaler Tanzbären. Für den TTC traten die Paare Freise, Klanke, Liebrenz und Linse an. Es wurde ein harte Herausforderung für die Mannsachaft, die am Ende einen 4.Platz belegte.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren Euch herzlich und wünschen Euch für das nächste Turnier das nötig Quäntchen Glück zum Erreichen des Treppchens!

22. April 2006
Ernés mit Wimpernschlagfinale in Norderstedt

(md/me) Beim TTC Savoy in Norderstedt kämpften am Wochenende 20 Paare aus fünf Bundesländern um den Einzug ins Finale des Turniers der Senioren III S. Ralf Pick und Helga Kruse aus unserem Club erreichten Platz 11, bei der Leistungsdichte des Teilnehmerfeldes ein gutes Ergebnis. Nach drei Runden, die unser Paar Erné routiniert mit voller Kreuzchenzahl absolvierte, kam es im Finale zu einer Neuauflage des Spitzenduells zwischen den Seriensiegern Wenning aus Münster und den Ernés. Während vor einigen Wochen der Sieg für das Paar aus Nordrhein-Westfalen noch recht deutlich ausgefallen war, wurde es diesmal eine hauchdünne Angelegenheit. Nachdem die ersten beiden Tänze an Wennings gegangen waren, schien sich das Blatt im Wiener Walzer zu wenden – diesen konnten Birgit und Marcel unter dem stürmischen Applaus des Publikums für sich entscheiden. Ein folgenschwerer Ausrutscher im Getümmel des anschließenden Slow Fox wurde von dreien der Wertungsrichter unerbittlich geahndet, und futsch war die Chance, auch diesen Tanz für sich zu buchen. Der Quickstep gehörte dann wieder unserem Paar, aber am Ende fehlte eine winzige Eins zum Turniersieg. Damit haben die Beiden diesmal nicht nur am Sockel eines Tanzsport-Denkmals gekratzt, sondern dieses gefährlich ins Wanken gebracht.
Wie aus den akustischen Emotionsäußerungen der Zuschauer und vieler Mittänzer deutlich wurde, hätte das Turnier durchaus auch andersherum ausgehen können.
Kommentar eines Paares, dessen Trainerin regelmäßig und engagiert die Hamburger Turniere verfolgt: „Jetzt müssen wir uns wieder eine Woche lang anhören, wie toll die Ernés getanzt haben, und dass wir uns mal ein Beispiel daran nehmen sollen.“ Kann es ein schöneres Kompliment geben?
Anm. des Webmaster: Nein, es gibt wirklich kein schöneres Kompliment! Uns bleibt an dieser Stelle nur wiederholtermaßen der herzliche Gückwünsch zu Eurem tollen Ergebnis und das Versprechen, auch weiterhin die Daumen zu drücken….dann klappt’s auch mit denn Wennings… 😉 15./16. April 2006
„Olympisches Edelmetall“ für Birgit und Marcel
Ernés mit Spitzenergebnis auf Mallorca!

(md/me) Tanzen als olympische Disziplin? Eingeweihten kommen da Zweifel – denn noch hat es der Tanzsport nicht geschafft, ins olympische Kernprogramm aufgenommen zu werden. Und trotzdem gab es sie im Jahr 2006: die erste Dance Olympiad mit den Disziplinen Standard, Latein, 10 Dance, Salsa, Hip-Hop und Country Line-Dance. Schauplatz: Die Mittelmeerinsel Mallorca. Also  d i e  Gelegenheit, dem reichlich frostigen Osterwetter in Deutschland zu entfliehen und internationalen Spitzentanzsport mit ein paar sonnigen Tagen in mediterranem Klima zu verbinden.

Die Globetrotter Marcel und Birgit ließen sich diese Chance nicht nehmen, zumal es wieder, wie schon bei den Celtic Classics in Irland, mehrere Startmöglichkeiten gab.
Das erste Turnier, die Open Senior III Standard, stand gleich am Anfang und kam daher etwas plötzlich. Kaum eingeflogen, musste unser Paar sich ins Getümmel auf der überfüllten Fläche stürzen. Wie mittlerweile bei fast allen internationalen Tanzsport-Großveranstaltungen, wurden sämtliche am Semifinale Beteiligten gleichzeitig auf die Fläche geschickt und alle fünf Tänze nonstop in atemberaubendem Tempo durchgepeitscht. So gab es viele Karambolagen und wenig Möglichkeiten, das volle Tanzpotenzial zu entfalten. Obwohl Birgit und Marcel mit ihrer Darbietung alles andere als zufrieden waren, erreichten sie klar die Endrunde, die verdeckt gewertet wurde. Nach einem engen Kampf um die Medaillenplätze ertanzten sie sich schließlich in dem international besetzten Finale die symbolische Bronzemedaille, statt derer ihnen eine schöne Glastrophäe mit eingraviertem Tanzpaar überreicht wurde.

Dass sie durchaus das Zeug dazu gehabt hätten, ihren Erfolg zu vergolden, bewiesen sie am nächsten Tag bei den qualitativ wie quantitativ erheblich stärker besetzten International Open Over 50 Standard. Während keiner ihrer Konkurrenten vom Vortag in diesem Turnier den Einzug in die Endrunde schaffte, kämpften sie sich über mehrere Runden mit einer deutlichen Leistungs- und Motivationssteigerung bis ins Finale. Hier konnten sie noch ein renommiertes russisches Paar hinter sich lassen, doch gegen die italienische Übermacht sowohl auf dem Parkett als auch im Wertungsgericht war kein Kraut gewachsen. Selbst die mehrfachen Deutschlandpokal- und GOC-Sieger der Senioren II, Christian Böhm und Elisabeth Striegan-Böhm, mussten sich am Ende mit Platz 2 hinter den italienischen Siegern Barbone-Flamini begnügen. Für unser Paar wurde es der 5. Platz in diesem hochkarätigen „olympischen“ Finale. Damit bildeten Birgit und Marcel neben zwei aus jüngeren Klassen übergewechselten Paaren das einzige Seniorenpaar, das bei dieser Tanzolympiade zwei Finales erreichte – zweifellos einer der größten internationalen Erfolge ihrer „Tanzsportkarriere“.

Gewissermaßen als Zugabe „außer Konkurrenz“ bestritt unser Paar am Ostersonntag dann noch das IDSF-Weltrang- listenturnier der Senioren II. Hier trat die Weltspitze mindestens ebenso dicht gedrängt wie in Irland an. Birgit und Marcel brachten das für sie nicht wirklich beglückende Kunststück fertig, zum vierten Mal innerhalb von zwei Jahren bei einem IDSF- oder GOC-Turnier das Viertelfinale um 2 Plätze zu verpassen. Ein Blick auf die Liste der letzten 24 Paare zeigt allerdings, dass dies, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, eine reine Angelegenheit der „echten Zweier“ war. Somit gehörte unser Paar auch in diesem Turnier zu den besten seiner Altersgruppe.

Den Höhepunkt dieser ersten Tanzolympiade bildeten die Europameisterschaften der Amateure Standard. Die gebotenen Leistungen waren erwartungsgemäß outstanding und gaben den vielen Aktiven im tanzsportbegeisterten Publikum neuen Motivationsschub – das dreidimensionale Erlebnis vor Ort ist doch etwas anderes als eine Aufzeichnung auf dem Bildschirm. Ein furioser Höhepunkt eines rundum gelungenen und von den Veranstaltern mit viel Liebe organisierten Tanzsport-Großereignisses zum Osterwochenende 2006.
Anm. des Webmasters: Nachdem Ihr in den letzten Monaten schon im (nord)deutschen Raum für Furore gesorgt habt, macht Ihr nun den Rest Europas unsicher! Eure Erfolgsbilanz in diesem Jahr ist wirklich beeindruckend. Wir gratulieren Euch herzlich, freuen uns mit Euch und sind stolz auf Euch! Macht weiter so!!!

14.-17. April 2006
Osterwochenende bringt hervorragende Ergebnisse für TTC-Paare in Berlin

(md) Die Turniere um das Blaue Band der Spree zogen auch in diesem Jahr wieder viele Paare des TTC Gelb-Weiss nach Berlin. Mit guten und teilweise sogar sehr guten Ergebnissen kehrten sie zurück, darunter auch absolute Turnier-Newcomer. In der Hauptgruppe D-Standard belegten Alexander Mühlpforte/Nicole Blicke bei Ihrem ersten Turnierstart überhaupt am Freitag den 27.-31. Platz von 78 gestarteten Paare; am Samstag kamen sie unter 74 Paaren sogar auf den 16.-18. Platz!
Auch bei den Freitags- und Samstagsturnieren der Hauptgruppe B-Standard war der TTC Gelb-Weiss vertreten – und zwar außerordentlich erfolgreich! Stefan Woisin und Nadine Scheitz sicherten sich an beiden Tagen die Teilnahme am Finale! Beim Freitagsturnier erreichten Sie den 4. Platz unter 81 Paaren und verpassten somit das Treppchen nur um Haaresbreite. Am darauf folgenden Tag zeigten die beiden nochmals eine hervorragende Leistung und belegten unter 85 Paaren den 5. Platz!
Beim hochkarätig und international besetzten IDSF-Turnier der Sen I S-Std. verpassten Sönke und Solveig Schakat mit dem 7. Platz unter 96 Paaren äußerst knapp die Teilnahme am Finale, die nach Meinung einiger Beobachter auch verdient gewesen wäre!

Am Sonntag waren dann die Lateiner an der Reihe: Daniel Wothe/Galina Konovalova erreichten in der Hauptgruppe D-Latein einen sehr guten 21.-23. Platz unter 66 Paaren. Am Montag unterstrichen sie, dass dieses Ergebnis keineswegs eine Eintagsfliege war, denn sie erreichten unter 53 Paaren wiederum den 21.-22. Platz!
Bei ihren Start beim Sonntagsturnier der Hauptgruppe B-Latein erreichten Stefan Woisin und Nadine Scheitz den 35.-38. Platz von 104 Paaren.

Das Senioren III S-Turnier “Leistungsstarke 66” fand unter Beteiligung zweier TTC-Paare statt. Beide erreichten das Semifinale, wobei Friedhelm und Barbara Thielebein am Ende den 9./10. Platz und Ralf Pick und Helga Kruse den 12./13. Platz belegten.

Anm. des Webmasters: Der TTC kann stolz darauf sein, bei tanzsportlichen Großveranstaltungen qualitativ und quantitativ so gut vertreten zu sein. Die Ergebnisse unserer Paare waren wirklich toll! Wir gratulieren Euch allen herzlich dazu! Sollte ich bei den vielen Starts an diesem Wochenende ein Paar/Ergebnis vergessen haben, verzeiht’s mir und reicht mir kurz eine “Beschwerde” rein….ich werde Euer Ergebnis dann selbstverständlich gerne auf der Website veröffentlichen!

9. April 2006
TTC-Paare mit 2 Tuniersiegen beim 21. Tanz-Treff

(md) Der TTC Gelb-Weiss blickt auf ein ausgesprochen erfolgreiches Wochenende zurück. Beim erstmalig in den Räumen des Landessportbundes Hannover (neben der AWD-Hall) ausgerichteten Tanz-Treff schnitten die drei startenden Paare des TTC mit hervorrangenden Ergebnissen ab. Hans-Jürgen und und Joanna Appel erreichten in der Sen II A das Semifinale. Der Turniersieg ging an Waesch/Waesch vom Rot-Weiss-Club Kassel. In der Hauptgruppe A-Standard war verletzungsbedingt leider kein Paar des TTC Gelb-Weiss am Start. Den Turniersieg sicherten sich Arnd Steinhäuser/Tanja Siegmüller vom TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846. Auch beim Turnier der Sen II S war kein TTC-Paar am Start. Mit 23 von 25 möglichen Einsen gewannen Ciomber/Ciomber vom Tanzsportzentrum Delmenhorst.
Mit einer eindrucksvollen und zu jedem Zeitpunkt absolut überlegenen Leistung gewann unser TTC-Paar Reinhard und Nicol Rößler das Sen I S-Turnier. Sie konnten nach einer Präsentationsrunde im 5-paarigen Finale alle 25 Einsen für sich verbuchen – deutlicher kann man nicht gewinnen! Im Vergleich zu den Turnieren der vergangenen Wochen zeigten sich die beiden in nochmals verbesserter Form…der Grundstein für eine neue Erfolgsserie ist gelegt!
Unseren TTClern Marcel Erné und Brigit Suhr-Erné gelang im Finale des mit 22 Paaren besetzten Sen III S-Turniers nach vielen Jahren endlich das, worauf sie lange gewartet hatten: ein Sieg vor Hannoverschem Publikum! Dass die beiden schon seit Wochen in blendender Verfassung sind und außerhalb Hannovers auch Turniersiege am “laufenden Band” sammeln konnten, haben wir an dieser Stelle schon häufig berichtet. Bisher war es ihnen allerdings noch nie gelungen, ein Turnier in ihrer Heimatstadt Hannover zu gewinnen. Im Finale lieferten sie sich (wie schon häufig in den letzten Wochen) ein packendes Duell um den Turniersieg mit dem Ehepaar Stubben aus Bremen, das sie letztlich mit 4 zu 1 gewonnenen Tänzen für sich entscheiden konnten. Jeder einzelene Tanz war dabei hart umkämpft…und am Ende kam zum stark verbesserten Tanzen der beiden auch noch das nötige Quäntchen Glück, das ihnen bisher in Hannover immer fehlte.
Unsere beiden siegreichen Paare feierten zusammen mit ihren Mitstreitern ihre Erfolge ausgiebig! Wir gratulieren Euch sehr herzlich zu Euren tollen Leistungen und wünschen Euch für die kommenden Turniere weiterhin viel Erfolg!

Hier die Ergbnisse und Fotos der Siegerehrungen:

Senioren II A Standard
Hauptgruppe A Standard
Senioren II S Standard
Senioren I S Standard
Senioren III S Standard

26. März 2006
Breitensport-Frühlingspokal im TTC Gelb-Weiss

Ergebnisse:

ab 18 Jahre (ein Partner), CC, R, JI

ab18 Jahre (ein Partner), LW, TG, SF, QU

ab 45 Jahre (ein Partner), LW, TG, SF, QU

25. März 2006
Ralf Pick und Helga Kruse erneut erfolgreich

(rp) Am Samstag den 25.03.2006 erzielten Ralf Pick und Helga Kruse bei einem Sen III S Einladungsturnier in Itzehoe – offen für Paare, die nach dem 31.12.1999 in die S-Klasse aufgestiegen sind – den 2. Platz und am Sonntag den 26.03.2006 beim Alster Möwe Club d. SVP Hamburg in der Sen III S Klasse den 5.Platz.
Anm. des Webmasters: Unserem Paar mit den häufigsten Starts in einem Jahr gratulieren wir sehr herzlich zu diesen Erfolgen und wünschen weiterhin alle Gute!

25. März 2006
Erné wieder auf dem Treppchen

(me/md) Kurzbericht – Nach einer schon fast unglaublichen Serie an ersten Plätzen reichte es für Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné beim Senioren III S-Turnier im TB Stöcken diesmal “nur” zum zweiten Platz. Sieger wurden die amtierenden Bremer Landesmeister, Walter und Luise Stubben, mit denen sich Ernés in den letzten Turnieren immer heisse Kämpfe um den Sieg geliefert hatten. Diesmal hatten die Bremer die Nase vorn. Wir bleiben gespannt, wie sich dieser Zweikampf weiter entwickeln wird, besonders bei Turnieren auf “neutralem Boden”, also nicht in Bremen oder Hannover…
Nachgereicht sei noch ein weiterer zweiter Platz, den Ernés am 12. März 2006 beim SC Condor im Hamburg-Bramfeld errungen haben. Sie konnten den späteren Turniersiegern, Konrad und Gabriele Wenning aus Münster (die ihren 160. Sieg in der S-Klasse feierten) einige Einsen abnehmen und somit ihre momentan herausragende Form unter Beweis stellen.
Anm. des Webmasters: Wir sind stolz auf unser überaus erfolgreiches Paar und wünschen Euch weiterhin viel Glück und Erfolg!

18. März 2006
Pick/Kruse in Hamburg im Finale

(rp) Kurzbericht – Ralf Pick und Helga Kruse feiereten am 18. März in Hamburg Ihre dritte Sen III S-Endrundenteilnahme in diesem Jahr. Beim TC Rotherbaum erreichten Sie in einem starken Feld einen sehr guten 6. Platz.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren unseren “Rekordstartern” sehr herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg.

18. März 2006
Breitensportler erfolgreich in Gamsen

(rl) Kurzbericht – Am 18.03. richtete der SV triangel in Gamsen ein Breitensportturnier aus. Der TTC beteiligte sich an diesem Wettbewerb mit den Paaren Klanke, Freise und Liebrenz. Nach 2 Vorrunden mit Kreuzchenwertung konnte sich das Paar LIebrenz für die Endrunde qualifizieren und erreichte dort einen 4. Platz.
Am. des Webmasters: Unsere Breitensportler aben wieder einmal ihre gute Form unter Beweis gestellt und gezeigt, dass auch beim Bezirkspokal mit ihnenu rechnen ist! Wir gratulieren herzlich!

5. März 2006
Breitensportmannschaft des TTC auch in der neuen Saison auf Erfolgskurs

(rl) Zum Auftakt der Bezirksmeisterschaft im Breitensport trat die Mannschaft des TTC mit den Paaren Klanke, Liebrenz und Linse in Neustadt an. In dem sehr gut organisiertem Turnier tanzten 5 Mannschaften gegeneinander. Es war ein hochklassiger und spannender Turnierverlauf, bei dem sich die Mannschaft des TTC einen 3. Platz ertanzte und der Punktabstand zum zweitplazierten gerade mal 1/2 Punkt betrug.
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren unseren Breitensportlern sehr herzlich und wünschen Euch beim nächsten Turnier noch ein wenig mehr Glück….dann klappt’s auch mit dem 2. Platz! 🙂

4. März 2006
Goldene 55 – Ein Paukenschlag zum Auftakt

(me) Klasse statt Masse – so könnte man die erste Runde der traditionellen Goldenen 55 im Jahr 2006 beschreiben, die vom Hamburger Club Casino Oberalster veranstaltet wurde. Zwar waren mit 49 Paaren etwas weniger als im Vorjahr am Start, doch wehte durch das Hinzukommen vieler extrem starker Paare aus der jüngeren Altersklasse II von Anfang an ein frischer bis stürmischer Wind, dem auch einige arrivierte Nordlichter nicht standhalten konnten. So mussten beispielsweise die ersten und dritten der Schleswig-Holsteinischen Meisterschaften bereits nach der Vorrunde die Segel streichen. Angesichts dieser Leistungsdichte haben sich die drei Paare unseres Clubs bei diesem Auftakt zu einem der größten nationalen Tanzsportevents im Seniorenbereich hervorragend geschlagen. Ralf Pick und Helga Kruse landeten platzgleich mit den Schleswig-Holstein-Meistern Selck auf Platz 33-34. Friedhelm und Barbara Thielebein belegten mit Platz 28-31 sogar den Anschlußplatz an die nächste Runde.
Mit vollen 25 Kreuzchen in der Vorrunde und 23 Kreuzchen im Viertelfinale tanzten sich Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné souverän ins Semifinale. Dort waren außer einem halben Dutzend „Umsteigern“ aus der Senioren-II-Klasse nur noch Medaillenträger der letzten Landesmeisterschaften vertreten. Wie erwartet machten schließlich die „Jungsenioren“ das Finale fast unter sich aus: Die einzigen, die außerdem die 7-paarige Endrunde erreichten, waren die Hamburger Meister und Vizemeister. Steiers mussten sich als mehrfache Gesamtsieger den Goldenen 55 in den vergangenen Jahren diesmal den vielfachen Nordrhein-Westfälischen Meistern und GOC-Siegern Böhm/Striegan-Böhm geschlagen geben, die das Turnier mit fast allen Einsen gewannen. Die Niedersächsischen Senioren-II-Meister Maskow kamen auf Platz 5.
Birgit und Marcel hatten im Semifinale zum wiederholten Male extrem harte Runden erwischt: Zweimal mussten sie mit Böhms und Steiers auf die Fläche, und da pro Runde durchschnittlich nur zwei Kreuzchen fürs Finale vergeben wurden, gerieten diese Runden zu fast unüberwindlichen Hürden. Insgesamt holten Birgit und Marcel noch 18 von 25 Kreuzchen und verpassten damit haarscharf das Finale. Immerhin ließen sie drei amtierende Landesmeister und drei Semifinalisten des Deutschlandcups 2005 hinter sich. Viele Zuschauer, darunter auch einige Trainer, waren ziemlich überrascht, dass es nicht für die Endrunde gereicht hatte. Schade –  aber dennoch ein sehr erfolgreicher Start in die Serie der Goldenen 55!
Anm. des Webmasters: Wir gratulieren sehr herzlich und freuen uns, dass Ihr den TTC Gelb-Weiss so überaus erfolgreich vertretet!!!

26. Februar 2006
Ernés mit tollem Erfolge in Tralee (Irland)

(md) Kurzbericht: Beim IDSF-Turnier Senioren II im Rahmen de “Celtic Classics” in Tralee (Irland) erreichten Marcel Erné und Brigit Suhr-Erné einen hervorragenden 27. Platz unter 68 gestarteten Paaren.
In der Wiener-Walzer-Konkurrenz über 55 waren unsere beiden Gelb-Weissen ogar noch erfolgreicher: sie sicherten sich die Silbermedaille und damit den zwethöchsten Platz auf dem Treppchen!
Alle Ergebnisse unter www.dancesportinfo.net . (Quelle: NTV)
Anm. des Webmasters: Wir freuen uns sehr mt Euch! Ihr seid momentan in fantastischer Form…und tanzt von Erfolg zu Erfolg!!!

Und hier ein Reise- und Turnierbericht aus Tralee:

Celtic Classic 2006: Dancesport all Inclusive

(me) “Auf nach Irland, dem Frühling entgegen!“ hieß im ungemütlichen Schneetreiben des Monats Februar die Devise für Deutschlands Tanzsportler, und so auch für unsere beiden Clubpaare Marcel Erné / Birgit Suhr-Erné und Ralf Pick / Helga Kruse. Für nicht Eingeweihte konnte freilich schon die Anfahrt in Richtung Flughafen Frankfurt-Hahn zum Debakel werden. Wer eines der kleinen Städtchen namens Hahn in der Nähe Frankfurts ansteuerte, sah sich spätestens vor Ort getäuscht: der gleich lautende Ort, von dem aus die Billigflieger der Ryanair zur grünen Insel starten, liegt mehr als hundert Kilometer westlich der Main-Metropole. Auch der zunächst so preiswert anmutende Flug wurde für manchen Ahnungslosen nachträglich ein teurer Spaß, wenn er nicht das Höchstgewicht von 15 Kilo pro Gepäckstück genauestens abgemessen hatte: jedes Kilo mehr wurde fein säuberlich mit 7 € abgerechnet. Und ehe man sich versah, überstiegen die „kleinen Extras“ den reinen Flugpreis um ein Mehrfaches.
Tänzerisches Gewimmel am Terminal und ein ganzes Flugzeug voller Tanzsportler – das gibt es nicht alle Tage. Durch die vorbildliche Vorbereitung unserer Tanzsport-freunde Bickers, die dankenswerterweise für den gesamten deutschen Tross den größten Teil der Organisation auf sich genommen hatten, gab es keine größeren Reibereien, der Flug verlief problemlos, und anschließend wurden wir per Bus von Kerry nach Tralee gekarrt. Der freundliche Reisebegleiter machte die Neuankömmlinge gleich darauf aufmerksam, dass in Irland alles „very slowly“ zuginge, und das sollte sich dann im Hotel und den Restaurants auch bewahrheiten. In Tralee blies ein eisiger Wind,  was eine Vielzahl hartgesottener Iren nicht davon abhielt, kurzärmelig vor den Pubs im Freien ihr Guinness zu schlürfen – brrrr!  Auch im Hotel hofften einige Tanzsportfreunde vergeblich auf wohltemperierte Räume, aber warm konnte es einem bei dem randvollen tanzsportlichen Programm dennoch werden. Und davon machten unsere beiden Paare reichlich Gebrauch: Insgesamt bestritten sie jeweils mindestens ein halbes Dutzend Turniere!

Der Start beim Irish Waltzing wurde gleich zu einem wagemutigem Experiment. Der  Turnierleiter machte sich einen Spaß daraus, die Paare völlig im Dunkeln zu lassen, wann und wo sie anzutreten hatten, und rief plötzlich alle Paare der drei verschiedenen Altersgruppen gleichzeitig auf die Fläche, was ein heilloses Durcheinander auslöste. Kaum war diese Mammutrunde überstanden, wurden die beiden Seniorengruppen wieder gemeinsam aufgerufen, und während die letzten Töne dieser Runde verklangen, hieß es, nun seien die „Seniors over fifty“ an der Reihe. So hatten unsere beiden Paare, ehe sie recht zum Verschnaufen kamen, innerhalb von 6 Minuten drei Runden irischen Wiener Walzer durchgedreht. Umso größer war die Überraschung und Freude für Birgit und Marcel, als ihre Nummer zum Semifinale der gemischten Haupt- und Seniorenklasse genannt wurde. Dass sie dort dann sogar noch den Anschlußplatz ans Finale erreichten, erfuhren sie erst etliche Tage später aus dem Internet. Und schließlich hieß es: Finale der Senioren über 50. Obwohl doch eigentlich in einer Spezialdisziplin der Iren, wurde dies zwar keine außerirdische, aber doch eine außerirische Angelegenheit: Gegen eine Phalanx von 6 italienischen Paaren stand ein einziges deutsches Paar – und konnte sich schließlich fast bis zur Spitze durchkämpfen: Freudestrahlend nahmen Birgit und Marcel die Silbermedaille bei diesem ungewöhnlichen Turnier entgegen. Über den 10. Platz freuten sich Ralf und Helga.

Zum Senior Tango Cup (over 35) war die stattliche Zahl von 71 Paaren gemeldet. Auch hier boten Birgit und Marcel eine fulminante Leistung und erreichten schließlich den für sie selbst überraschenden 17. Platz.
Am Abend desselben Tages gab es dann das legendäre Team-Match der Senioren. Unsere beiden Clubpaare durften sich zu ihrer Freude an der Präsentation des deutschen Teams beteiligen: jedes der vier Wettkampf-Paare wurde von jeweils drei weiteren Paaren zu Tango- und Foxtrott-Rhythmen begleitet – alle in schwarz vom Scheitel bis zur Sohle, nur einige Damen trugen ein rosa Schleifchen. Der musikalische Hintergrund: „Pink Panther“, und ein solcher schlich als Plüschtier in Lebensgröße um die Paare herum. Während des Teamkampfes brüllte sich im „German Corner“ ein halbes Hundert begeisterter Tänzer fahnenschwenkend die Kehle aus dem Leib. Zu diesem Zeitpunkt war nicht mehr nur der Panther, sondern auch der Bär los – das deutsche Team konnte dieses Match gegen die starken Italiener gewinnen.

Am nächsten Tag war das für die Senioren aller Altersklassen gemeinsam ausgeschriebene Standardturnier über 3 Tänze angesagt. Welche Tänze das nun sein sollten, darüber herrschte bei der Turnierleitung offenbar allgemeine Verwirrung. Jedenfalls hatten unsere beiden Paare bereits Langsamen Walzer und Slowfox absolviert, als man sich entschied, doch lieber den Tango zu nehmen. Danach verlief alles planmäßig – bei einer sehr hohen Beteiligung von 87 gemeldeten Paaren. Die Sieger des Tango Cups waren definitiv nicht angetreten, erhielten dafür aber immerhin noch ein Kreuzchen. Ralf und Helga ertanzten sich Platz 58. Birgit und Marcel überrundeten mehrere Dutzend Paare aus den jüngeren Altersgruppen und wären um ein Haar sogar ins Viertelfinale eingezogen. Mit dem Anschlußplatz 25 bei diesem hochkarätigen internationalen Turnier waren sie drittbestes aller Paare ihrer Altersgruppe und die besten aller anwesenden deutschen Senioren über 50.

Doch  auch der schönste Höhenflug endet irgendwann einmal. Die Bruchlandung passierte beim Turnier der Senioren über 50 – geschachtelt zwischen das zweifellos weitaus attraktivere IDSF-Lateinturnier. Da bei den Senioren keine Rundenauslosung für das Viertelfinale vorgenommen wurde, mussten bis auf zwei Ausnahmen alle Spitzen-paare, die sich aus den bisherigen Turnieren herauskristallisiert hatten,  durchweg gemeinsam in Runde 1 antreten – darunter auch Birgit und Marcel. Und so kam es, wie es kommen musste: Etliche der besten Paare kegelten sich gegenseitig aus dem Wettbewerb. Ein winziges Kreuzchen fehlte unserem Paar schließlich zur Runde der letzten 12. Auch Ralf und Helga hatten schon in der Vorrunde die hammerharte erste Gruppe erwischt und waren mit Platz 26 knapp am Einzug ins Viertelfinale gescheitert.

Aber da gab es ja noch das für unsere Beteiligten wichtigste Turnier der Celtic Classic: das IDSF-Weltranglistenturnier der Senioren II mit 68 teilnehmenden Paaren, darunter ein Großteil der Weltelite. Aufgrund der Neuzugänge aus dem „Jungsenioren-bereich“ wurde es selbst für einige der arrivierten Seriensieger eng. Trotzdem zeigten unsere beiden Paare bei diesem Weltranglistenturnier, dass sie durchaus mit den Jüngeren mithalten können. Ralf und Helga belegten schließlich den beachtlichen Platz 53. Birgit und Marcel ließen auch diesmal nicht nur die meisten Kontrahenten ihrer Altersgruppe, sondern auch viele deutlich jüngere Paare hinter sich und landeten in der Gesamtwertung auf Platz 27. Ein großer internationaler Erfolg!

25. Februar 2006
Breitensportturnier in Gifhorn

(rl) Kurzbercht: Am Start waren 10 Paare. Getanzt wurden LW, TG , QU in 2 Vorrunden und 1 Endrunde.
Das Paar Liebrenz konnte sich für die Endrunde qualifizieren und ereichte dort einen 3.Platz.
Anm. des Webmaster: Wir gratulieren sehr herzlich! Die Breitensportler des TTC schwimmen weiter auf der Erfolgwoge!

19. Februar 2006
Siegesserie von Birgit und Marcel hält an – auch Ralf und Helga im Finale beim TC Elbe

(me) Wieder einmal lud der TC Elbe im Norden Hamburgs am Wochenende zu mehreren Turnieren der Sonderklassen ein. In der Klasse III S waren neben vielen weiteren ambitionierten Paaren aus dem gesamten norddeutschen Raum unsere beiden Clubpaare Ralf Pick und Helga Kruse sowie Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné am Start. Ralf und Helga wuchsen an diesem Tag über sich hinaus und erreichten mit einer optisch deutlich verbesserten Präsentation das Finale dieses stark besetzten Turniers. Platz 6 war der Lohn für eine ausgezeichnete tanzsportliche Leistung.  

Auch für Birgit und Marcel wurde es der sechste – allerdings der sechste Turniersieg in Folge, nach standesgemäß voller Kreuzchenzahl aus den Qualifikationsrunden und allen fünf gewonnenen Tänzen im Finale. Zweite wurden diesmal ihre ehemaligen Clubkameraden, Helmut Lembke und Eleonore Roland, die jetzt für den TK Weiß-Blau Celle starten.
Anm. des Webmasters: Beiden Paaren gratulieren wir sehrherzlich zu Eurem tollen Erfolg – weiter so!

22. Januar 2006
Schakats im Finale bei der Rangliste in Glinde

(ssch) 70 Paare gingen am 22.Januar 2006 in Glinde an den Start, davon 12 Sternchen-Paare. Von den in der Vorrunde startenden Paare qualifizierten sich 36 Paare für die 1. Zwischenrunde, so dass mit den Sternchen-Paaren 48 Paare tanzten. Die Erfahrung der Tänzer zeichnete sich in den Runden ab, sie tanzten alle sehr diszipliniert auf der relativ vollen Fläche mit 8 Paaren. Weiter kamen zur 2. Zwischenrunde 28 Paare, da Platz 24-28 punktgleich waren. Hier zeigt sich die Stärke des Mittelfeldes mit gutem Tanzen. Im Semifinale mit 14 Paaren mussten die Dame und Herren Wertungsrichter/in aus diesem guten Feld sich für 6 Paare Finale entscheiden. Sönke und Solveig zogen nach Kreuzchen als Dritte in das Finale ein. Leider konnten sie im Finale das hervorragende Ergebnis nicht halten und wurden im hochklassig besetzten Finale Sechste:

1. Hendrik Stein/Solveig Horn, TSC Nord e. V.
2. Markus und Johanna Bensch, Blau Gold im VfL Tegel, Berlin
3. Michael und Michaela Ruhl, Schwarz-Silber Frankfurt
4. Oliver und Christine Clos, TSC Landau i.d.Pfalz
5. Stefan und Inge Kolip, Rot Weiß Lorsch Bergstraße
6. Sönke und Solveig Schakat, TTC Gelb-Weiss Hannover

Weitere Ergebnisse hier

Anm. des Webmasters: Auch Ihr setzt Eure Erfolgsserie aus dem letzten Jahr nahtlos fort! Wir gratulieren Euch sehr herzlich und wünschen Euch (und uns) noch viele weitere schöne Erfolge!

22. Januar 2006
Eine fast unheimliche Serie

(me) Zum  (etwas verspäteten) Neujahrspokalturnier des TGC Schwarz-Rot Elmshorn reisten Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné mit dem Bewusstsein an, dass auch die schönste Erfolgsserie einmal zu Ende geht – und so waren sie fest entschlossen, nicht enttäuscht zu sein, wenn diesmal angesichts zu starker Konkurrenz kein ganz vorderer Platz herausspringen würde. Was war an diesem Tag zu erwarten?  Um es kurz zu machen: Wieder ging  das zahlen- und leistungsmäßig stark besetzte Turnier über vier anstrengende Runden, und wieder stand am Ende des Finales ein strahlendes Paar vom TTC Gelb-Weiss auf dem höchsten Treppchen. Mit voller Kreuzchenzahl in allen vorangehenden Runden und sämtlichen 25 Einsen im Finale hatten Birgit und Marcel auch dieses Turnier gewonnen und durften den Neujahrspokal nach Hannover entführen. Dabei distanzierten sie unter anderen das Hamburger Paar Heyn, das  bei den internationalen Holland Masters im Herbst 2005 noch den zweiten Platz belegt hatte. Damit endete das 5.Turnier in Folge für Birgit und Marcel mit einem souveränen Sieg.
Anm. des Webmasters: Ihr seid momentan wirklich kaum aufzuhalten! Wir freuen uns mit Euch und wünschen Euch! Weiter so!!!

14. Januar 2006
Ein Marathonsieg

(me) Zum 11. Norddeutschen Tanzmarathon waren beim TTC Savoy in Norderstedt  zum Turnier der Klasse III S über 40 Paare aus 6 Bundesländern gemeldet und schließlich 37 am Start, darunter auch etliche Landesmeister und Vizemeister. Es wurde eine harte Herausforderung, die alleine schon zeitmäßig weit über die Distanz eines Marathonlaufes hinausging. So dauerte es bis in die späten Abendstunden, als endlich die Endrunde aufgerufen wurde. Im Finale demonstrierte das Team Niedersachsen mit vier beteiligten Paaren wieder einmal seine Stärke.  Um den Siegerpokal stritten sich allerdings die Bremer Landesmeister Walter und Luise Stubben mit unserem Clubpaar Marcel Erné und Birgit Suhr-Erné. Diesmal konnten unsere Beiden den Spieß umdrehen und mit einer fulminanten Darbietung alle fünf Wertungsrichter überzeugen. Die Schlussbilanz: Volle Kreuzchenzahl in allen drei Qualifikationsrunden und 20 erste Plätze im Finale bedeuteten den Gewinn des 11. Norddeutschen Tanzmarathons. Fazit: Das neue Jahr begann so erfolgreich, wie das alte zu Ende gegangen war.
Anm. des Webmasters: Marcel und Birgit, Ihr schließt ja tatsächlich nahtlos an Eure tollen Erfolge aus 2005 an! Wir freuen und mit Euch und wünschen Euch auch für die weiteren Turniere viel Erfolg!

12.Januar 2006
Ein Paar, ein Jahr und 100 Turniere
Ralf Pick und Helga Kruse erhalten Ehrung für außergewöhnlich aktives Tanzjahr 2005

(md) Für diese Leistung wurden Ralf Pick und Helga Kruse am 2. Weihnachtstag auf einem Einladungsturnier in Bad Sachsa geehrt.
Auf Turnieren in England, Irland, Östereich und Holland sowie in 12 der 16 Bundesländer haben sie unseren Verein toll vertreten, sich den Wettungsrichtern im Wettkampf gestellt und viele Kontakte geknüpft. Die beiden können von unvergesslichen Veranstaltungen und Begegnungen berichten. Durch das Tanzen und die Freude am Tanzen haben sie viel erlebt.
Wir gratulieren und wünschen ihnen weiter viel Erfolg bei bester Gesundheit.
PS: Kennt jemand ein Paar, das in einem Jahr mehr Turniere getanzt hat?